NORDEN – the nordic arts festival

Ein sonniger Herbsttag in Schleswig an der Schlei // Foto: Ralph Kerpa
Anzeige

Der Norden bekommt sein eigenes Festival:

NORDEN bietet dem Besucher aktives Erleben, kulturelle Vielfalt und kulinarische Feinheiten Schleswig-Holsteins und den angrenzenden nordischen Ländern. Ein entspannter Kurzurlaub der besonderen Art!

Schleswig-Holstein gilt schon lange als wirtschaftliches und kulturelles Tor zum Norden. Die kulturelle Vielfalt der Region will Veranstaltungsmacher Manfred Pakusius nun gemeinsam mit der Stadt Schleswig in einem außergewöhnlichen Festival aufzeigen. Das Open Air Festival findet vom 30.8. bis 16.09.18 auf den Schleswiger Königswiesen statt. Es ist Genre-übergreifend und steht für junge Kultur aus Schleswig-Holstein und den Ostseeanrainerstaaten.

Ein sonniger Herbsttag in Schleswig an der Schlei // Foto: Ralph Kerpa

Das „NORDEN – the nordic arts festival“ ist kein reines Musikfestival, sondern bieten auch Literaturprogramm, Kunst, Aktivitäten wie Kanu fahren, SUP, Sauna, Klettern und Filmprogramm an. Ein Festival, dass zum entdecken und erleben einlädt.

Drei Wochen lang soll die Breite aller kulturellen Genres aus den Ostsee- Anrainerländern gelebt werden. In einem nordischen Dorf mit den typischen rotweißen Holzhäusern bieten internationale Gastronomen ihre kulinarischen Spezialitäten an. Den musikalischen Auftakt macht die Folk-Pop-Band Fjarill. Die schwedische Pianistin und Sängerin Aino Löwenmark und die südafrikanische Violinistin Hanmari Spiegel werden am 30.8.2018 gemeinsam mit dem Chor Chorcolores aus Schleswig das Festival eröffnen.

Abwechslungsreiches Programm aus Ländern rund um die Ostsee

Das Festival bietet den Besuchern jeweils von Donnerstag bis Sonntag u.a. stimmgewaltigen Folk aus Estland, spannende Literatur aus Dänemark, angesagte DJ´s aus Lettland, Fintango zum Mitmachen aus Finnland, chart-verdächtige Popmusik aus Schweden, fesselndes Straßentheater aus Litauen, stimmungsvolle Kurzfilme aus Norwegen, aktuelle Street Art aus Polen und natürlich junge Kultur und anspruchsvolle Gastronomie aus der Schlei-Region und Schleswig-Holstein. Dass NORDEN ein Festival zum Mitmachen ist, zeigt sich in zahlreichen Workshops sowie Sport- und Tanzangeboten.

Die Schleswiger Königswiesen // Foto: H&P EVENTS

Perfektes Festivalgelände auf den Königswiesen

„Die wunderschöne Parkanlage Königswiesen am Ufer der Schlei bietet das perfekte Ambiente für das NORDEN Festival, das unter nachhaltigen Gesichtspunkten veranstaltet wird“, freut sich Veranstalter Pakusius. „Die Kasse und der Haupteingang werden sich bei der Brücke entlang des Strandweges befinden. Kulturspielorte sind die große Musikbühne vor der Naturtribüne, das bestuhlte Kulturzelt, ein Filmpavillon im Wäldchen sowie ein Straßentheaterdeck und eine Wasserbühne nahe dem Domschul-Ruderclub. Das Luisenbad wird in den Abendstunden zum Tanzdeck, die Heckenanlage zum Kunstfeld und das Wäldchen beherbergt jede Menge Aktivitäten für Kinder,“ erläutert er das Konzept des Festivalgeländes. Am Ufer der Schlei besteht darüber hinaus die Möglichkeit, Kanu, Kajak und Stand Up Paddling auszuprobieren oder einen Saunagang einzulegen. Sportlich aktiv geht es mit Bogenschießen und Klettern auch auf den Königswiesen zu.

Eintrittskarten für das Festival gibt es über die Website www.norden-festival.com und in den Filialen der Buchhandlung Liesegang. Für Bewohner aus Schleswig und der Umgebung gibt es 1.000 limitierte Dauerkarten für das gesamte Festival für 19 Euro zzgl. VVK (so lange der Vorrat reicht).

NORDEN auf einen Blick:

Ort: Schleswig, Königswiesen
Datum: 30.8.-16.9.18
Öffnungszeiten: Do 18-23, Fr 18-23, Sa 12-23, So 12-20 (Mo, Di, Mi geschlossen)
Eintrittspreise: Tagespreis: 9,50 Euro, Wochenende: 19 Euro, Dauerkarte: 35 Euro zzgl. VVK
Programmhighlights: Datarock aus Norwegen, Girls in Airports aus Dänemark, FINtango Workshop, Stand Up Paddling auf der Schlei u.v.m.

2 Kommentare zu „NORDEN – the nordic arts festival“

  1. Moin du Liebe

    Hach, jetzt hab ich das alles vor der Tür und krieg vor lauter Renovieren nichts mit……..danke für den Beitrag ;-))
    Ich weiss zwar nicht ob so viel Rummel was für mein Gemüt ist, aber das sollten wir uns eigentlich nicht entgehen lassen.
    Hoffentlich kann ich bald wieder die dicken Socken ausziehn, der Mai war ja schon mal ganz wunderbar zur Einstimmung…. Wie ich mir sagen liess, ist dieses Wetter der Klassiker zur Kieler Woche *schmunzel*

    Dicker Knuddler aus Schleswig
    Sabina

    1. Moin du Liebe,

      dafür hast du ja uns. 😉 *grins*
      Normalerweise ist das auch nicht so unser Ding, aber das Konzept las sich einfach klasse. Wir versuchen auch mal vorbei zu schauen, was sich für uns, aufgrund der Atelier-Öffnungszeiten, nicht ganz einfach gestalten lässt. Wir gucken mal…

      Oh ja, das Wetter ist gerade bescheiden, aber in der Tat eine Kieler-Woche-Klassiker. Wenn man dem Wetterbericht glauben schenken mag, dann wird es nächste Woche wieder besser.

      Ihr scheint euer Haus ja auch völlig auf den Kopf zu stellen. Ich bin ganz glücklich, dass wir unser Bad nun geschafft haben. Fehlen nur noch die passenden Möbel. 😉

      Ganz liebe und gerade sehr feuchte Grüße von der Westküste,
      Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine neusten Beiträge bewerben

BUCHTIPP //

NEUSTE BEITRÄGE //

Ein Schattenbeet neu anlegen // Foto: MeerART

Ein Schattenbeet neu anlegen

In unserem heutigen Beitrag dürft ihr mir über die Schulter gucken, wie ich in unserem Garten ein neues Schattenbeet mit einigen meiner Lieblingsstauden anlege.

weiterlesen »
Kultur erleben in Schleswig an der Schlei // Foto: MeerART

Kultur erleben in Schleswig

Anzeige: Heute möchten wir euch Schleswig mal von einer ganz anderen Seite zeigen, denn kulturell hat die Wikingerstadt so einiges zu bieten. Kommt mit uns

weiterlesen »
Ein Neuanfang im Ort des Glücks // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Ein Neuanfang im Ort des Glücks

Agnes Husar hatten wir euch bereits in unserer Homestory „Ein Bullerbü-Paradies mitten in Nordfriesland“ vorgestellt. Damals saß sie quasi schon auf gepackten Koffern und Umzugskartons

weiterlesen »