„How to“ – Wie wird Glas richtig recycelt?

Anzeige

Reportage zum Thema „Wie wird Glas richtig recycelt?“ // Foto: MeerART

Nach der Überschrift wird sich bestimmt der eine oder andere fragen, auf was für einen Bolzen kommen die denn gerade? Glasrecycling kennt doch jeder?! Pustekuchen! Tatsächlich schleichen sich auch hier – wie wir gerade selbst feststellen mussten – Fehler ein. Aber was für Fehler denn?

Auf die Fehler kommen wir gleich. Erstmal möchten wir euch erklären, warum wir auf den Bolzen kommen, überhaupt das Thema Glasrecycling anzugehen. Da wir an der Küste leben und arbeiten, und zwar nicht nur für unseren Blog MeerART, liegt uns der Schutz der Meere natürlich ganz besonders am Herzen. Wie ihr wisst, haben wir in unseren Beiträgen schon oft auf die zunehmende Vermüllung der Meere hingewiesen. Eines der größten Probleme ist natürlich die Plastikvermüllung. Plastik baut sich nicht einfach so ab, sondern zerfällt in immer kleinere Bestandteile und wird damit erst so richtig gefährlich. Darüber haben wir des öfteren berichtet.

Angespülter Müll auf der Sandbank vor Westerhever // Foto: MeerART

Mit unseren Beiträgen möchten wir aber nicht nur auf die Gefahren hinweisen, sondern euch auch Lösungen zeigen. Nur zu oft hat man das Gefühl, dass man selber nichts bewirken kann, aber das stimmt nicht. Mit einem bewussten Lebensstil, und allein durch die Wahl der richtigen Verpackung, kann jeder aktiv mithelfen, die Vermüllung der Meere einzudämmen.

Als Küstenbewohner haben wir nämlich täglich vor Augen, wovon die meisten Menschen nichts mitkriegen. Damit sich die Urlauber wohlfühlen, werden in der Hauptsaison vielerorts die Strände akribisch gereinigt. Das ist zwar großartig, vermittelt aber ein ganz falsches Bild von der Küste.

Reportage zum Thema „Wie wird Glas richtig recycelt?“ // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Die Vermüllung ist nicht nur da, sie nimmt auch zu. Dabei können wir alle im Alltag sehr viel dazu beitragen, dass weniger Müll in unseren Meeren landet, auch an Nord- und Ostsee. Und dazu müssen wir uns nicht mal neu erfinden, denn wir haben so tolle, andere Verpackungsmöglichkeiten – nämlich Glas. Und das Schöne ist, Glas lässt sich zu 100 Prozent wiederverwerten.

Glas ist aber nicht gleich Glas

Da sind wir auch schon beim Thema. Unsere Generation ist mit dem Recycling von Müll groß geworden. Es gehört genau wie das Zähneputzen zum Alltag. Man macht es einfach ohne weiter darüber nachzudenken. Und das ist genau der Punkt. Meist schleichen sich dann unbedacht und ohne Vorsatz Fehler ein. Auch uns ist das passiert. Gerade erst beim letzten Umzug, denn logischerweise mistet man dann aus. Trinkgläser, die wir nicht mehr brauchten, landeten dann automatisch im Altglascontainer. Dabei haben wir uns überhaupt nichts gedacht. Wie wir nun erfahren haben, ist das aber falsch, denn die haben eine andere Glaszusammensetzung als Glasverpackungen und dürfen deshalb nicht mit ins Altglas. Hättet ihr das gewusst?

Reportage zum Thema „Wie wird Glas richtig recycelt?“ // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Wir lieben Glas. Glas ist ein fester Bestandteil in unserem Leben. Nicht nur für Alltagsgegenstände, sondern auch bei der Verpackung bevorzugen wir möglichst Glas. Wenn möglich, kaufen wir Mehrwegflaschen, die bringen wir dann immer weg und der Wiederverwertungskreislauf ist dann eh geschlossen. Es gibt aber auch jede Menge Einwegglas, das dann in den Glascontainer gehört. Und genau da habe ich unbedacht schon einen nächsten Fehler begangen. Flaschen gehören logischerweise in den Altglascontainer, genau wie sämtliche Konserven- oder Marmeladengläser. Nicht eingeworfen habe ich zum Beispiel kleine Gewürzgläser oder pharmazeutische Glasbehälter. Die landeten bisher genau wie alte Deoroller im Restabfall. Dabei darf man die auch im Altglascontainer entsorgen.

Reportage zum Thema „Wie wird Glas richtig recycelt?“ // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Tatsächlich haben uns diese Irrtümer dazu bewegt, uns erneut mit dem Thema Glasrecycling zu beschäftigen, denn ganz besonders in der letzten Zeit hört man vermehrt, dass Recyclingunternehmen Probleme haben, die wertvollen Rohstoffe wiederzuverwerten, da wir Verbraucher zu unachtsam beim Wegwerfen geworden sind. Natürlich gibt es immer Scharlatane, denen eh alles egal ist. All denjenigen, die der Umwelt etwas Gutes tun wollen, hoffen wir, mit diesem Beitrag eine kleine Glasrecycling-Erfrischungskur zu geben.

Glasrecycling leicht gemacht – Was gehört nun in den Glascontainer und was nicht?

Ins Altglas dürfen entleerte Glasverpackungen für Lebensmittel wie Flaschen und Konservengläser, aber auch pharmazeutische und kosmetische Glasbehälter. Ganz wichtig ist eine Trennung nach Farben. Weißes Glas gehört in den Weißglascontainer, braunes in den Braunglas- und grünes in den Grünglascontainer. Manche Bundesländer, wie bei uns in Schleswig-Holstein, haben nur zwei Altglascontainer – weiß und grün. Farbiges Glas gehört dann immer in den grünen Behälter, da Grünglas am ehesten Fehlfarben vertragen kann. Also auch blaues oder andersfarbiges Glas.

Reportage zum Thema „Wie wird Glas richtig recycelt?“ // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Was nicht in den Altglascontainer darf, sind Trinkgläser, Porzellan, Steingut oder Fensterglas. Sie haben eine andere Zusammensetzung und sollten im Restmüll oder auf dem Recyclinghof entsorgt werden. Auf gar keinen Fall dürfen Energiesparlampen und jede Form von Leuchtmitteln in den Altglascontainer. Sie sind Rest- oder sogar Sondermüll. Ihr könnt sie zum Resthof bringen oder aber dort wieder abgeben wo ihr sie gekauft habt. Und noch ganz allgemein gesagt: Was nicht durch die Öffnung passt, gehört auch nicht in den Altglascontainer. Auch nicht daneben. 😉

Reportage zum Thema „Wie wird Glas richtig recycelt?“ // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Deckel sollten nach Möglichkeit zu Hause in der Gelben Tonne entsorgt werden. Wenn ihr das mal vergessen habt, könnt ihr die Deckel auch mit in den Glascontainer werfen. Diese lassen sich noch relativ einfach herausfiltern. Nur bitte keine vollen Glasverpackungen in den Container werfen. Reste auf jeden Fall vorher entsorgen. Dafür braucht ihr das Altglas nicht zu spülen, denn es muss nicht zwangsläufig sauber im Container landen. Auch das schont natürlich die Umwelt.

Reportage zum Thema „Wie wird Glas richtig recycelt?“ // Foto: MeerART

Glas ist zu wertvoll, um es am Strand liegen zu lassen

Wie schon oben erwähnt, lässt sich Glas zu 100 Prozent wiederverwerten. Das bedeutet: Glasrecycling funktioniert in einem geschlossenen Verwertungskreislauf („Cradle to Cradle – Closed Loop“). Durch den Gang zum Altglascontainer kann jeder von euch einen bedeutenden Beitrag zum Umweltschutz leisten, denn Altglas ist der wichtigste Rohstoff für neue Glasverpackungen. Jede Flasche besteht im Schnitt zu rund 60 Prozent aus „Alt“-Scherben, bei der Farbe Grün sind es sogar bis zu 90 Prozent. Zudem lässt sich Glas beliebig oft einschmelzen und zu neuen, hochwertigen Glasverpackungen verarbeiten – ohne den geringsten Qualitätsverlust. Dies ist bei kaum einem anderen Verpackungsmaterial der Fall. Seht ihr, manchmal ist das gar nicht so schwer etwas Gutes für sich und die Umwelt zu tun, man muss nur wissen wie. 😉

Und hier nochmal die Kurzfassung…

Gehört hinein:
• Getränkeflaschen
• Konservengläser
• Marmeladengläser
• Pharmazeutische Glasbehälter
• Sonstiges Verpackungsglas
• Senfgläser oder anderes Verpackungsglas

Gehört nicht hinein:
• Porzellan, Keramik und Steingut
• Hitzebeständiges Glasgeschirr
• Behälter aus Bleiglas, wie z. B: Blumenvasen, Aschenbecher oder Weingläser
• Trinkgläser
• Glühbirnen, Energiesparlampen, LED, Leuchtstoffröhren
• Fensterglas
• Spiegel
• Weihnachtsbaumkugeln
• Autoscheiben und –lampen
• Ceran-Kochfelder

Reportage zum Thema „Wie wird Glas richtig recycelt?“ // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Friends of Glass, einer europaweiten Community, die sich für die Nutzung von Glasverpackungen und richtiges Glasrecycling einsetzt. Ihr Ziel ist es, das Bewusstsein dafür zu stärken, dass das Leben mit Glas nachhaltiger und gesünder ist. Sie stehen für einen Lebensstil, zu dem Glas untrennbar dazugehört. Wie wir. Darum haben wir auch sofort zugesagt, als wir gefragt wurden, ob wir uns zum heutigen Tag des Glasrecyclings vorstellen könnten, einen Beitrag zu diesem Thema Glasrecycling zu verfassen. Zumal seit diesem Jahr das Vorhaben der Community mehr denn je unter dem Motto „Endless Ocean“ steht. Denn wenn es um Umwelt und Verpackungsmüll geht, dreht sich am Ende immer alles um einen Ort: das Meer. Diese Kooperation hat uns sehr viel Spaß gemacht, da auch wir wieder dazu lernen durften. Danke dafür.

2 Gedanken zu „„How to“ – Wie wird Glas richtig recycelt?

  1. Moin Ihr Lieben,

    danke schön für den super Beitrag!
    Ich habe auch erst gedacht, was ist das für ein Bericht auf MeerART? Aber nicht nur, dass er zu 100 % zu Euch und zum Blog passt, er ist nötig. Ich war der Meinung, wir sind schon richtig gut im recyceln auch von Glas. Aber nein, Kosmetiktöpfe aus Glas sind bei mir auch immer im normalen Müll gelandet oder auch Medikamentenglas. Dafür habe ich auch schon kleine Auflaufformen aus Glas in den Glascontainer geworfen. Falsch! Wie ich jetzt weiß.

    Das mache ich künftig nicht mehr.

    Und super finde ich auch die kurze, übersichtliche Auflistung am Ende des Berichts. Ich hoffe sehr, Euer Beitrag wird ganz viel gelesen und umgesetzt.

    Viele liebe Grüße an die Küste
    Martina

    1. Hallo du Liebe,

      freut uns, dass dir der Beitrag so zugesagt hat.
      Wie man auch an dir sieht, sind solche Themen sehr wichtig, denn in der Tat schleichen sich schnell Fehler ein. Besonders gemein ist es dann, wenn man es eigentlich gut meint.
      Ganz leicht ist es nicht, derartige Themen anzusprechen, aber nachdem alle Welt plötzlich nach neuen Verpackungsmöglichkeiten (anstatt Plastik) sucht, dachten wir uns, warum dann nicht auch mal wieder an altbewährtes erinnern. Glasverpackungen gehen selbstverständlich nicht für alles, aber immerhin schon für ganz ganz viel. Und dazu noch 100% recycelbar, wenn das nichts ist?! 🙂

      Von daher würde es uns echt freuen, wenn viele diesen Beitrag lesen und einfach auch hier nochmal wieder etwas bewusster durch den Tag gehen.

      Ganz ganz liebe Grüße,
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben