Rezept-Tipp: Flammkuchen mit Biss

Rezept-Tipp: Flammkuchen mit Zwiebeln, Äpfeln und Staudensellerie // Foto: Ralph Kerpa

Herbstzeit ist Flammkuchenzeit, aber wir wären ja nicht die von MeerART, wenn wir auch hier nicht unsere eigene Variante kreieren würden. Mit Biss eben. 😉

Der traditionelle Flammkuchen ist eigentlich eine Spezialität aus dem Elsass, der benachbarten Pfalz und Baden. Die Grundlage des Flammkuchens ist ein sehr dünn ausgerollter Boden aus Brotteig, der aus rohen Zwiebeln, Speck und einer Creme aus Sauerrahm, die nur leicht mit Salz und Pfeffer gewürzt ist, besteht. Eine durchaus leckere Variante, ohne Frage. Doch wir hier oben im Norden lieben es aufgrund der rauen Seeluft natürlich etwas kerniger (lach – das ist natürlich ironisch gemeint) und haben uns deshalb mal eine Variante mit Biss überlegt.

Zutaten (für 2 Personen)

Teig:
400 g Weizenmehl, Type 405
1 EL Backmalz
½ Würfel Hefe oder 1 Pck. Trockenhefe
1 – 1,5 TL Fleur de Sel (100% natives Meersalz)
3 EL natives Olivenöl
ca. ¼ l lauwarmes Wasser

Für den Belag:
3 weiße, mittelgroße Zwiebeln
3 rote, mittelgroße Zwiebeln
200 g Crème fraiche
1 TL Chillipulver oder Chilliflocken
2 kleine Äpfel
1 Stange Staudensellerie
Käse zum Überbacken
Salz
gemahlener Pfeffer
Petersilie TK oder frisch

Zubereitung

Für den Teig das Mehl, Fleur de Sel, Olivenöl, Backmalz und die Hefe zusammen in eine Schüssel geben. Nach und nach etwas von dem lauwarmen Wasser hinzugeben und mit einem Handrührgerät mit Knethaken zu einem geschmeidigen, nicht zu trockenen Teig verarbeiten. Im Anschluss die Schüssel mit einem feuchten Handtuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 1,5 Stunden gehen lassen.

In der Zwischenzeit können die Zwiebeln gehäutet und in kleine Würfel oder wer mag, auch in Scheiben, geschnitten werden. Äpfel (bei mir wieder mit Schale, aber Gehäuse entfernen) und Staudensellerie ebenfalls waschen und in kleine Stücke schneiden. Äpfel und Sellerie erstmal noch zugedeckt in den Kühlschrank stellen.

Für die Weiterverarbeitung vom Teig die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Den aufgegangenen Teig nun aus der Schüssel holen und in zwei gleichgroße Stücke teilen. Beide zu einer Kugel formen und  mit einem Nudelholz ausrollen. Den Teig dann in eine Pizza-Backform (26-28 cm) geben und etwa 15 Min. ruhen lassen.

Dann beide Böden mit Crème fraiche bestreichen und mit Chilli, etwas Salz und Pfeffer bestreuen. Darauf kommen die Zwiebelwürfel bzw. -scheiben. Den Käse über die Zwiebeln geben, leicht mit etwas Olivenöl beträufeln und ab in den mit 250 °C vorgeheizten Ofen. Je nach Ofen ca. 10 bis 15 Min. backen.

Wenn der Flammkuchen fertig gebacken ist, nehmt ihr den aus dem Ofen und richtet ihn auf Tellern an. Jetzt kommen die kleingeschnittenen Äpfel und der Sellerie auf den warmen Flammkuchen. Etwas Petersilie drüber streuen und munden lassen.

Tipp: Ein leckerer Weißwein rundet den Genuss ab.

Verfasser: Claudia Kerpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben