Eine kleine Insel mit großer Wirkung

Ein Motorboot am Ufer bei einem Naturschutzgebiet in der Wismarer Bucht // Foto: MeerART

Fünf Gründe warum wir diese Insel so lieben…

Die Insel Poel liegt in der Mitte des Städtedreiecks Lübeck-Schwerin-Rostock, die jeweils rund 60 Autominuten entfernt liegen. Für uns sind es 90 Minuten, die uns raus aus der Stadt und rein in eine kleine Oase führen.

Naturschutzgebiet an der Ostseeküste am Poel-Damm in der Wismarer Bucht // Foto: MeerART

Ankommen

Oft bedeutet eine Anreise Stress, aber auf der Insel Poel ist das anders. Hier anzukommen bedeutet bereits Ankommen. Nettes Wortspiel, aber absolut ernst gemeint. Ein ähnliches Gefühl haben wir, wenn wir nach Fehmarn über die Fehmarnsundbrücke fahren und unsere Köpfe sich von rechts nach links drehen, um schon so viel wie möglich von der Insel zu erhaschen. Nur dass es auf Poel keine Brücke ist, sondern ein traumhaft schöner Meeresarm – der Breitling. Am liebsten möchten wir immer sofort aus dem Auto steigen, mitten in die Wiesen laufen, uns fallen lassen und durchatmen. Natürlich geht das aus Naturschutzgründen nicht, aber träumen ist ja erlaubt. Blickt man über die Wiesen und Felder mit den vielen Wasservögeln, ist das Flucht pur aus dem Alltag, hinein in eine heile Welt.

Ein schöner Wintertag im Februar 2015 auf der Insel Poel // Foto: MeerART

Wenn die Jahreszeit keine Rolle spielt

Auf der Insel Poel spielt die Jahreszeit einfach keine Rolle. Der Sommer lockt natürlich mit zahlreichen Wassersportaktivitäten und vor allem Badegäste tummeln sich an den Stränden. Doch gerade im Frühling, wenn die Wiesen zu blühen anfangen oder im Herbst die vielen Felder mit ihren Ernten locken, ist die beste Zeit, die Insel zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erkunden. Zahlreiche Wege locken um die Insel, die Natur pur versprechen. Selbst der Winter hat so seine ganz eigenen Reize, wenn die Insel quasi im Winterschlaf liegt und du die ganzen Strände für dich alleine hast, sind Strandspaziergänge ein wahrer Genuss.

Ein schöner Wintertag im Februar 2015 auf der Insel Poel // Foto: MeerART

Übernachtungsmöglichkeiten

Besonders reizvoll ist, dass die Insel nicht mit Hotelburgen vollgepflastert wurde, sondern viele kleine schnuckelige Ferienhäuser auf ihre Gäste warten. Sie passen perfekt in das Landschaftsbild und unterstreichen den Charme einer kleinen und gemütlichen Inseloase. Gott sei Dank wurde hier nicht der Fehler gemacht jeden Quadratzentimeter zu verbauen, um möglichst viele Gäste unterzubringen. Ein Pluspunkt, der in ganz Mecklenburg-Vorpommern zu beobachten ist. Vermutlich muss man in diesem Fall danke sagen, dass es die DDR-Zeit gab, denn so ist diese Region von den Bausünden der 70iger Jahre verschont geblieben.

Strandabschnitt am "Schwarzen Busch" auf der idyllischen Insel Poel // Foto: R. Kerpa

Entdeckerparadies

Die Insel Poel ist ein wahres Entdeckerpardies. Für uns als Naturliebhaber besticht die Insel durch die viele unberührte Natur, deren Wert man sehr schnell erkannt und für schützenswert erklärt hat. Dazu zählen die vielen Naturschutzgebiete wie die Insel Langenwerder oder das Naturschutzgebiet Fauler See – Rustwerder und natürlich der von uns so geliebte Meeresarm. Die tollen Sandstrände, der Hafen in Timmendorf mit seinem Leuchtturm und den vielen Fischerbooten. Die vielen Fahrradwege sind ein Traum und dazu gibt es noch ein besonderes Highlight. Von Gollwitz aus hat man die Möglichkeit mit der Fahrradfähre durchs Salzhaff zu fahren. Leider kennen wir dieses einmalige Erlebnis bisher nur aus den Erzählungen, werden dieses aber selber bald ausprobieren und natürlich darüber berichten. 😉

Naturschutzgebiet an der Ostseeküste am Poel-Damm in der Wismarer Bucht // Foto: MeerART

Besondere Momente

Weil wir nicht nur selber auf dieser Insel schon so viele schöne Momente erleben durften, sondern auch eine Person, die uns ganz besonders am Herzen liegt, hier einmal aus ihrem Alltag entfliehen durfte und ein für sie ganz persönlich tolles Wochenende genossen hat.

Ein ganz besonderer Tipp: Die Maritime Sammlung Kaltenhof

2 Kommentare zu „Eine kleine Insel mit großer Wirkung“

  1. Hallo Ihr Beiden,

    da gibt es nicht hinzuzufügen!!!
    Schöne Fotos die das Flair gut eingefangen haben und wie immer ein exellent geschrieber Text!!!

    Macht weiter so!!!

    Liebe Grüße von der sonnigen Insel Poel

    Harald

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Deine neusten Beiträge bewerben

BUCHTIPP //

NEUSTE BEITRÄGE //

Dachbodenfunde - Handgewebtes, antikes Leinen // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Antikes Leinen von Hand gewebt

Heute möchten wir euch einen ganz besonderen Schatz aus unserem Atelier vorstellen, und zwar Produkte, die aus antikem Leinen entstehen. Leinen, welches nicht nur sehr

weiterlesen »
Zu Besuch im sAIL.aRT.sTUDIO bei Inès Neumann // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Zu Besuch im sAILaRTsTUDIO

Viele haben schon die kunstvollen alten Segel bei uns im Atelier bewundert. Zeit die begnadete Künstlerin einmal selbst vorzustellen. Dafür haben wir Inés Neumann in

weiterlesen »