Fünf Gründe warum ich die Ostsee so liebe

Der Ferien- und Freizeitpark Weißenhäuser Strand an der Ostsee // Foto: MeerART

In meiner ersten Liebeserklärung habe ich euch die Gründe aufgezählt, warum es an der Nordsee so reizvoll für uns ist. Wie ich ja schon angedeutet habe, sind beide Seen auf ihre ganz spezielle Art sehr abwechslungsreich. Hier nun die Gründe für die Ostsee:

Die Strände

Die Ostsee hat unheimlich viele verschiedene Strände. Die meisten sind nicht unbedingt sehr breit, dafür aber sehr abwechslungsreich. Allein in Deutschland reichen diese von feinen weißen Sandstränden bis hin zu steinigen und urzeitlichen Naturstränden. Oft gehören die Strände zu Seebädern und sind schon allein deshalb ein Besuchermagnet. Durch die Nähe der Strände zu den Ortschaften hat die Ostsee etwas mehr Lifestyle zu bieten. Der Nachteil ist, dass in der Hauptsaison die Strände völlig überlaufen sind. Mit ein Grund, warum wir uns in der Nebensaison hier viel wohler fühlen. Trotzdem gibt es Tage, wenn dann auch noch das Licht passt, an denen man sich hier fast wie in der Karibik fühlt.

Impressionen aus dem Naturschutzgebiet Westermarkelsdorf auf der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Die Häfen

An der Ostsee gibt es unzählige Häfen. Da das Wasser nicht den Gezeiten wie an der Nordsee unterliegt, ist hier immer was los. Am gemütlichsten sind für uns die kleinen Fischereihäfen mit den schnuckeligen Fischerbooten, dazu noch ein paar Freizeitskipper, das hat so seinen ganz besonderen Reiz. Oft reicht es, sich einfach nur irgendwo hinzusetzen und dem Spektakel aus der Entfernung zuzugucken. Ich finde, das kann man schon fast mit einem Aquarium vergleichen. Man kriegt vom Gucken einfach nicht genug. Wenn am Horizont dann noch die großen Pötte vorbeiziehen ist es erst richtig imposant.

Fischkutter im Hafen von Travemünde // Foto: MeerART

Die Seebäder

Ich mag die Vielfalt der Seebäder, wenn auch nicht alle puren Charme versprühen. Beim Vergleich von Schleswig-Holstein zu Mecklenburg-Vorpommern prallen Welten aufeinander. Während im Westen oft noch der 70iger Jahre Chic dominiert, erstrahlt im Osten die sogenannte Bäderarchitektur. Dennoch hat sich in den letzten Jahren in beiden Bundesländern unheimlich viel getan. Um den Urlaub an deutschen Küsten attraktiver zu machen, entstanden in den letzten Jahren immer mehr Sterne-Hotels der oberen Kategorie. Es wird viel mehr Wert gelegt auf ein gemütliches Wohnflair, Wellness-Angebote und eine aufgepeppte regionale Küche. Moderner Lifestyle, der den Urlaub ganz besonders in der Nebensaison attraktiv macht.

Kühlungsborn – Seebad mit “mexikanischem” Flair // Foto: MeerART

Die Natur

Ich liebe die Dünen an der Ostsee. Oft grenzen sie den Strand von der Promenade ab. Natürlich dienen sie dem Küstenschutz, aber sie haben auch etwas magisches. Nicht nur, dass man diese Vorfreude und Aufregung verspürt, wenn man einen Strandaufgang passiert, um die Füße nun endlich in den Strand zu tauchen. Nur allzu oft hat man erst jetzt den freien Blick auf die Bucht und die bezaubernde Ostsee.

Frühlingserwachen an der Ostsee im Ostseebad Boltenhagen // Foto: MeerART

Des weiteren liebe ich die Wälder an der Ostsee. Je größer und weitläufiger, desto besser. Ich sage nur Geisterwald oder Weststrand. Ach ja und die Steilküsten, die hätte ich fast noch vergessen. Von oben bieten sie dir einen imposanten Blick auf die See, während sie dir von unten die Naturgewalten vor Augen halten, die es nämlich auch an der Ostsee gibt. Besonders imposant sind die Steilküsten im Sommer, wenn zahlreiche Uferschwalben sie als Brutplatz nutzen.

Strandabschnitt mit Kiefern am idyllischen Weststrand bei Ahrenshoop // Foto: MeerART

Die Seebrücken

Die Ostsee und ihre Seebrücken. Mittlerweile hat fast jedes Seebad seine ganz eigene Seebrücke. Während sie früher noch die Funktion als Anlegestelle inne hatten, dienen sie heute in den meisten Fällen zum Flanieren für Touristen. Viele verfügen sogar über Hotels, Restaurants, Spielplätze oder andere Freizeitangebote, um den Besucher zu erheitern. Zum Teil wirken sie wie reine Prestigeobjekte, aber ein Besuchermagnet sind sie allemal. Auch ich mag es, auf ihnen bis zum Ende zu laufen und mir die Seeluft um die Nase wehen zu lassen. Man kann dem Meer so nah sein ohne dabei nasse Füße zu bekommen. 🙂

Seebrücke im Seebad Sellin // Foto: MeerART

Ich glaube, ich habe nicht zu viel versprochen. Egal ob Nord- oder Ostsee, beide haben ihren ganz eigenen Reiz.

Diese Beiträge könnten für dich auch interessieren:

16 Kommentare zu „Fünf Gründe warum ich die Ostsee so liebe“

  1. Sehr schöner Artikel.. Ich möchte auch gern mal wieder an die Ostsee! Wenn es denn nur nicht so weit wäre von München.. 😉
    Liebe Grüße,
    Ela

    1. Liebe Ela,

      vielen Dank. Von München bis in den Norden ist es in der Tat ganz schön weit. Ich drücke dir die Daumen, dass es bald wieder klappt.

      Liebe Grüße,
      Claudia

  2. Liebe Claudia,
    danke für diese wunderbare Zusammenfassung aller Schönheiten und Reize der Ostsee und für die Traumbilder an Ralph. Du hast es wieder einmal völlig auf den Punkt gebracht in Deiner Art zu schreiben, die ich sehr, sehr gerne mag.
    Ob Nord- oder Ostsee – jede hat ihren ganz eigenen Reiz. Und haben wir nicht das Riesenglück, beides in Deutschland erleben zu können? Ich finde es klasse, dass wir die schöne Qual der Wahl haben. 🙂
    Ein sonniges Wochenende in den Norden, Ihr Lieben!
    Martina

    1. Liebe Martina,
      ich danke dir erneut für deine so lieben Zeilen. 🙂
      Obwohl ich gestern bei der Wärme schon das Gefühl hatte, überhaupt nicht die richtigen Worte für diesen Beitrag zu finden.
      Wir empfinden es auch als großes Glück, beide Seen direkt vor unserer Haustür zu haben. 😉 Das heißt, wir können zu jeder Stimmungslage an die passende See fahren. Wer kann das schon von sich behaupten?!

      Euch auch ein zauberhaftes und nicht allzu heißes Wochenende.
      Herzliche Grüße,
      Claudia

  3. Axel J. Stenger

    Liebe Claudia,
    ich habe noch einen weiteren, wunderbaren Grund, warum ich die Ostsee auch so liebe:
    die endlosen, erlebnisreichen Sparziergänge mit Ilona.
    Herzliche Grüße
    Axel

  4. Moin ihr Beiden,
    wieder ein super tolles Teamwork!!!
    …definitiv nich in der HauptTouriZeit + *pure nature*
    es gibbet schon tolle Ecken da zum Verkrümeln 🙂
    …bei der Hitze fehlen mir grad echt die Worte – hätte die Füße lieber inner „See“ als inner Schüssel :-))) vlt hat die och grad´ ´nen Sprung? 😉

    Ein erfrischendes sonniges Wochenende für Euch!!!
    LG von mir
    Christa

    1. Liebe Christa,
      vielen lieben Dank.
      Heute ist das Wetterchen in der Tat ganz schön krass. Nicht mal hier weht ein Lüftchen. 🙂
      Da sind wir uns ja einig. 😉 Je mehr ich darüber nachdenke, komme ich tatsächlich zu dem Schluss, dass die Ostsee die beste See außerhalb der Sommermonate ist, zumindest wenn man es ruhiger mag. 🙂
      Dir auch ein erfrischendes Wochenende mit Schüssel und ohne See. (Soll ich eben schnell mal kühl nachkippen) 😉
      Liebe Grüße,
      Claudia

  5. Moin Ihr Beiden… Ich habe nun beide Artikel gelesen und muss sagen, die Gründe für die Nordsee unterschreibe ich sofort…ich habe mein bisheriges Leben hier verbracht! Was die Ostsee anbelangt, so kenne ich die Strände dort bisher nur aus einigen Urlauben in der Nebensaison… Das hat mir gefallen… All die anderen Eindrücke werde ich mir erst noch erobern müssen… Im nächsten Jahr werden wir dort wohnen… Das wird eine ganz neue Erfahrung und ich hoffe, eine gute!
    Dann wird die Nordsee das Urlaubsziel vielleicht
    Es bleibt spannend… Einen schönen Tag gewünscht!

    1. Liebe Anke, das freut mich. Das hört sich nach einem neuen Lebensabschnitt an. Wollt ihr Sylt ganz verlassen? Das wird ja eine Umstellung werden, aber sicherlich auch keine schlechte. Wie gesagt, auch an der Ostsee ist es schön und es gibt soooo viel zu entdecken. 😉

      1. Ja, genauso ist es …wir werden zu Beginn 2016 nach Glücksburg ziehen…viel zurücklassen und viel Neues entdecken…noch sind wir dafür nicht zu alt…;-)

      2. Wow, da habt ihr euch ein schönes Plätzchen ausgesucht. Vielleicht werden wir bald Nachbarn. 😉
        Ich drücke euch ganz fest die Daumen für diesen spannenden und neuen Lebensweg. 🙂

  6. Hallo Ihr Beiden,

    hier weht gerade eine Brise von der See bei 24°, es lässt sich aushalten……
    Noch ein Grund für die Ostsee……..

    Schönen Dank für den klasse Bericht und die Bilder
    und liebe Grüße ins hitzegeplagte Hinterland….

    Harald

    1. Moin Harald,

      danke Dir. Das klingt in der Tat beneidenswert. 😉 Hier sind dicke 34 Grad und es weht kaum ein Lüftchen. Wird Zeit, dass wir auch endlich ein Plätzchen an der See finden. 😉

      Ganz liebe Grüße zu dir und deiner Familie und bis bald,
      Claudia + Ralph

  7. Hej Claudia,

    ich stehe auch total auf die Ostsee – doch nicht auf die überlaufenen Strände in der Hauptsaison. Zum Glück haben wir ja aber ca. 9 Monate Nebensaison.

    Besonders Grund 4.1 (die Dünengürtel zwischen Strand und Promenade) unterstreich ich mehrmals. Das ist wirklich etwas Fabelhaftes.

    Und jetzt spring ich mal zur Nordsee-Argumentation rüber…

    1. Liebe Stefanie,

      danke schön. Ich kann es nur immer wieder selber betonen, als jemand der immer in den Süden wollte und es hier oben öde fand, mir aber nie wirklich die Zeit genommen hatte mein eigenes Umland zu erkunden, es nachgeholt hat und nun niemals mehr von hier weg will. Aber dir erzähle ich da ja nichts Neues. Du tickst in der selben Liga und verstehst uns total. 🙂

      Sonnige Grüße aus dem Land zwischen den Meeren. 😉
      Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Deine neusten Beiträge bewerben

NEUSTE BEITRÄGE //

Weihnachtsgruß aus dem MeerART Atelier aus Langenhorn in Nordfriesland 2022 // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Alle Jahre wieder…

…. kommt die Zeit, wo sich das Jahr dem Ende neigt. Und wie jedes Jahr senden wir euch vor der Winterpause noch einen kleinen Gruß.

weiterlesen »
Winterstille in Mommark auf Als // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Winterstille in Mommark

Von kleinen Hafenorten wie Mommark geht per se ein Zauber aus. Aber in den Wintermonaten, wenn alles still und verlassen ist, wirken diese nochmal so

weiterlesen »