Die Museumswerft Flensburg

Der Museumshafen mit der Museumswerft in Flensburg // Foto: Ralph Kerpa

Ahoi Matrosen, wir entern den Flensburger Hafen

Man soll es kaum glauben, aber es gibt immer noch Orte in Schleswig-Holstein, die wir bisher noch nicht ausreichend auf MeerART vorgestellt haben. Flensburg und sein Hafen gehörten bis dato auch noch dazu.

Der Museumshafen mit der Museumswerft in Flensburg // Foto: Ralph Kerpa

Dabei hatten wir schon so lange vor, uns die Stadt und den Hafen mal genauer anzusehen. Erst recht, nachdem wir mal vor vielen Jahren – lange noch vor MeerART – für einen Quickie in der Stadt waren und es damals recht schnuckelig fanden. Bisher scheiterte ein Wiedersehen immer an der Entfernung, aber nun, wo wir an der Westküste leben, ist es nur noch ein Katzensprung.

Der Museumshafen mit der Museumswerft in Flensburg // Foto: Ralph Kerpa

In den letzten drei Monaten waren wir schon öfters in Flensburg. Allerdings hatten die Aufenthalte meist noch mit unseren Renovierungsmaßnahmen am Haus zu tun. Statt Sightseeingtour standen dann eher die Gewerbegebiete bzw. Baumärkte und Co. auf dem Programm. Nur mal so am Rande, wir sind völlig perplex, dass es so viele Gewerbegebiete und Einkaufspassagen in Flensburg gibt – Dänemark sei dank. Man kommt sich richtig vor wie in einer Großstadt. Flensburg ist zwar nach Kiel und Lübeck die drittgrößte Stadt Schleswig-Holsteins, aber gefühlt ist sie noch viel größer. Unser neues Hamburg sozusagen. 😉

Der Historische Hafen Flensburg

Da wir noch Winter haben und die Stadt selbst sich eher von der verschlafenen Seite zeigt, (es ist aber auch noch lausig kalt) haben wir uns als erstes den Flensburger Hafen vorgenommen. Museumshäfen haben wir in der Vergangenheit schon einige auf MeerART vorgestellt, von daher darf der von Flensburg natürlich auch nicht fehlen. Stellt euch vor, der Historische Hafen von Flensburg soll sogar Europas größter sein.

Der Museumshafen mit der Museumswerft in Flensburg // Foto: Ralph Kerpa

Private Schiffseigner gründeten 1979 den Verein Museumshafen Flensburg e.V. und sanierten aus eigener Kraft das „Bohlwerk“ (eine alte Kaianlage aus hölzernen Bohlen) und begannen mit dem Aufbau einer Sammlung segelnder Berufsfahrzeuge. Mit den Jahren kam immer mehr dazu. Wie zum Beispiel das Schifffahrtsmuseum im alten Zollpackhaus oder das Dampfschiff ALEXANDRA.

Der Museumshafen mit der Museumswerft in Flensburg // Foto: Ralph Kerpa

Ohne ehrenamtliche Arbeit geht im Historischen Hafen gar nichts. Viele tausend Stunden im Jahr arbeiten mehrere Vereine für den Erhalt von Hafenanlagen und Schiffen. So wie die Museumswerft, die wir uns heute mal etwas genauer angeschaut haben.

Die Museumswerft Flensburg

In der Museumswerft Flensburg werden typische Frachtensegler und offene Arbeitsboote des 18. und 19. Jahrhunderts gebaut und gezeigt, die auf der Ostsee für den Handel und in der Fischerei unterwegs waren. Gegründet wurde die Museumswerft 1996 und wird, nachdem sie zweimal unfreiwillig umziehen musste, jetzt mit öffentlichen Mitteln und sehr viel Eigenleistung seit 2001 an diesem Ort aufgebaut.

Der Museumshafen mit der Museumswerft in Flensburg // Foto: Ralph Kerpa

Seit Gründung der Werft gingen etwa 30 Repliken zu Wasser. Unter anderem das Römerboot vom See Genezareth (100 v./70 n.Chr), die Dansk Jagt von 1794, die Hafenfähre EURYDIKE, zwei Wikingerboote und große und kleine Fischerboote und Jollen.

Der Museumshafen mit der Museumswerft in Flensburg // Foto: Ralph Kerpa

Jeder Besucher kann dabei zuschauen, wie tatsächlich auch mit vorwiegend alten Werkzeugen historische Frachtsegler, offene Fischerboote und Kähne vergangener Tage wieder hergestellt, als Replik nachgebaut und in Fahrt gebracht werden.

Der Museumshafen mit der Museumswerft in Flensburg // Foto: Ralph Kerpa

Während wir hier so über das Werftgelände schlenderten und die vielen tollen alten Hölzer und Werkzeuge sahen, ging uns richtig das Herz auf. Am liebsten hätten wir gleich einiges zur Verarbeitung oder Dekoration für unser Atelier eingesammelt.

Tipp: Die Werft zum Mitmachen für Kinder

Kinder sind in der Museumswerft willkommen. Alles wird gezeigt und erklärt. Kinder können dort Erfahrungen durch Anfassen und Mitmachen sammeln. Unter Anleitung der Bootsbauer werden Planken mit Holznägeln an Spanten befestigt, mit Löffelbohrern die Nagellöcher gebohrt und schwere Lasten mit dem Gangspill bewegt.

Der Museumshafen mit der Museumswerft in Flensburg // Foto: Ralph Kerpa

Material und Werkzeug wird gestellt, damit Kinder ihr eigenes kleines Traumschiff bauen können. In der Zwischenzeit können ihre Eltern Flensburgs Höfe entdecken oder sich bei einer Erfrischung im freundlichen Werft-Café entspannen.

Der Museumshafen mit der Museumswerft in Flensburg // Foto: Ralph Kerpa

Mehr über den Historischen Hafen Flensburg verraten wir euch im nächsten Beitrag.  😉

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Mitsegeltag auf der Schlei auf dem Traditionssegler „SÆLØER“ // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Der erste Mitsegeltag an Schlei und Ostsee

Anzeige // Der erste Mitsegeltag an der Schlei und wir waren dabei Die Schlei gilt als das Segelrevier im Norden und ist ein beliebtes Ausflugsziel für viele Wassersportfans. Damit auch Landratten und Neugierige wie wir mal in den Genuss kommen, das Gefühl von Freiheit auf dem Wasser zu erleben, fand der erste Mitsegeltag auf der Schlei statt. Den konnten und wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. 😉

Weiterlesen »
Impressionen aus dem Seebad Warnemünde an der Mündung der Warnow in die Ostsee // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Leises Erwachen am Strand von Warnemünde

Es ist schon ein Weile her, dass wir hier waren. Damals war Sommer und Ferienzeit, demnach völlig überfüllt und auch kaum möglich schöne Bilder zu machen. Zumindest nicht vom Strand, denn es sieht nicht nur komisch aus, wenn man zwischen den Badegästen mit der Kamera herum läuft, um Eindrücke festzuhalten, es ist auch sicherlich belästigend. Das muss ja nicht sein und so hatten wir uns heute die Zeit genommen, den Strand von Warnemünde zu erkunden.

Weiterlesen »

2 Kommentare zu „Die Museumswerft Flensburg“

  1. Moin du Liebe
    Das war jetzt mal wieder was ganz Interessantes und hat Lust auf Mee(h)r gemacht. Flensburg ist künftig ja nur ne halbe Stunde von uns entfernt und wird wohl auch unser kleines Hamburg werden
    Die Fotos haben mir ganz besonders gut gefallen und die Tipps dazu waren klasse. Danke dafür.
    Hat mein Herz vor lauter Vorfreude hüpfen lassen!!

    Herzlicher Knuddler aus der Schweiz ( noch 26 Tage )
    Sabina

    1. Moin du Liebe,

      danke dir, das freut uns.
      Der Flensburger Hafen ist wirklich ganz schnuckelig und hat im Sommer ganz sicher noch viel mehr Flair als jetzt.
      Mit dem Rest der Stadt müssen wir erst noch warm werden. Irgendwie ist bisher der Funke noch nicht so ganz übergesprungen. So blöd wie das klingt, wenn man Hamburg aus dem FF kennt und Flensburg dagegen nur eine Kleinstadt ist, wirkt momentan alles so groß, so voll, so stressig. Vermutlich sind wir gerade zu sehr verwöhnt durch unser Kleinod in Langenhorn. 🙂

      Oh man, 26 Tage noch, das ist wirklich nicht mehr lang… Aufregung, Aufregung!

      Einen ganz dicken Durchhalte-Knuddler aus dem sonnigen Norden.
      Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Suche

BUCHTIPP//

Erscheinungsdatum: 13.12.2023
Autoren: Claudia Kerpa, Ralph Kerpa
Preis: 45,00 EUR
E-Book: 17,99 EUR
Gebundene Ausgabe: 134 Seiten
ISBN-13: 978-3758309694
Verlag: Books on Demand

Buch bestellen bei:
BoD oder Amazon

NEUSTE BEITRÄGE //

MeerART Shirtladen - Shirts und Hoodies mit Meer-Sprüchen
Rabattaktion bis zum 06.04.24

20%

Auf alles im Shop. Nicht mit anderen Gutscheincodes kombinierbar.

Hol dir die fangfrischen Neuigkeiten mit unserem Newsletter!

Verpasst keine Neuigkeit und holt euch die MeerART // Flaschenpost. Einmal im Monat halten wir euch so über alle Aktivitäten rund um MeerART auf dem Laufenden.
Detailtiere Informationen zum Versand unseres Newsletter, findet ihr in den Datenschutzhinweisen. Ihr habt natürlich jederzeit die Möglichkeit das Abonnement mit nur einem Klick wieder zu kündigen.