Wir wünschen euch hyggelige Weihnachten

Claudia und Ralph Kerpa vor ihrem Atelier „MeerART för to Huus“ in Langenhorn (Nordfriesland) // Foto: MeerART

Ihr Lieben, wie gewohnt gibt es von uns zum Abschluss noch einen letzten Beitrag mit einem kleinen Weihnachtsgruß und ein paar Worten zum Jahr, bevor wir uns in die wohlverdiente Winterpause verabschieden.

Der Begriff hyggelige Weihnachten gefällt mir in diesem Jahr besonders gut, denn all die Ereignisse der vergangenen Monate kann man nicht mit nur einem Wort erfassen. Dafür braucht es mehr, genau wie hygge eben einfach mehr ist.

2020, was für ein Jahr

Es begann mit Corona, es endet mit Corona und dazwischen hatten wir mit Ralphs Lungenembolie noch ein ganz persönliches Schicksal zu meistern. Dieses Jahr hat Spuren hinterlassen, aber auch viel Neues auf den Weg gebracht.

Hätte mir das einer vorher erzählt, ich hätte ihm wohl einen Vogel gezeigt. Zurückblickend habe ich mich oft gefragt, ob mein Inneres schon etwas geahnt hatte und ich deshalb bereits in der Silvesternacht mit einer handfesten Magenverstimmung und ihren unschönen Begleiterscheinungen in das neue Jahrzehnt gestartet bin. Wer weiß?! Fakt ist, dass dieses Jahr in vielerlei Hinsicht unvergessen bleibt und zwar nicht nur für uns.

2020 hat uns alle vor so viele Herausforderungen gestellt. Ganz gleich ob privater oder beruflicher Natur. Es hat uns Menschen auf Abstand gehalten und doch näher zusammenrücken lassen. Ich kann mich an kein Jahr erinnern, das so emotionsgeladen war wie dieses. Gerade in Krisenzeiten darf man Menschen neu kennenlernen. Obwohl ich das Wort Krise eigentlich gar nicht so gerne verwende, denn ich empfinde die Zeit viel mehr als Chance für einen Neuanfang oder zur Bereinigung von Dingen oder Menschen, die einem einfach nicht gut getan haben. Und da hat sich in diesem Jahr einiges bereinigt. Genau wie sich viel Neues aufgetan hat. Ich bin ganz erstaunt, wie viele kreative Ideen in diesem Jahr geboren wurden, die es ohne Corona wohl nicht gegeben hätte.

Dankbarkeit und Zuversicht

An dieser Stelle möchten wir unseren Familien, Freunden, Nachbarn und Kunden danke sagen, dass sie uns eine wichtige Stütze in dieser Zeit waren. Ebenso möchten wir den vielen Lesern danken, die uns ebenfalls liebevoll durch diese schwere Zeit begleitet haben, sei es durch einen persönlichen Besuch im Atelier, den Kauf eines Gutscheins oder durch sehr einfühlsame Kommentare. Ihr alle habt uns ganz viel Kraft und Zuversicht gegeben. Unser Atelier war in diesem Jahr nicht nur Anlaufstelle für euch, sondern auch ein ganz wichtiger Ankerpunkt für uns.

Besonders dankbar sind wir auch, dass unser Atelier nach dem Re-Start in diesem Jahr richtig aufgeblüht ist und wir trotz Corona viele liebe Kunden begrüßen durften. Was uns ein wenig traurig gestimmt hat ist, dass wir im Blog aufgrund der schwierigen Lage in diesem Jahr auf viele der geplanten Beiträge verzichten mussten. Trotzdem haben wir versucht auch aus dieser Situation das Beste zu machen und ein wenig Optimismus und Zuversicht zu verbreiten. Besonders schön ist die Aktion mit den Glücksmomenten angekommen, die wir in den letzten zwei Monaten täglich mit euch und ihr mit uns auf Facebook und Instagram teilen. Darüber freuen wir uns sehr.

Stille Gedanken

Auf einen Beitrag jedoch – der wohl persönlichste überhaupt – habe ich im Nachgang lange mit gemischten Gefühlen geblickt. Er ist aus einer Ohnmacht heraus entstanden ohne es eigentlich wirklich zu wollen. Obwohl ich von euch für die offenen Worte so viel Trost und Mut zugesprochen bekommen habe, hätte ich ihn so manches Mal am liebsten zurückgedreht. Und auf der anderen Seite auch nicht, denn zum einen hätte ich nicht gewusst wie ich hätte erklären sollen, dass Ralph plötzlich von einem Tag auf den anderen für Wochen und Monate von der Bildfläche verschwindet. Lügen ist nicht meine Art und schon gar nicht über so einen langen Zeitraum hinweg. Und zum anderen hat mir der Trost auch echt gut getan. Es war ein schönes Gefühl nicht allein zu sein, auch wenn ich in der Zeit niemanden um mich haben wollte. Dafür bin ich aus tiefstem Herzen dankbar.

Trotz vieler widriger Umstände verdanken wir diesem Jahr wirklich viel. Allen voran sind wir natürlich überglücklich, dass wir nach Ralphs Erkrankung wieder positiv in die Zukunft blicken können. Dass wir seitdem versuchen, unseren Alltag noch bewusster zu gestalten als schon zuvor. Das gelingt natürlich nicht immer, denn an all die neuen Gegebenheiten müssen auch wir uns erst gewöhnen. Das ist manchmal gar nicht so leicht. Nicht alles lief und läuft auf Anhieb reibungslos, denn auch wir haben mit vielen Emotionen zu kämpfen und in manchen Situationen müssen wir uns auch jetzt noch irgendwie zurechtfinden, aber das werden wir schon meistern. All das braucht Zeit und die nehmen wir uns.

Jetzt kommt die Zeit der Stille

In diesem Jahr freuen wir uns ganz besonders auf die Rauhnächte, denn nach dieser turbulenten Zeit dürften sie besonders intensiv ausfallen. Wir werden die Zeit nutzen, um zu reflektieren, Kraft zu tanken und gestärkt in das neue Jahr zu starten.

Ihr Lieben, wir wünschen euch von Herzen ein paar ruhige und besinnliche Festtage. Passt bitte alle auf euch auf, bleibt gesund und zuversichtlich. Wir hören und sehen uns im neuen Jahr wieder.

Euer MeerART-Team,
Claudia und Ralph

8 Kommentare zu „Wir wünschen euch hyggelige Weihnachten“

    1. Liebe Julia,

      vielen lieben Dank. Das wünschenn wir euch beide ebenfalls von Herzen und bis hoffentlich ganz bald im neuen Jahr.

      Fühlt euch gedrückt,
      Claudia und Ralph

  1. Sabina Schacher

    Moin Claudia und Ralph
    Auch ich hatte ein Horror-Jahr, ich habe halt einfach nicht so laut darüber gesprochen…
    Für euch alles Liebe und einen guten Start in ein hoffentlich besseres Jahr.
    Liebe Grüsse von der Schlei
    Sabina

  2. Ihr Lieben, deine Berichte sind immer so voller Gefühl, für mich ist es so als ob wir uns gegenüber sitzen und bei einer Tasse Tee reden. Ich wünsche euch weiterhin die Zeit für eure Gemeinsamkeit und dass ihr gesund bleibt. Übrigens, das Foto von euch sagt alles aus, ihr beide seid ein Dreamteam. Fühlt euch gedrückt
    Angela

    1. Hallo Sonnenschein,

      danke, wie lieb von dir. Es freut mich total, wenn dir meine Texte gefallen und das was du schreibst, ist ein tolles Kompliment für mich. Von Herzen danke dafür. Ja, wir beide sind wirklich ein tolles Team und darüber sind wir sehr glücklich. Uns ist bewusst, dass es nicht viele Paare gibt, die es so intensiv miteinander aushalten wie wir. 😉

      Ich sende dir einen ganz dicken Drücker nach Wolfsburg.

      Liebe Grüße,
      Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben

BUCHTIPP //

NEUSTE BEITRÄGE //

Das Atelier „MeerART för to Huus“ in Langenhorn an der Westküste (Nordfriesland) mit handgefertigten Wohn- und Gartenaccessoires sowie Rahmungen mit maritimen Motiven aus den Reportagen von den Küstenregionen an Nord- und Ostsee // Foto: MeerART

Blühfreuden im Winter

Der Winter ist eigentlich die Zeit der Ruhe im Garten. Die meisten Sträucher und Pflanzen haben sich zurückgebildet und warten auf ihr Comeback im Frühjahr.

weiterlesen »