Damp: Nur einen Steinschlag entfernt

Impressionen aus dem Ostseebad Damp auf der Halbinsel Schwansen // Foto: MeerART

Nur einen Steinschlag entfernt zwischen Wohlfühlen und Unbehagen

Es gibt Orte, denen fühlt man sich irgendwie verbunden. Schon der Gedanke an sie lässt dein Herz höher hüpfen. Es gibt aber auch Orte, denen kann man, egal wie sehr man sich bemüht, einfach so gar nichts abgewinnen. Sorry, aber dieser gehört für uns dazu.

Impressionen aus dem Ostseebad Damp auf der Halbinsel Schwansen // Foto: MeerART

Da wir heute in der Nähe waren und nach einem Kundentermin noch etwas Zeit im Gepäck hatten, dachten wir uns, wir fahren mal wieder nach Damp. Es hieß aus den Medien, dass hier viel passiert sei.

Impressionen aus dem Ostseebad Damp auf der Halbinsel Schwansen // Foto: MeerART

Man habe kräftig umgebaut, um den Standort attraktiver zu gestalten. Gut dachten wir uns, das schauen wir uns mal an. Schließlich haben nicht nur Menschen, sondern auch Orte eine zweite Chance verdient. 😉

Impressionen aus dem Ostseebad Damp auf der Halbinsel Schwansen // Foto: MeerART

Da wir eher Liebhaber kleinerer und überschaubarer Orte sind und dem Massenansturm von Urlaubern lieber aus dem Weg gehen, sind Ostseebäder wie Damp von Haus aus schon eher nichts für uns. Trotzdem sind wir generell neugierig, was sich an unserer Küste tut. Schon die Tatsache, dass es einen riesigen Parkplatz mit Shuttle-Service gibt, lässt erahnen, was hier zur Hauptsaison los sein muss.

Impressionen aus dem Ostseebad Damp auf der Halbinsel Schwansen // Foto: MeerART

Das Ostseebad Damp gehört eher nicht zu der Kategorie Slow Tourismus. Hier geht es um Spaß und Fun und jede Menge Aktion. Die Art von Urlaub, die es auch im Süden gibt und für Liebhaber der Stille pures Gift sind.

Impressionen aus dem Ostseebad Damp auf der Halbinsel Schwansen // Foto: MeerART

Vorbei an den – für uns immer noch hässlich wirkenden – Plattenbauten standen wir nun an der Promenade. Hm.. stutziges Gucken rechts, verwundertes Gucken links… und was hat sich hier nun verändert? Eigentlich sieht doch alles aus wie immer… außer, dass nun entweder immer noch oder schon wieder eine Baustelle an der Promenade ist.

Impressionen aus dem Ostseebad Damp auf der Halbinsel Schwansen // Foto: MeerART

Ich versuche es mal ähnlich moderat auszudrücken, wie es schone eine Blogger-Kollegin von uns getan hat. Die Gebäude sind nicht hübsch, aber eben ein wichtiger Arbeitgeber in der eher strukturschwachen Region. An dieser Stelle liebe Grüße an Stefanie. 😉

Impressionen aus dem Ostseebad Damp auf der Halbinsel Schwansen // Foto: MeerART

Andererseits finde ich das alles aber auch irgendwie wieder spannend. Während Damp und der Weissenhäuser Strand zu den Ostseebädern gehören, die wir lieber meiden, schwören andere förmlich darauf. Von daher hat alles auch wieder sein Gutes – Jeder findet für sich sein Plätzchen, an dem er sich wohl fühlt.

Impressionen aus dem Ostseebad Damp auf der Halbinsel Schwansen // Foto: MeerART

Aber zugegeben, der Strand ist wirklich schön und nur einen Steinschlag entfernt gibt es ihn, den Platz, an dem man sich wieder beim Steinesuchen verlieren kann. Und was soll ich sagen, wir haben uns verloren.

Impressionen aus dem Ostseebad Damp auf der Halbinsel Schwansen // Foto: MeerART

8 Kommentare zu „Damp: Nur einen Steinschlag entfernt“

  1. Moin Moin vor vielen Jahren ich glaube es 1979 da War es am Weisenhäuser Strand ganz erträglich. Ich bin auch viel lieber an kleineren Orten wo nicht so ein Rummel ist. Ich bin ja keine Sardine also muss ich am Strand nicht so liegen als wenn ich eine wäre. Wünsche Euch einen rummelfreien Tag lg

    1. Moin liebe Gerti,

      als Kind war ich auch mal am Weissenhäuser Strand. Da hat man die Welt aber noch mit anderen Augen gesehen.
      Heute würden mich keine zehn Pferde in diese Anlage kriegen. Aber wie ich im Beitrag schon schrieb, schön ist, dass jeder sein Plätzchen findet. Wenn wir alle das Gleiche mögen würden, wäre das ja auch nicht schön. Wir sind auch lieber für ruhige Ecken, wo man den Geräuschen der Natur lauschen kann.

      Ganz liebe Grüße,
      Claudia

  2. Ihr Lieben,
    puh, dazu gibt es nicht viel zu sagen. Ach, was ist doch der Hafen in Langballigau so kuschelig. Scheinbar „muss“ es immer etwas für jeden Geschmack geben…
    Ich bin Euch auf jeden Fall sehr dankbar für Euren tollen Berichte, denn so weiß ich nicht nur, wo ich unbedingt mal hin möchte (meine Wunsch-Urlaubsliste), sondern auch wo ich nicht hin möchte. 🙂
    Danke!
    Liebe Grüße
    Martina

    1. Liebe Martina,

      du sagst es. Während Damp oder auch die Anlage vom Weissenhäuser Strand für uns ein „no go“ sind, fühlen andere sich hier richtig wohl. So soll es auch sein. Wie gesagt, würden alle auf die kleinen und beschaulichen Orte stehen, dann gäbe es sie gar nicht.

      Das freut mich. So sind wir doch ein kleiner Ratgeber für eure Urlaubsplanung. 🙂

      Liebe Grüße,
      Claudia

  3. Hej Claudia,

    vielen Dank für´s Verlinken. Und noch ein Grund, um Damp ok zu finden: Ziemlich viele Kinder stehen total drauf. So wie Du früher den Weissenhäuser Strand mochtest. 🙂 Auf den werde ich langsam schon regelrecht neugierig…. muss ja sehr seltsam dort sein.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Stefanie

    1. Hey Stefanie,

      keine Ursache. 😉
      Das mit den Kindern kann sein. Aus der Nummer sind wir raus, da wir selber keine haben. 😉
      Das ich als Kind den Weissenhäuser Strand mochte ist mehr als übertrieben. Uns hat damals nur die riesen Rutsche im Freizeitbad interessiert. 😉

      Bin gespannt auf deine Meinung.

      Liebe Grüße,
      Claudia

  4. Martina Johann

    Nee das ist auch nicht meins !!!!! Diese hässlichen Bauten brr da bin ich aber viel schöneres gewöhnt ,schade das man mit solchen Anlagen diese wunderschöne Landschaft verschandeln muss wir waren nicht dort aber wir waren mal in Damp als wir auf den Weg nach Kappeln waren da war es auch so hässlich den Ort gibt es wohl 2 mal gut das es so wunderschöne andere Orte an Nord und Ostsee gibt die man durch euch kennenlernen darf Danke an euch beide

    1. Liebe Martina,

      in den 70-gern war der Geschmack halt ein anderer. Wir haben von diesen Bauten ja einige an Nord- und Ostsee, aber so richtig dominant und hässlich finde ich die in Damp und am Weissenhäuser Strand. Liegt aber wohl auch eher an der Größe dieser Anlagen. Meiner Meinung nach könnten die ja wenigstes farblich angehübscht werden, dann müsste das Auge nicht immer auf so viel Beton gucken.

      Freut uns, dass euch unsere Beiträge gefallen und euch Tipps für den Urlaub geben.

      Herzliche Grüße,
      Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine neusten Beiträge bewerben

BUCHTIPP //

NEUSTE BEITRÄGE //