Der Hamburger Hafen und seine Geschichten

Das Hafenmuseum Hamburg am Bremer Kai im Hanshafen im Dezember 2015 // Foto: MeerART

Ein Hauch von Nostalgie liegt in der Luft

Nostalgie im Hamburger Hafen? Das ist wohl das Letzte was einem heutzutage in den Sinn kommt. Eher fallen einem riesige Schiffe und jede Menge Container ein. Der Hafen, der sich seit seinem Freibrief zum größten deutschen Seehafen entwickelte, hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich.

Das Hafenmuseum Hamburg am Bremer Kai im Hanshafen im Dezember 2015 // Foto: MeerART

Der Hamburger Hafen heute, das sind Containerschiffe wohin das Auge reicht. Sie werden gelöscht und wieder beladen. Unzählige LKWs, die über die Straßen donnern, stehen im ständigen Konkurrenzkampf zu den nicht enden wollenden Güterzügen, die über die Schienen rollen. Hektisches Treiben begegnet dir an jeder Ecke. Stillstand – ein Fremdwort. Nirgends passt das Sprichwort „Zeit ist Geld“ so deutlich wie hier.

Das Hafenmuseum Hamburg am Bremer Kai im Hanshafen im Dezember 2015 // Foto: MeerART

Doch es gibt einen Ort im Hamburger Hafen, da ticken die Uhren langsamer. Im ehemaligen Freihafen auf dem letzten denkmalgeschützten Gelände eines Kaizungenensembles befindet sich das Hafenmuseum Hamburg.

Das Hafenmuseum Hamburg am Bremer Kai im Hanshafen im Dezember 2015 // Foto: MeerART

Im Hansahafen fühlt man sich in eine andere Zeit versetzt. Viele Exponate – Zeitzeugen machen deutlich, wie sich der Umschlag zwischen Seeschiff und dem Landverkehr im letzten Jahrhundert zugetragen hat. Darüber haben wir in unserem Blog schon öfters berichtet.

Das Hafenmuseum Hamburg am Bremer Kai im Hanshafen im Dezember 2015 // Foto: MeerART

Die 50er Strecke ist ein spannender Ort, nicht nur wegen der Ausstellung. Nicht umsonst dient der Hansahafen so oft als Filmkulisse. Ich muss immer schmunzeln, wenn ich im Fernsehen sehe, wer sich alles mit dem Hansahafen schmückt.

Das Hafenmuseum Hamburg am Bremer Kai im Hanshafen im Dezember 2015 // Foto: MeerART

Aber zugegeben, das Gelände versprüht auf eine mir unerklärliche Weise einen ganz besonderen Charme. Ein Kleinod der Stille im ansonsten sehr hektischen Hamburger Hafen.

Das Hafenmuseum Hamburg am Bremer Kai im Hanshafen im Dezember 2015 // Foto: MeerART

Der Blick ans andere Ufer macht einmal mehr den Wandel im Hamburger Hafen deutlich. Während wir hier über den liebevoll gepflegten Schutensauger IV staunen, wird auf der anderen Seite die Atlantic Star beladen. Ein super modernes ConRo-Schiff, welches erst am 30.10.2015 in Dienst gestellt wurde und den Transatlantikservice von Europa nach Nordamerika abdeckt.

Das Hafenmuseum Hamburg am Bremer Kai im Hanshafen im Dezember 2015 // Foto: MeerART

Nostalgieverliebt wie ich manchmal bin, stelle ich mir vor, wie es früher gewesen sein muss, als die Waren noch von Menschenhand umgeschlagen wurden.

Das Hafenmuseum Hamburg am Bremer Kai im Hanshafen im Dezember 2015 // Foto: MeerART

Ein mehr oder weniger kontrolliertes Gewusel an Männern, das Knarren der Seile, wenn die Lasten angehoben wurden, oder die Sackkarren, die mit ihren Eisenrädern auf dem Asphalt klappern.

Das Hafenmuseum Hamburg am Bremer Kai im Hanshafen im Dezember 2015 // Foto: MeerART

Die Luft ist erfüllt vom Schweiß der Männer, die die schweren Lasten auf ihren Schultern trugen. Ja, es war eine harte, aber auch ehrliche Zeit. Genau hier wird sie wieder lebendig.

Das Hafenmuseum Hamburg am Bremer Kai im Hanshafen im Dezember 2015 // Foto: MeerART

Im vergangenen Monat war in vielen Zeitschriften zu lesen, dass die Hamburger Museen 160 Millionen Euro erhalten und damit jede Menge bauliche Veränderungen anstehen. Das hat uns einerseits natürlich total gefreut, andererseits sind wir auch in Sorge, dass dieser Ort einen Teil seiner Magie verlieren könnte.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Marine-Ehrenmal und das U-Bootmuseum U995 in Laboe // Foto: R. Kerpa

Laboe – Zwischen Hafen und Marine-Ehrenmal

Nach Heikendorf sollte unser nächster Stopp Laboe sein. Das Ostseebad liegt direkt am Ostufer der Kieler Förde und ist quasi das Tor zur Dänischen Südsee. Für viele ist Laboe durch das Marine-Ehrenmal ein Begriff, welches an die gefallenen Seeleute beider Weltkriege erinnert und schon von weitem sichtbar ist. Was viele nicht wissen ist, dass der Ort mit seinem Oberdorf an die Grundstruktur eines Runddorfes angelegt wurde. Die Entstehungszeit für die in der Probstei typischen Angerdörfer reicht weit in das Mittelalter zurück. Für heute wollten wir uns aber den Hafen und das

Weiterlesen »
Wedel an der Unterelbe vor den Toren von Hamburg // Foto: MeerART

Wedel, eine maritime Stadt an der Elbe

Willkommen in Wedel, willkommen im Hamburger Hafen Uns Norddeutschen wird ja viel nachgesagt, wir seien spröde oder wortkarg. Aber eines kann man uns ganz gewiss nicht nachsagen, dass wir unfreundlich sind. Wo sonst, wenn nicht im Norden, werden Schiffe, die in den Hamburger Hafen einlaufen oder ihn verlassen gebührend begrüßt bzw. verabschiedet? Das ist nicht nur außergewöhnlich, sondern einzigartig. Und was es sonst noch so in Wedel gibt, das zeigen wir euch mit unserem heutigen Beitrag.

Weiterlesen »
Fischkutter mit Protestplakaten gegen die rot-grüne Fischereipolitik an ihrem Liegeplatz im Hafen von Heikendorf/Möltenort // Foto: MeerART

Der Möltenorter Fischereihafen

Als wir uns den Fischereihafen von Möltenort genauer anguckten, fielen uns die vielen Protestplakate zu „Habecks grün-roter Fischpolitik“ auf, die an etlichen Fischkuttern befestigt waren. Das haben wir zum Anlass genommen, uns einmal mehr mit der Fischerei an sich auseinander zu setzen. Was macht einen Fischereihafen überhaupt aus?

Weiterlesen »

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Suche

BUCHTIPP//

Erscheinungsdatum: 13.12.2023
Autoren: Claudia Kerpa, Ralph Kerpa
Preis: 45,00 EUR
E-Book: 17,99 EUR
Gebundene Ausgabe: 134 Seiten
ISBN-13: 978-3758309694
Verlag: Books on Demand

Buch bestellen bei:
BoD oder Amazon

NEUSTE BEITRÄGE //

MeerART Shirtladen - Shirts und Hoodies mit Meer-Sprüchen
Rabattaktion bis zum 06.04.24

20%

Auf alles im Shop. Nicht mit anderen Gutscheincodes kombinierbar.

Hol dir die fangfrischen Neuigkeiten mit unserem Newsletter!

Verpasst keine Neuigkeit und holt euch die MeerART // Flaschenpost. Einmal im Monat halten wir euch so über alle Aktivitäten rund um MeerART auf dem Laufenden.
Detailtiere Informationen zum Versand unseres Newsletter, findet ihr in den Datenschutzhinweisen. Ihr habt natürlich jederzeit die Möglichkeit das Abonnement mit nur einem Klick wieder zu kündigen.