Los, lass mal Schiffe gucken im Hamburger Hafen

Containerschiffe am Containerterminal EUROGATE im Hamburger Hafen // Foto: MeerART

Es war ein ganz normaler Samstag Morgen und das Wetter schien wider Erwarten schön zu werden. Zumindest blinzelte die Sonne durch unsere – zugegebenermaßen nicht mehr ganz sauberen – Fenster. Eigentlich war putzen angesagt, aber wer hat schon Lust dazu, wenn dich von draußen die Sonne anlacht? Erst recht, nachdem die letzten Tage in allen erdenklichen Grautönen glänzten und es mehr nass als trocken war. Überredet – ab in den Hamburger Hafen. 😉

Blick auf das Containerterminal BURCHARDKAI im Hamburger Hafen // Foto: MeerART

Ich glaube, Ralph vermisst schon jetzt den Hamburger Hafen, dabei sind wir noch nicht mal umgezogen. Und selbst wenn, wären wir ja nicht aus der Welt. Die Wege wären dann nur etwas länger als jetzt.

Lieblingsplatz im Hafen

Der Petroleumhafen ist einer von Ralph’s Lieblingsplätzen im Hamburger Hafen. Das war dann auch das erklärte Ziel für den heutigen, recht spontanen Ausflug. Spontan deshalb, weil wir nicht mal mehr geguckt haben, welche Schiffe ein- und ausliefen. Die Vorfreude war Ralph richtig anzusehen.

Impressionen vom Bubendey-Ufer im Hamburger Hafen // Foto: MeerART

Um an die Stelle zu kommen, von wo aus Ralph fotografieren wollte, liefen wir einen Schleichweg am Bubendey-Ufer entlang. Wie so oft an den Elbuferzonen steht auch hier eine Allee aus alten Bäumen, deren Blätter in den schönsten Herbsttönen leuchteten.

Impressionen vom Bubendey-Ufer im Hamburger Hafen // Foto: MeerART

Der Wind fegte allerdings ordentlich durch ihr Blätterdach und ließ mehr und mehr goldgelbe Blätter zu Boden tanzen. Das wiederum bereitete mir große Freude, denn ich liebe es, durch diese raschelnden Blätter zu laufen.

Impressionen vom Bubendey-Ufer im Hamburger Hafen // Foto: MeerART

So, nun noch schwupps über die Kaimauer (Psst… nicht verraten) und da waren wir dann auch schon an der besagten Lieblingsstelle. Von hier hat man nämlich entweder einen tollen Blick auf das gegenüberliegende Ufer (Oevelgönne) oder auf das Hafengeschehen in Waltershof. Außerdem lässt sich das Wendemanöver der Containerschiffe, die in Waltershof festmachen, gut beobachten.

Blick auf das Containerterminal BURCHARDKAI im Hamburger Hafen // Foto: MeerART

Es kommt immer anders als man denkt

Wie das Leben oft so spielt, kommt alles anders als geplant. Der Wind trieb immer mehr dicke Wolken zu uns rüber und von dem goldigen Herbstlicht blieb nicht mehr viel. Eigentlich gar nichts und ohne Sonne war es ehrlich gesagt auch ganz schön frisch.

Blick auf das Containerterminal BURCHARDKAI im Hamburger Hafen // Foto: MeerART

Na ja, und wie man sich fast denken kann, war an dem Tag mit den Schiffen auch nicht wirklich viel los, zumindest was die großen Pötte anging.

Impressionen vom Bubendey-Ufer im Hamburger Hafen // Foto: MeerART

Los ist schließlich immer etwas im Hafen und seien es nur die Fähren oder Freizeitkapitäne. Doch für unsere Schiffsrubrik auf MeerART waren leider nur zwei nennenswerte Pötte dabei.

Containerschiffe am Containerterminal EUROGATE im Hamburger Hafen // Foto: MeerART

Wir harrten zwar noch eine ganze Weile aus, aber irgendwann war es uns dann doch zu kalt. Nur so rumstehen ist doch was anderes als wenn man sich bewegt. Dennoch war es herrlich, denn es tat gut draußen zu sein und frische Luft zu schnuppern.

Impressionen vom Bubendey-Ufer im Hamburger Hafen // Foto: MeerART

Und Zuhause gab es zum Aufwärmen unseren „Heißen Feger“, ein paar leckere Kekse und gefühlt mindestens zehn Versprechen noch vor dem Umzug mehrmals im Hamburger Hafen vorbeizuschauen. Das Leben ist doch schön oder? 😉

Impressionen vom Bubendey-Ufer im Hamburger Hafen // Foto: MeerART

6 Kommentare zu „Los, lass mal Schiffe gucken im Hamburger Hafen“

  1. Hamburg ist eh schön, also zumindestens das was ich bisher gesehen habe und das ist leider nicht soo viel. Meine letzte Hafenrundfahrt liegt schon etwas zurück, genauer gesagt schon ein paar Jahrzehnte. Als ich die letzte Rundfahrt gemacht habe da lag die Otto Hahn noch im Hafen. Ansonsten kenne ich Hamburg eher vom durchfahren. 2013 war ich dann einmal etwas länger in Hamburg, für einen Tag. Da habe ich dann die Elbchaussee und die Övelgönne kennengelernt. Hatte mir imm mal wieder vorgenommen in HH zu fotografieren und einmal ins Miniaturwunderland zu fahren, bisher aber ohne Erfolg.

    Gruß Dirk

    1. Moin Dirk,

      das ist manchmal so im Leben. Wenn du es mal wieder schaffst, solltest du ein wenig Zeit einplanen. Es hat sich so viel verändert, dass es an vielen Stellen kaum wieder zu erkennen ist. Und der Bauboom ist noch ungebrochen.

      Liebe Grüße,
      Claudia

  2. Guten Morgen, Ihr zwei,

    sehr schöne Fotos habt Ihr da im Hamburger Hafen gemacht und Euren Ausflug sehr unterhaltsam beschrieben.

    Ich bin ja oft im Hafen – allerdings in der dunklen Jahreszeit eher weniger. Aber Hafenfotos sehe ich mir immer wieder gern an.

    Liebe Grüße
    Karin

    1. Moin Karin,

      vielen Dank. Für Ralph sind die Jahreszeiten völlig egal. Er könnte ständig hinfahren. 🙂
      Wie ich schon schrieb, er vermisst ihn jetzt schon, dabei sind wir noch nicht mal umgezogen.

      Liebe Grüße,
      Claudia

  3. Hallo Ihr Lieben,
    in den letzten Wochen bin ich leider nicht viel zum Lesen Eurer schönen Berichte gekommen. Mit diesem hier habe ich wieder angefangen.
    Ich liebe die Hafenstimmung, der Kontrast fasziniert mich. Auf der einen Seite die Elbe und die wunderschöne Uferlandschaft und dann die dicken Frachtschiffe, kalt und bunt – da kann man so richtig toll von fernen Ländern, exotischen Gewürzen, prächtigen Stoffen, allerlei Kinkerlitzchen und was auch immer träumen.
    Danke schön für die wunderbaren Bilder und den schönen Bericht!
    Liebe Grüße
    Martina

    1. Hallo liebe Martina,

      schade, aber so ist das Leben. Nicht immer hat man Zeit für die Dinge, die einem am Herzen liegen. Es freut uns, dass du uns trotzdem immer wieder begleitest. Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, dann dürfte der heutige erst recht etwas für dich sein. Da haben wir uns das Bubendey-Ufer noch mal so richtig vorgenommen.

      Wünschen dir einen stressfreien und schönen Tag.
      Liebe Grüße,
      Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Deine neusten Beiträge bewerben

BUCHTIPP //

NEUSTE BEITRÄGE //

Dachbodenfunde - Handgewebtes, antikes Leinen // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Antikes Leinen von Hand gewebt

Heute möchten wir euch einen ganz besonderen Schatz aus unserem Atelier vorstellen, und zwar Produkte, die aus antikem Leinen entstehen. Leinen, welches nicht nur sehr

weiterlesen »
Zu Besuch im sAIL.aRT.sTUDIO bei Inès Neumann // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Zu Besuch im sAILaRTsTUDIO

Viele haben schon die kunstvollen alten Segel bei uns im Atelier bewundert. Zeit die begnadete Künstlerin einmal selbst vorzustellen. Dafür haben wir Inés Neumann in

weiterlesen »