Timmendorf auf der Insel Poel

Impressionen aus dem idyllischen Timmendorf auf der Ostseeinsel Poel // Foto: MeerART

Nach unserem Besuch bei Harald (Maritime Sammlung Kaltenhof), wollten wir es uns nicht nehmen lassen noch einen Abstecher nach Timmendorf zu machen. Bei unserem letzten Aufenthalt in der Vorsaison war hier noch eine große Baustelle, und die Veränderungen wollten wir uns nun angucken. Der Ort liegt an der Westküste der Insel Poel und wurde bereits 1257 urkundlich erwähnt.

Impressionen aus dem idyllischen Timmendorf auf der Ostseeinsel Poel // Foto: MeerART

Damals wurden Siedler ausgeschickt um den Landstrich zu besiedeln. Seinen Namen soll Timmendorf angeblich von einem Bewohner Namens Tymme erhalten haben. Aufgrund der Lage lebten hier früher vorrangig Fischer und Bauern.

Impressionen aus dem idyllischen Timmendorf auf der Ostseeinsel Poel // Foto: MeerART

Timmendorf hat sich herausgeputzt

Besonders praktisch ist der große Parkplatz, bei dem man sein Auto bequem abstellen kann um den Ort zu Fuß zu erkunden. Zuerst kommt man an den vielen Ferienhäusern vorbei. Die zur linken Seite stehen schon etwas länger und hatten uns mit ihrem Reet immer besonders gut gefallen. Richtig kleine schnuckelige Paradiese für einen perfekten Urlaub.

Impressionen aus dem idyllischen Timmendorf auf der Ostseeinsel Poel // Foto: MeerART

Jetzt neu dazu gekommen sind die roten Backsteinklinker hier. Die sind sicherlich nicht schlecht, haben für mich aber nichts von dem berühmten Charme der kleinen Mini-Reetkaten. Eher erinnern sie an eine Reihenhaussiedlung.

Impressionen aus dem idyllischen Timmendorf auf der Ostseeinsel Poel // Foto: MeerART

Wem das alles zu komfortabel ist und lieber mit dem Wohnwagen anreist, hat auch hier die Möglichkeit einen Platz auf dem nahegelegenen Campingplatz zu bekommen.

Impressionen aus dem idyllischen Timmendorf auf der Ostseeinsel Poel // Foto: MeerART

Bereits zu DDR-Zeiten war Timmendorf und sein Strand der Hotspot für einen perfekten Strandurlaub, darum ist und war die touristische Infrastruktur besonders gut ausgebaut.

Impressionen aus dem idyllischen Timmendorf auf der Ostseeinsel Poel // Foto: MeerART

Der Ort glänzt mit einer Promenade zum Flanieren, diversen gastronomischen Angeboten und, wer´s mag, stöbert in den Souvenirläden.

Der Hafen von Timmendorf

Impressionen aus dem idyllischen Timmendorf auf der Ostseeinsel Poel // Foto: MeerART

Nach der Wende wurde der Hafenbereich modernisiert, so dass heute neben den vielen Fischerbooten auch jede Menge Yachten und Segelboote einkehren, um den Flair dieser Insel zu genießen. Das war auch heute besonders auffällig, denn wie sonst Badetuch an Badetuch am Strand, lagen hier Segelboot an Segelboot und auf jedem ließen Urlauber ihre Seele baumeln.

Impressionen aus dem idyllischen Timmendorf auf der Ostseeinsel Poel // Foto: MeerART

Der Leuchtturm von Timmendorf

Der hier befindliche Leuchtturm ist einer der ältesten, die noch im Betrieb sind und für mich ein sehr schöner. Von daher verwundert es auch nicht, dass dieser mal eine Briefmarke der DDR-Post zierte. Lustig ist immer mit anzusehen wie Besucher versuchen, sich vor ihm fotografieren zu lassen. Am liebsten soll ja alles ganz drauf, doch wer den Leuchtturm komplett fotografieren will, wird von der davor stehenden Person nicht mehr viel erkennen. Aber der Wille und das ich-war-hier-Gefühl zählt wohl viel mehr. 🙂

Impressionen aus dem idyllischen Timmendorf auf der Ostseeinsel Poel // Foto: MeerART

Neben dem gemütlichen Hafen verfügt Timmendorf noch über einen bewachten Badestrand, sowie einem Hunde- und einem FKK-Bereich.

Impressionen aus dem idyllischen Timmendorf auf der Ostseeinsel Poel // Foto: MeerART

Es war wieder sehr schön hier, doch ich muss gestehen, dass ich die Nebensaison viel schöner finde, wenn nicht so viel los ist.

Auch interessant: Die Insel Poel – eine Oase der Ruhe

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Ferienhäuser direkt an der Ostsee beim Naturschutzgebiet in Heiligenhafen-Graswarder // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Unser Land zwischen den Meeren

Schleswig-Holstein ist nicht nur das nördlichste Bundesland, es ist auch das einzige Land, welches von zwei tollen Meeren umgeben ist. Zudem ist es noch unsere Heimat. Es gibt sogar Studien, die sagen, im Norden leben die glücklichsten Menschen. Ist das wirklich so?

Weiterlesen »
Impressionen aus dem Naturschutzgebiet "Geltinger Birk" // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Die vielen Gesichter der Geltinger Birk

Mein ganz persönliches, wildes Norddeutschland Ursprünglich? Leider nein, es ist von Menschenhand geschaffen und doch wunderschön. So lange schon hatte ich Sehnsucht nach meiner Wildnis. Und immer wieder wurde ich von meinem Liebsten vertröstet. „Lass uns warten bis die Blätter an den Bäumen grünen, ich will es doch mit meiner Kamera festhalten“. Heute jedoch war es endlich soweit.

Weiterlesen »

7 Kommentare zu „Timmendorf auf der Insel Poel“

  1. Hallo, schaue mir gerade mal wieder die schönen Fotos von Euch an,ist nicht mehr lang, ab 20.09 17 sind wir auf der Insel, das erste Mal. Haben in Timmendorf Strand ein Ferienhaus gebucht.
    Kann man eigentlich zu Fuß über einen Wanderweg zum Schwarzen Busch laufen?
    Wir haben unseren kleinen Malteser dabei,und suchen noch schöne Spazierwege in der Nähe.
    Freuen uns schon riesig drauf.
    Waren im Mai für eine Woche an der Schlei,einfach ein Traum!!!!!
    LG Ulrike

    1. Moin Ulrike,

      lieben Dank für deine Zeilen.
      Oh wie schön, das freut uns für euch. Wir mögen die Insel wirklich sehr, da sie noch so natürlich ist und nur an wenigen Stellen (Hauptsaison) überlaufen. Eigentlich ein totaler Ruhepool. Timmendorf kam uns von allen Orten auf der Insel am belebtesten vor.

      Klar kannst du von Timmendorf bis zum Schwarzen Busch laufen. Eigentlich kann man die ganze Insel zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Es gibt wirklich schöne Wanderwege zum Teil mit richtig tollem Ausblick auf die Ostsee.
      Sind gespannt wie es euch gefällt.

      Liebe Grüße,
      Claudia

      1. Hallo, Claudia
        schaue mir mal wieder die Insel Poel an, noch 6 Wochen,dann geht’s los.
        Bei Google Earth kann man einen Weg erkennen, der vom Hafen in Timmendorf Strand längst die Steilküste bis zum „Fauler See“ führt.Darf man dort herlaufen?
        LG Ulrike

      2. Moin liebe Ulrike,

        oh wie schön, dann steckt ihr ja schon mitten in Urlaubsvorbereitungen und Vorfreude. Ich bin mir nicht ganz sicher welchen Weg du meinst. Ich meine mich zu erinnern, dass man von Timmendorf bis zum Strand Wangern gehen kann. Also bis zum NSG Fauler See. Das NSG selber darf man aber nicht betreten.

        Ihr könnt ja mal berichten.

        Liebe Grüße,
        Claudia

  2. „Bereits zu DDR-Zeiten war Timmendorf und Timmendorfer Strand der Hotspot für einen perfekten Strandurlaub, darum ist und war die touristische Infrastruktur besonders gut ausgebaut.“
    Das ist irritierend, da „Timmendorfer Strand“ in Schleswig-Holstein liegt, das hier besprochene Timmendorf und sein Strand in Mecklenburg.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Suche

BUCHTIPP//

Erscheinungsdatum: 13.12.2023
Autoren: Claudia Kerpa, Ralph Kerpa
Preis: 45,00 EUR
E-Book: 17,99 EUR
Gebundene Ausgabe: 134 Seiten
ISBN-13: 978-3758309694
Verlag: Books on Demand

Buch bestellen bei:
BoD oder Amazon

NEUSTE BEITRÄGE //

MeerART Shirtladen - Shirts und Hoodies mit Meer-Sprüchen
Rabattaktion bis zum 06.04.24

20%

Auf alles im Shop. Nicht mit anderen Gutscheincodes kombinierbar.

Hol dir die fangfrischen Neuigkeiten mit unserem Newsletter!

Verpasst keine Neuigkeit und holt euch die MeerART // Flaschenpost. Einmal im Monat halten wir euch so über alle Aktivitäten rund um MeerART auf dem Laufenden.
Detailtiere Informationen zum Versand unseres Newsletter, findet ihr in den Datenschutzhinweisen. Ihr habt natürlich jederzeit die Möglichkeit das Abonnement mit nur einem Klick wieder zu kündigen.