Herbstauftakt am Strand von Brasilien

Strandkorb an einem Strandabschnitt an der Ostsee in Schönberg-Brasilien // Foto: R. Kerpa

Unaufhaltsam werden die Tage kürzer, aus dem gleißenden Sonnenlicht wird eher ein diffuses. Auch das Meer beginnt so langsam mehr und mehr zu tosen, alles untrügliche Zeichen für den Beginn der Nebensaison.  Nach dem Sommer, wenn sich der ganze Trubel gelegt hat und die Ruhe an die Strände zurück kehrt, ist es wieder Zeit für Müßiggang. D. h. für uns Zeit für schöne und ausgiebige Strandspaziergänge. An der Ostsee haben wir so viele schöne Strände, dass die Qual der Wahl nicht immer ganz leicht fällt. Besonders aktiv kann man den Herbst an den Strandabschnitten Schönberger Strand, Kalifornien und Brasilien genießen und dahin nehmen wir euch nun mit.

Schon am Strandaufgang geht uns das Herz auf. Endlich wieder ausgiebig Seeluft schnuppern.

Strandaufgang in Schönberg-Brasilien // Foto: MeerART

Für diejenigen, die es zum ersten Mal hören, warum wir an der Ostsee Orte wie Brasilien oder Kalifornien haben, sei der Beitrag „zu Fuß von Brasilien nach Kalifornien in zehn Minuten“ empfohlen.

Holzschilder am Strand in Schönberg-Brasilien // Foto: MeerART

Geparkt haben wir auf dem kostenpflichtigen Parkplatz am Mittelstrand. Dieser Parkplatz eignet sich auch hervorragend für Campingbusse und dergleichen, zumal es hier in unmittelbarer Nähe sanitäre Anlagen gibt. Von Trubel ist hier keine Spur mehr. Während im Sommer noch der Punk abging, herrscht nun friedliche Stille. Das Strandbistro hat für seine Gäste längst geschlossen, lediglich die aufgerüschte Fassade mit der brasilianischen Flagge erinnert noch an die Fußball Weltmeisterschaft im Juni diesen Jahres.

Strandkörbe an einem Strandabschnitt an der Ostsee in Schönberg-Brasilien // Foto: R. Kerpa

So oft wir nun auch schon hier waren, fasziniert bin ich immer wieder von dem weißen Sandstrand. Karibikgleich glitzert der Strand von Brasilien in der Sonne. Ein absolut schönes Kontrastprogramm zum blauen Himmel. Die Luft ist glasklar und die Brandung der Ostsee tost vor sich hin. Kein einziges Wölkchen am Himmel. Ein perfekter Tag.

Strandabschnitt in Schönberg-Brasilien // Foto: MeerART

Der Wind weht schon recht kräftig und die Ohren müssen sich nach dem Sommer erst wieder an den kalten Wind gewöhnen. Jetzt kommen wieder die Tage, an denen man oben herum total eingemummelt und unten herum trotzdem noch barfuß am Strand entlang laufen mag. Herrlich.

Surfschule an einem Strandabschnitt in Schönberg-Brasilien // Foto: MeerART

Eigentlich auch perfekte Bedingungen für Wassersport, umso erstaunter war ich, dass alle Surfbretter herren- wie seelenlos am Strand lagen. Selbst in die wenigen, noch nicht für den Abtransport bereit gestellten, Strandkörbe verirrte sich kein Gast.

Surfbretter am Strand an der Ostsee bei Schönberg-Brasilien // Foto: MeerART

Stattdessen hatten viele die Dünen als Windschutz missbraucht, was mich sehr verärgert hat. Denn mittlerweile sollte jeder wissen, dass diese dem Küstenschutz dienen und nicht dem Freizeitvergnügen. Gerade von den Erwachsen, die mit gutem Beispiel voran gehen sollten, hätte ich mehr Rücksicht erhofft.

Strandabschnitt in Schönberg-Brasilien // Foto: MeerART

Aber nicht nur die Strandabschnitte zwischen Schönberger Strand und Kalifornien sind attraktiv für den Herbst, auch der befestigte Landesschutzdeich bietet zahlreiche Möglichkeiten, um sich sportlich auszutoben. Aufgrund des festen Untergrundes kann man prima radeln, walken, skaten oder einfach nur spazieren gehen – natürlich Ostseeblick inklusive.

Fahradfahrer auf einem Weg am Strand in Schönberg-Brasilien // Foto: MeerART

In unserem nächsten Beitrag nehmen wir euch mit an den Strandabschnitt: Schönberger Strand.

Auch interessant: Die Probstei – Verträumte Landstriche und Ruhe

6 Kommentare zu „Herbstauftakt am Strand von Brasilien“

  1. Das sind ja schöne Fotos!
    Wir sind im August an der Ecke vorbeigeschliddert, hatten aber noch nicht einmal Lust auszusteigen, weil es uns so gar nicht gefiel. Jetzt denke ich, es lag vielleicht daran, dass es wirklich sehr, sehr voll war. Es reiht sich ja auch quasi ein Campingplatz an den anderen. Mir scheint, ich muss mir das Ganze noch mal im Herbst/Winter anschauen. Wirklich: schöne Fotos!

    1. Liebe Stefanie,

      vielen Dank für deinen netten Kommentar. Da ging es dir wohl wie uns am Anfang. Als wir die ganzen Campingplätze das erste Mal sahen, haben wir uns auch argwönisch angeguckt. Aber da wir immer neugierig auf die Strände sind, sind wir ausgestiegen. Die Strände sind hier wirklich traumhaft schön und ganz besonders in der Nebensaison. Camping ist für uns auch nicht so das wahre, daher können wir dich sehr gut verstehen. Vielleicht fahrt ihr in der Tat jetzt noch einmal dahin.

      Liebe Grüße,
      Claudia

  2. Wir machen regelmäßig Urlaub in Kalifornien , und Ihre Bilder könnten auch aus unserem Fotoarchiv stammen. Es ist dort wunderschön- vor allem auch die Salzwiesen rundherum sind sehenswert. In Deutschland gibt es so viel schöne Ecken, die man einmal gesehen haben sollte.

    1. Moin Carmen,

      vielen Dank für deine Zeilen.
      Ja das stimmt, das sind wir ganz deiner Meinung, Deutschland hat wundervolle Ecken zu bieten. Unser Herz schlägt für die ganze Küstenregion, daher auch unser Blog MeerART. 🙂

      Sonnige Meeresgrüße,
      Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Deine neusten Beiträge bewerben

BUCHTIPP //

NEUSTE BEITRÄGE //

Arrangement mit Waldkiefer, Christrose, Zapfenzweige und einer Laterne // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Natürliche Weihnachtsdekoration

Wenn du drinnen auf Weihnachtsdekoration nicht verzichten magst, dir aber die klassische Dekoration zu aufdringlich ist, dann haben wir ein paar natürliche Ideen für dich.

weiterlesen »
Dachbodenfunde - Handgewebtes, antikes Leinen // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Antikes Leinen von Hand gewebt

Heute möchten wir euch einen ganz besonderen Schatz aus unserem Atelier vorstellen, und zwar Produkte, die aus antikem Leinen entstehen. Leinen, welches nicht nur sehr

weiterlesen »