Die 2. Parade Hamburger Traditionsschiffe

Die „Cap San Diego“ beim Einlaufen in den Hamburger Hafen // Foto: MeerART

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr, sollte auch in diesem Jahr wieder eine Parade der größten fahrbereiten Traditionsschiffsflotte erfolgen. Organisiert wurde das ganze von der Stiftung Hamburg Maritim und der Museumshafen Oevelgönne e.V.. Beide Stiftungen kümmern sich hingebungsvoll um das maritime Erbe Hamburgs. Von den Anfängen in den 1970er Jahren hat sich Hamburg zu der Stadt mit der größten fahrbereiten Traditionsschiffsflotte in Europa entwickelt.

Ein Traditionssegler auf der Elbe bei Övelgönne // Foto: MeerART

Auch wir wollten in diesem Jahr dabei sein und haben uns ein schönes Plätzchen auf der anderen Elbseite gesucht, damit wir die Parade vor dem schönen Villenpanorama einfangen können. Die Fahrt startete vor der Elbphilharmonie, von dort ging es an den Landungsbrücken vorbei weiter Richtung Övelgönne und endete schließlich in Blankenese.

Museumsschiffe auf einer Parade auf der Elbe im Hamburger Hafen // Foto: MeerART

Fast wie bestellt war es ein schöner sonniger Herbsttag, auch wenn wir von unserer Position eher im Schatten standen und dem Wind ausgesetzt waren. Aber was tut man nicht alles um Traditionsschiffe zu bestaunen.

Ein Hochseekutter auf der Elbe bei Övelgönne // Foto: MeerART

Das zittern war sehr schnell vergessen als die Parade an uns vorbei fuhr und die Signalhörner ertönten. Was für ein ergreifender Ton der einem durch Mark und Bein geht. Sofort lässt man sich mitreißen und schwebt in vergangen Zeiten. Wie muss es wohl gewesen sein mit so einem Schiff weit hinaus aufs offene Meer, von den Wellen getragen und von Abenteuern gepackt?!

Ein Frachtsegler "Johanna" auf der Elbe bei Övelgönne // Foto: MeerART

Die Parade wurde von dem Feuerschiff ELBE 3, anlässlich des Jubiläums ihres Stapellaufs vor 125 Jahren angeführt. Weitere Schiffe waren u.a. große Schiffe wie der Lotsenschoner No.5 ELBE (1883), der Staatsdampfer SCHAARHÖRN (1908) und kleinere Einheiten wie der Besanewer  MOEWE (1928) und der Schleppdampfer CLAUS D (1913), der in diesem Jahr ebenfalls seinen 100. Geburtstag feiert.

Die „Cap San Diego“ mit anderen Museumsschiffen auf der Elbe im Hamburger Hafen // Foto: MeerART

Natürlich durfte die CAP SAN DIEGO nicht fehlen, das größte fahrbereite Museumsschiff der Welt war ebenfalls unterwegs und begegnete der Flotte Höhe Övelgönne (genau vor unserer Nase). 😉 Alle Schiffe wurden übrigens von ehrenamtlichen Crews gefahren.

Museumsschiffe auf einer Parade auf der Elbe im Hamburger Hafen // Foto: MeerART

Diese Beiträge könnten für dich auch interessieren:

Das Störtebeker Ufer am Überseequartier in der HafenCity von Hamburg // Foto: MeerART

Klaus Störtebeker

Klaus Störtebeker – grausamer Pirat oder ein Held? Um Klaus Störtebeker (auch Claas Störtebeker) ranken sich zahllose Legenden. Wer war dieser Mann wirklich, der noch

Weiterlesen »

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

NEUSTE BEITRÄGE //

Weihnachtsgruß aus dem MeerART Atelier aus Langenhorn in Nordfriesland 2022 // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Alle Jahre wieder…

…. kommt die Zeit, wo sich das Jahr dem Ende neigt. Und wie jedes Jahr senden wir euch vor der Winterpause noch einen kleinen Gruß.

weiterlesen »
Winterstille in Mommark auf Als // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Winterstille in Mommark

Von kleinen Hafenorten wie Mommark geht per se ein Zauber aus. Aber in den Wintermonaten, wenn alles still und verlassen ist, wirken diese nochmal so

weiterlesen »