Der Weidefelder Strand im Winter

Dunkle Wolken über den Strand von Weidefeld // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Der Weidefelder Strand auf der Halbinsel Schwansen

Den Spuren der Langsamzeit folgend, verschlug es uns heute an den Weidefelder Strand. Dieser gepflegte, feine Sandstrand liegt direkt an der Schleimündung und lädt so richtig zum Träumen ein, selbst im Winter.

Dunkle Wolken über den Strand von Weidefeld // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Inspiriert durch das Urlaubsmagazin unserer Freunde vom Ostseefjord Schlei und den Wunsch, jeden Flecken in unserer neuen Heimat kennenzulernen, veranlasste uns, hier auf Entdeckungsreise zu gehen. Unsere Tour führte uns vom Weidefelder Strand, über Port Olpenitz bis nach Schönhagen.

Dunkle Wolken über den Strand von Weidefeld // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Was mich an diesem Flecken besonders gereizt hat, ist die Tatsache, dass ich hier an einem Ostseestrand stehe, aber auch die Schlei zum Greifen nahe habe. Das hat so etwas Symbolisches, nicht nur für unseren Neuanfang an der Schlei, sondern auch für mein neues Lebensjahr, denn ich hatte an diesem Tag Geburtstag. 😉

Dunkle Wolken über den Strand von Weidefeld // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Unsere Geburtstage verbringen wir grundsätzlich an der See, ganz egal wie das Wetter ist, das hat schon irgendwie Tradition. Für heute war allerdings nicht wirklich gutes Wetter vorhergesagt, aber das sollte uns nicht abschrecken. Auf der Fahrt hierher wurden wir auch von dem einen oder anderen Graupelschauer überrascht, aber kaum waren wir angekommen, bahnte sich eine Lücke am Himmel und wir konnten ganz gemütlich am Strand spazieren gehen.

Dunkle Wolken über den Strand von Weidefeld // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Mit dieser Idee waren wir wohl nicht ganz allein, denn einige Hundebesitzer nutzten ebenfalls die Gelegenheit trockenen Fußes einen Strandspaziergang zu machen. Schnell wurde klar, dass dieser kurtaxefreie Strand kein Geheimtipp mehr ist. Gerade im Sommer tummeln sich hier haufenweise Badegäste und das bestimmt nicht nur wegen der guten Badewasserqualität.

Dunkle Wolken über den Strand von Weidefeld // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Badegäste, Hundeliebhaber und FKK-Anhänger finden genügend Platz. Des weiteren gibt es eine Strandkorbvermietung, einen Bootsverleih, eine Surfschule, ein Restaurant mit Blick auf die See, einen Imbiss und einen Kinderspielplatz. Sanitäre Einrichtungen befinden sich am gebührenpflichtigen Parkplatz.

Unser Fazit: Im Sommer ist der Weidefelder Strand perfekt für Familien mit Kindern und in der Nebensaison ein Kleinod für Genießer.

Wie quirlig es hier im Sommer zugeht, zeigt dieses Video: (Quelle: Ostseefjord Schlei)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unsere Entdeckungsreise führte uns nun weiter zum Port Olpenitz. Da der Weidefelder Strand – warum auch immer – eingezäunt ist und wir hier nicht mal zu Fuß weiterkamen, stiegen wir kurzerhand ins Auto und fuhren hinüber. Mehr erfahrt ihr in unserem nächsten Beitrag.

6 Kommentare zu „Der Weidefelder Strand im Winter“

  1. Liebe Claudia,
    so erfahre ich also, dass Du junges Ding Geburtstag hattest. 😉 Alles, alles Liebe nachträglich von mir. Ich wünsche Dir ein gesundes, zufriedenes und glückliches neues Lebensjahr, und möge sich Euer Traum von einem Anfang in dieser schönen Region erfüllen.
    Also ich begleite Euch schon einmal gedanklich und freue mich auf viele schöne Berichte und Bilder.
    Alles Liebe für Dich und Ralph
    Martina

  2. Oh, Weidefeld, klasse. Ist mein Lieblingsstrand. Ich bin da ja aufgewachsen. Wenn ich darüber nachdenke, dass wir früher nach der Schule mit dem Rad an den Strand gefahren sind, kommt mir das sehr luxuriös vor. Damals fand ich´s oft anstrengend und sogar nervig 🙂

    Eingezäunt ist der Strand übrigens schon immer. Port Olpenitz war ja ein Marine-Stützpünkt. Wahrscheinlich haben die wechselnden Immobilienfirmen das einfach gern übernommen, um die Baustellen ein bisschen leichter überwachen zu können.

    Einen schönen Sonntag und alles Gute nachträglich zum Geburtstag, Stefanie

    1. Moin Stefanie,

      dachte ich mir doch, dass ich dich mit diesem Beitrag anspreche. 😉

      Das Olpenitz mal ein Marinestützpunkt war ist mir noch bestens bekannt. Kannte mal jemanden der dort stationiert war.
      Überhaupt kannten wir Port Olpenitz immer nur mit Zäunen, selbst als die Marine schon lange abgerückt war. Das war auch mit ein Grund warum wir so lange gewartet haben wieder mal dort hinzufahren. Ist ja irgendwie blöd, wenn man den Weg auf sich nimmt und doch nicht recht weiter kommt. Allerdings hatte ich gedacht, dass sich dies schon weiter verändert hat. Der Weidefelder Strand wirkt dadurch irgendwie wie eine Zone.
      Das mit den Baustellen dachten wir auch erst, aber über die Mole könnte ja eh keiner etwas klauen. Naja wir werden sehen wie sich das Gebiet weiter entwickelt. Spannend bleibt es allemal. 😉

      Oh danke dir, das ist lieb.

      Liebe Grüße und ebenfalls noch einen schönen Sonntag,
      Claudia

  3. Moin liebe Claudia,
    es hat schon Tradition, dat ich dat hier lese 😀
    Herzliche Glückwünsche sowie alles Liebe und Gute für Dich!!!
    …und was gibt es Schöneres als so einen Tag am Meer zu verbringen – dat is schon besonders!!!
    …und was braucht man mehr… „das Wasser mit der Landschaft drumherum“ !!! 🙂

    Allerliebste Grüsse
    Christa

    1. Moin meine Liebe,

      vielen Dank. 😉
      Das stimmt, es gibt nichts Schöneres, zumindest nicht für uns. Als Wassermänner ist uns das eh ins Blut gelegt worden.

      Ganz liebe Grüße,
      Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine neusten Beiträge bewerben

BUCHTIPP //

NEUSTE BEITRÄGE //