Die Insel Fehmarn – Westermarkelsdorf

Der Leuchtturm in Westermarkelsdorf auf der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Westermarkelsdorf – mein neuer Lieblingsort auf Fehmarn

Wir fuhren weiter über die idyllischen Landstraßen in Richtung Westermarkelsdorf. Auf dem Weg dorthin ertappten wir uns ganz oft dabei, dass wir mit dem Auto langsamer wurden, um immer Mal wieder hier und da in die Landschaft zu gucken. Das Licht war einfach traumhaft und die Farben harmonierten so schön. Überall auf den Feldern wimmelte es von Wildgänsen – was die Landwirte sicherlich nicht so erquickt – aber uns hat es viel Freude gemacht.

Salzsee im Naturschutzgebiet bei Westermarkelsdorf auf der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: R. Kerpa

In Westermarkelsdorf angekommen, vielmehr am Leuchtturm fragten wir uns, warum wir diesen bisher eigentlich nicht in unserem Portfolio hatten? Aber auch hier wurde einem schnell klar, dass wenn man für Agenturen Bilder anfertigt, oft vieles hinten rüber fällt. Entweder weil das Licht gerade nicht stimmt oder es keine Blättern an den Bäumen gibt.

Salzsee im Naturschutzgebiet bei Westermarkelsdorf auf der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: R. Kerpa

Für MeerART ist uns das aber egal und so guckten wir nach der besten Position, um den Leuchtturm – trotz fehlender Blätter – für uns in Szene zu setzten. Da man von der Straße nicht allzu viel sehen konnte, suchten wir uns einen Weg auf dem Deich. Schon der erste Blick über den Deich mit dem Salzsee war der Hammer.

Salzsee im Naturschutzgebiet bei Westermarkelsdorf auf der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: R. Kerpa

Diese absolut romantische Panorama hat mich umgehauen. Du stehst auf dem Deich, hast den super süßen Leuchtturm im Hintergrund, guckst nach vorn über den Salzsee und dahinter dann die Ostsee – alles war noch in eine totale Farbenpracht gehüllt. Einfach nur genial. Ich habe definitiv einen neuen Lieblingsort und zwar genau hier. 🙂

Salzsee im Naturschutzgebiet bei Westermarkelsdorf auf der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: R. Kerpa

Im Geiste gingen mir schon lauter Schlachtpläne durch den Kopf, wie man die Mannschaft vom Leuchtturm am besten überzeugen kann, dass wir dieses Gebiet am liebsten sofort entern möchten. Vielleicht sollte ich hier einfach mal einen Aufruf starten: Liebes Wasserschutzamt, wenn ihr einen neuen Leuchtturmwärter sucht, wir bewerben uns hiermit ganz offiziell.

Salzsee im Naturschutzgebiet bei Westermarkelsdorf auf der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: R. Kerpa

Der achteckige Leuchtturm, der der Schifffahrt als Warn- und Orientierungsfeuer den Weg in den Fehmarnbelt weist, wurde im Jahre 1881 aus Backstein errichtet. 1902 hat man den Leuchtturm von zehn auf 17,7 Meter erhöht, um der zunehmenden Schifffahrt gerecht zu werden. 22 Jahre weiter wurden die Petroleumlampen durch elektrische Lampen ersetzt. Heute steht der historische Leuchtturm nicht nur unter Denkmalschutz, er ist für mich auch einer der schönsten von Fehmarn. Gleich neben dem Leuchtturm befindet sich auch die Wetterstation Deutscher Wetterdienst, die allerdings sieht eher langweilig aus.

Salzsee im Naturschutzgebiet bei Westermarkelsdorf auf der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: R. Kerpa

Aber nicht nur der Leuchtturm ist sehenswert, auch das Dorf selber mit seinen Bauernhöfen und den dazugehörigen Scheunen. Ein Dorfteich darf natürlich auch nicht fehlen. Ich habe gelesen, dass Westermarkelsdorf aus 62 Wirtschaftsgebäuden, Wohnhäusern und Ferienhäusern besteht, aber derzeit nur ca. 48 Personen im Ort leben.

Salzsee im Naturschutzgebiet bei Westermarkelsdorf auf der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: R. Kerpa

Vom Dorf bis zur Küste sind es nur 800 Meter, wo neben der Dünenlandschaft, natürlich noch der schöne Strand lockt. Dieser führt ganz bis an die Nordspitze, der sogenannten Markelsdorfer Huk. Am Strand und in den Dünen ist genug Platz für Privatsphäre, denn Massentourismus ist hier ein Fremdwort. Auch Wassersportler kommen ganz auf ihre Kosten. Vom Windsurfen, Kitesurfen oder Segeln ist alles möglich.

Schilfrohr an einem Salzsee

Würde man auf dem Deich ca. fünf Kilometer weiter südlich wandern, kommt man zu dem 300 Hektar großen Naturschutzgebiet „Wasservogelreservat Wallnau“. Dieses wurde 1975 eingerichtet und dient Zugvögeln als Brut- und Schutzstätte. Wir haben diesen Turn auf der Landstraße mit dem Auto vollzogen, sind dann aber weiter in Richtung Orth.

Salzsee im Naturschutzgebiet bei Westermarkelsdorf auf der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: R. Kerpa

Ich kann es gar nicht oft genug sagen, aber ich bin echt beeindruckt von diesem Flecken Erde. Von daher gibt es in diesem Beitrag auch so viele Bilder von der faszinierenden Landschaft.

Salzsee im Naturschutzgebiet bei Westermarkelsdorf auf der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: R. Kerpa

Kleiner Tipp: In der Nacht vom April auf den Mai wir hier das traditionelle Maifeuer gefeiert.

Die Insel Fehmarn und wir… Vom Naturschutzgebiet “Grüner Brink” bis nach Westermarkelsdorf

Unser Buchtipp für euch:

Unser Fehmarn
Fehmarns Küsten – Eine Entdeckungsreise

Autoren: Claudia Kerpa u. Ralph Kerpa
Hardcover, 104 Seiten

ISBN: 978-3752690798

Verlag: Books on Demand
Erscheinungsdatum: 22.03.2021

Farbe: Ja

Preis: 39,00 € // E-Book: 14,99 €

5 Kommentare zu „Die Insel Fehmarn – Westermarkelsdorf“

  1. Oh, wie schön! Und der Leuchtturm wird vom Wasserschutzamt benutzt? Schande: Die Behörden nisten sich immer in den schönsten Gebäuden ein! Die Landschaft ist ja traumhaft und die Bilder … Deutschland ist schon schön, nicht wahr? Liebe Grüße, Jutta

    1. Liebe Jutta,
      das kannst du laut sagen. Ist schon irgendwie eine Frechheit. Ich finde, dass er uns ganz gut zu Gesicht stehen würde. 😉 Ja, die Landschaft hat uns wirklich umgehauen, manchmal muss man wirklich nicht in die Ferne schweifen.
      Vielen Dank und ganz liebe Grüße,
      Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine neusten Beiträge bewerben

BUCHTIPP //

NEUSTE BEITRÄGE //