Naturerlebnisraum Ziegelei Borgwedel

Tour entlang der Schlei über die Ortschaften Borgwedel bis Stexwig // Foto: MeerART

Borgwedel liegt am Südufer der Schlei und ist eine Gemeinde im Kreis Schleswig-Flensburg. Als wir in dem Ort ankamen, ahnten wir noch nichts von dem Erlebnispfad. Beim Durchfahren waren wir vorerst nur entzückt von den schönen Häusern, halbwegs in Hanglage, von denen viele einen wirklich traumhaften Blick auf die Schlei hatten. Das sah so schön aus, dass wir uns spontan für einen Stopp entschieden.

Tour entlang der Schlei über die Ortschaften Borgwedel bis Stexwig // Foto: MeerART

Wie immer zieht es uns ans Wasser. Um dorthin zu gelangen kamen wir an einem Feld mit Apfelbäumen vorbei. Eine Infotafel informiert über den Apfelanbau in der Region und wie man sie pflegt und beschneidet. Das fand ich richtig schön, denn gerade um den Apfel machen wir uns in letzter Zeit ganz viele Gedanken. Denn nicht nur im Alten Land, auch hier an der Schlei gibt es ein paar Apfelplantagen.

Tour entlang der Schlei über die Ortschaften Borgwedel bis Stexwig // Foto: MeerART

Unten am Wasser fielen uns die vielen Ziegelsteine auf, dachten uns zuerst aber nichts dabei. Gerade an Steinstränden ist man ja so einiges gewohnt. Lediglich kleine Kunstwerke aus Naturmaterialien, die am Strand oder auch am Wegesrand platziert waren, machten uns neugierig.

Tour entlang der Schlei über die Ortschaften Borgwedel bis Stexwig // Foto: MeerART

Eigentlich informieren wir uns vor einer Tour was uns begegnen würde, manchmal – so wie heute – ist es aber auch ganz spannend völlig planlos eine Gegend zu erkunden. Irgendwie schärft es den Blick auf die Umgebung mehr, als wenn man bereits weiß, was einen erwartet.

Tour entlang der Schlei über die Ortschaften Borgwedel bis Stexwig // Foto: MeerART

Aufgestellte Schautafeln machten uns deutlich, wo wir uns befanden. Wir standen mitten im Naturerlebnisraum Ziegelei Borgwedel. Hier befand sich bis 1956 eine der zahlreichen Ziegeleien der Region. Eiszeitlich bedingte Tonvorkommen und die günstige Verkehrslage an der Schlei waren perfekte Voraussetzungen für einen derartigen Betrieb.

Tour entlang der Schlei über die Ortschaften Borgwedel bis Stexwig // Foto: MeerART

Viel ist zwar nicht mehr übrig geblieben von der ehemaligen Ziegelei, denn die Natur darf sich hier Stück für Stück zurück erobern. Dennoch ist genug sichtbar, so wie die Gruben des Tonabbaus, die Fundamente der Trockenschuppen, alte Ziegel und Fehlbrände am Schleiufer, um eine Vorstellung davon zu bekommen. wie es hier damals zugegangen sein muss. Auf alle Fälle ein harter Knochenjob.

Tour entlang der Schlei über die Ortschaften Borgwedel bis Stexwig // Foto: MeerART

Besucher können auf dem Rundweg viel über die Ziegelherstellung erfahren. In der Handstrichziegelei im Trockenschuppen können sie die Arbeitsschritte vom Lehmgraben über die -aufbereitung und Ziegelformung bis zur Trocknung sogar ausprobieren.

Tour entlang der Schlei über die Ortschaften Borgwedel bis Stexwig // Foto: MeerART

Neben der Natur und Kulturgeschichte kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Der Verein zur Betreuung des Naturerlebnisraums Ziegelei Borgwedel e.V. hat 2011 eine Boulebahn errichtet, auf der die Besucher des Geländes vergnügliche Stunden mit den Kugeln verbringen können. Als wir da waren, lagen sogar tatsächlich zwei Kugeln im Rasen.

Tour entlang der Schlei über die Ortschaften Borgwedel bis Stexwig // Foto: MeerART

Auf dem Rundweg gibt es aber noch sehr viel mehr zu entdecken als Kulturgeschichte. Überall versteckt warten kleine Kunstwerke auf die Besucher. Seien es Baumstümpfe, die zu neuem Glanz erstrahlen, oder Figuren aus Naturmaterialien, die auf Bänken sitzen.

Tour entlang der Schlei über die Ortschaften Borgwedel bis Stexwig // Foto: MeerART

Wenn man noch genauer schaut, sieht man neben dem Insektenhotel auch viele Brutkästen für Vögel oder Schlafquartiere für Fledermäuse. Alles in allem eine wirklich gelungene Mischung, die Lust auf mehr macht.

Tour entlang der Schlei über die Ortschaften Borgwedel bis Stexwig // Foto: MeerART

Schade nur, dass es auch hier einige Idioten gab, die Teile der Schautafeln beschädigt haben. Die Vandalen sollen sich schämen.

Tour entlang der Schlei über die Ortschaften Borgwedel bis Stexwig // Foto: MeerART

Der Naturerlebnisraum „Ziegelei Borgwedel“ wurde 2005 auf Initiative der Gemeinde Borgwedel offiziell anerkannt und mit Mitteln aus dem EU-Förderprogramm LEADER+ eingerichtet. Die Weiterentwicklung des Geländes und die Darstellung der Ziegelgeschichte hat der Verein zur Betreuung des Naturerlebnisraumes Ziegelei Borgwedel e. V. übernommen. (Quelle: Naturpark Schlei)

Ansprechpartner
Dietmar Ulbrich
Marienthaler Straße 17
24340 Eckernförde
Tel. 04351 – 73 51 55
dietmar.ulbrich@idee-konzept.de

Diese Beiträge könnten für dich auch interessieren:

4 Kommentare zu „Naturerlebnisraum Ziegelei Borgwedel“

  1. Klasse :-)))))))))))) mit dem ganzen Gelumpe + so auf Erlebnistour!!!
    und die Wolken wieder, hach…

    Danke für die kleine Auszeit!!! 😉

    1. Hi Christa,
      Daaaanke!!! Freu!!! Das Gelumpe war echt toll und wenn wir alles fotografiert hätten, was es da so zu entdecken gab, hätten wir noch drei Beiträge füllen können. Schön, dass sie dort auch belassen werden und nicht einfach geklaut oder zerstört werden. Das war eine echte Erlebnistor mit allerlei Überraschungen.
      Bitte, bitte, derartige Auszeiten geben wir doch gern.
      Ganz herzliche Grüße,
      Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Deine neusten Beiträge bewerben

NEUSTE BEITRÄGE //

Weihnachtsgruß aus dem MeerART Atelier aus Langenhorn in Nordfriesland 2022 // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Alle Jahre wieder…

…. kommt die Zeit, wo sich das Jahr dem Ende neigt. Und wie jedes Jahr senden wir euch vor der Winterpause noch einen kleinen Gruß.

weiterlesen »
Winterstille in Mommark auf Als // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Winterstille in Mommark

Von kleinen Hafenorten wie Mommark geht per se ein Zauber aus. Aber in den Wintermonaten, wenn alles still und verlassen ist, wirken diese nochmal so

weiterlesen »