Rezept-Tipp: Spinat-Pesto

Rezept-Tipp: Spinat-Pesto mit Sesam // Foto: Ralph Kerpa

Ein Spinat Pesto, das süchtig machen kann 😉

Ein schnell gemachtes Pesto aus frischem Spinat mit vielen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelemente. Dieses Pesto passt in jede Jahreszeit und ist verdammt lecker.

Zutaten für vier Personen:

200-300g frischen Spinat
100 g getrocknete Tomaten
10 frische Knoblauchzehen
2 TL Fleur de Sel (100% natives Meersalz)
100-150 g Parmesan
3 EL Sesamkörner
50 g Pinienkerne
ca. 75-100 ml natives Olivenöl
frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:

Den Spinat waschen, gut trocken schleudern und putzen. Anschließend den gewaschenen Spinat klein hacken und in eine Schüssel geben. Einen kleinen Topf mit etwas Wasser zum Kochen bringen, die getrockneten Tomaten hineingeben und die Temperatur herunterdrehen. Die Tomaten im heißen Wasser 2-3 Minuten ziehen lassen, dann abgießen. Die Tomaten zur Seite stellen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und anschließend klein hacken und mit zu dem Spinat geben. Die Sesamkörner kurz in einer Pfanne leicht anrösten, währenddessen die Pinienkerne in einen Mörser geben und grob zerkleinern. Die abgekühlten Tomaten ebenfalls in kleine Stücke schneiden, den Parmesan reiben und alle Zutaten mit in die Schüssel zum Spinat geben und gut miteinander vermengen. Salz, Olivenöl und Pfeffer mit zu der Masse geben. Anschließend alles nochmals gut durchmengen und abschmecken.

Tipp: Man sollte das Pesto ruhig ein paar Stunden in der geschlossenen Schüssel im Kühlschrank ziehen lassen. Das Pesto schmeckt lecker mit Spaghetti oder einem ofenfrischen Baguette. Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken …

Verfasser: Ralph Kerpa

9 Kommentare zu „Rezept-Tipp: Spinat-Pesto“

  1. Sehr gut aber bei 10 Knoblauch Zehen darf man anschließend aber nicht in Gesellschaft gehen , denn dann wird es ein einsamer Tag oder Abend, in diesem Sinne, Guten Appetit und Da für das Rezept lg

    1. Moin Gerti,

      schmunzel… wir können nicht abstreiten, dass wir gerne Knoblauch essen, aber man muss ja nicht so viele nehmen. Kleiner Tipp, wir nehmen meistens frischen, der riecht lange nicht so.

      Schönen Sonntag und
      liebe Grüße,
      Claudia

  2. Moin Ihr Lieben,
    hört sich lecker an bis auf die Knobizehen, die lasse ich weg bzw. reduziere auf max. eine. 😉 Rezept wird ausgedruckt und bei Gelegenheit ausprobiert und schnabuliert!
    Unser Lieblings-MeerART-Rezept ist das Mango-Lachs-Curry-Nudel-Schnabulare. Das mache ich mindestens eimal im Monat, hmmmm!
    Testet schön weiter leckere Rezept, damit ich auch wieder was zum Ausprobieren habe. 🙂
    Liebe Grüße von einem Vielfraß
    Martina

    1. Moin meine Liebe,

      nur eine Knobizehe? Das scheint mir in der Tat sehr wenig. Wir nehmen immer den frischen, der ist nicht so duftend, aber wichtig für den Geschmack. 😉
      Oder du probierst es in der Tat mal aus, wie Thomas es via Facebook vorgeschlagen hat mit Ingwer statt Knobi. Das kann ich mir persönlich zwar so gar nicht vorstellen, aber das muss ja nichts heißen.

      Oh wir werden weiter probieren. Dafür sind wir selber die größten Schleckermäuler. 😉
      Freut uns, dass dir das Mango-Lachs-Curry-Nudel-Schnabulare so gut gefällt. Ist auch echt ein tolles und einfaches Gericht. Mit Früchten kochen ist für mich gerade im Winter besonders wichtig bzw. mein Körper schreit danach. 🙂

      Ganz liebe Grüße von Schleckermaul zu Schleckermaul,
      Claudia

      1. Na Du liebes Schleckermaul, 😉
        hm, Ingwer liebe ich sehr, aber kann ich mir hier jetzt auch nicht vorstellen. Frischer Knobi ist auch eine Idee. Mal sehen, was wie wo verfügbar ist, wenn ich es teste.
        Liebe Grüße an Euch
        Martina

  3. Moin Ihr Lieben,
    gestern habe ich Euer Spinat-Pesto getestet – super köstlich! Habe (natürlich wie immer) das Ganze auf uns abgeändert (Knobi) ;-), es war und ist trotzdem lecker, lecker, lecker. Und es ist so viel, dass wir noch einmal eine große Portion futtern können.
    Also passt auch perfekt für vier sehr hungrige Mäuler. Und ist prima, wenn Freunde zu Besuch kommen, da man es so gut vorbereiten kann.
    Liebe Grüße und einen schönen Start in den Donnerstag
    Martina

    1. Hey liebe Martina,

      das freut uns aber. Vor allem, dass es euch auch geschmeckt hat.
      Die Menge ist in der Tat viel, aber es soll sich ja lohnen. Die Zubereitung macht schon ein wenig Arbeit. 😉 Wir haben das Pesto schon so oft auf Brot oder mit Spaghetti gegessen oder, wenn noch etwas übrig war als würzige Sauce für andere Gerichte. Hach, ich liebe es einfach.

      In kleinen Gläschen abgefüllt ist es auch ein nettes Mitbringsel… das haben wir uns von der Küstenmanufaktur abgeguckt. 😉

      Herzliche Grüße,
      Claudia

      1. Hallo Du Liebe,
        stimmt, ich habe schon ganz schön geputzt und geschnippelt – ist ein wenig Arbeit. Aber es lohnt sich wirklich unbedingt!
        Auch eine schöne Idee, es als Mitbringsel zu verschenken. Hält sich doch bestimmt im Kühlschrank ein bis zwei Wochen, oder?
        Liebe Grüße
        Martina

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben

BUCHTIPP //

NEUSTE BEITRÄGE //