Ostseebad Warnemünde

Die beiden Leuchttürme auf den Molen vor dem Hafen von Warnemünde // Foto: MeerART

Das Seebad Warnemünde ist ein Ortsteil (und wohl auch der schönste Teil) im Norden der Hansestadt Rostock in Mecklenburg-Vorpommern. Den Namen hat der Ort durch den kleinen Fluss Warnow erhalten, die hier in die Ostsee mündet. Ehrlich gesagt finde ich den Ortsteil Warnemünde etwas versteckt, wer nicht ortskundig ist, findet nicht gleich auf Anhieb die Flaniermeile am „Alten Strom“.

Fischerboote liegen im Hafen von Warnemünde // Foto: MeerART

Wir hatten unser Auto am Passagierkai abgestellt und sind zu Fuß auf Erkundungstour gegangen. Bereits verwöhnt durch Hamburg und doch fasziniert von den Kreuzfahrtschiffen, die hier lagen – es kam wieder dieses Gefühl von Fernweh und Reisefieber auf – im Hintergrund der Yachthafen, das hatte schon was.

Touristen genießen das sommerliche Wetter auf der Promenade im Hafen von Warnemünde // Foto: MeerART

Noch etwas orientierungslos und dem Menschenpulk folgend, sind wir am Bahnhof durch eine Unterführung durch. Rechts und links waren die ersten Stände mit allerlei Kitsch und es roch nach ranzigen Fett aus den Imbissständen.

Ausflugsboot und Fischkutter liegen im Hafen von Warnemünde // Foto: MeerART

Nicht gerade einladend, typisch Bahnhof halt. Im ersten Moment dachten wir „wo sind wir hier denn gelandet“, aber dann kam eine kleine Brücke und alles war anders.

Fischkutter am Anleger im Hafen von Warnemünde // Foto: MeerART

Wir sahen den Fischereihafen, die alten Häuschen, die früher einmal die Vörreeg waren und in denen heute die Restaurants, Cafés und Boutiquen untergebracht wurden. Haufenweise Touristen (es war gerade Hauptsaison) strömten über die Flaniermeile und alles strotzte nur so vor Lebensfreude.

Touristen genießen das sommerliche Wetter auf der Promenade im Hafen von Warnemünde // Foto: MeerART

Wir ließen uns auf das geschäftigen Treiben ein und landeten plötzlich an der langen Westmole mit den beiden Leuchttürmen. Die Mole dient vorrangig als Wellenbrecher um den ankommenden Schiffen die Einfahrt zu erleichtern.

Ein Kutter läuft in den Hafen von Warnemünde ein, davor der grün-weiße Leuchtturm auf der Mole // Foto: MeerART

So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Ein- und Ausfahrenden Schiffe gut zu beobachten sind. Von hier aus ist es auch nur noch ein Katzensprung zu dem ca. 150 Meter breiten Sandstrand. Jeden Sommer finden in Warnemünde die Warnemünder Woche und die Hanse Sail statt. Beide Veranstaltungen ziehen jeweils etwa eine Million Touristen nach Warnemünde.

Der historische Leuchtturm und Teepott in Warnemünde // Foto: MeerARTDas Wahrzeichen Warnemündes ist der 31 m hohe Leuchtturm der 1897/98 erbaut wurde. (siehe erstes Bild oben) Dieser ermöglicht einen herrlichen Rundblick über Warnemünde und die Hafeneinfahrt. Auch der direkt neben den Leuchtturm gebaute Teepott ist so ein Wahrzeichen und steht sogar, wegen der außergewöhnlichen Dachkonstruktion, unter Denkmalschutz.

Weitere Informationen findet ihr hier: Warnemünde

Unser Fazit: Es war hier sehr voll und manchmal auch etwas unpersönlich, dennoch eine Reise wert.

Diese Beiträge könnten für dich auch interessieren:

Sonnenuntergang am Fehmarnsund // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Die Fehmarnsundbrücke

Die Fehmarnsundbrücke ist nicht einfach nur eine Brücke, sie ist Wahrzeichen und beliebtes Fotomotiv. Mehr noch, Fans nennen sie liebevoll den Kleiderbügel und es gibt

Weiterlesen »

4 Kommentare zu „Ostseebad Warnemünde“

  1. Liebe Claudia,

    es ist auch schon sehr lange her, dass ich in Warnemünde war. Wir werden aber auch nicht im Sommer hinfahren, sondern wenn es nicht mehr so überlaufen ist. Eventuell im Oktober, weil der September schon ziemlich verplant ist. (Geburtstag, Hafentörn in HH mit Dampfschlepper ELBE, und eine Woche später geht’s nach Wien.
    Ich war 2001 in Warnemünde – ziemlich lange her. Da war es noch nicht zu überlaufen. Aber schaun wir mal.
    Euch noch einen schönen Abend

    und herzliche Grüße
    Karin
    Karin

    1. Liebe Karin,

      das ist bestimmt auch die bessere Zeit. Wir mögen es auch überhaupt nicht, wenn es so überlaufen ist. Da kann man das alles nicht so genießen. Ich freue mich sehr für dich/euch, dass ihr so viel herum kommt. Das ist wirklich großartig. 😉

      Ganz ganz liebe Grüße,
      Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

NEUSTE BEITRÄGE //

Weihnachtsgruß aus dem MeerART Atelier aus Langenhorn in Nordfriesland 2022 // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Alle Jahre wieder…

…. kommt die Zeit, wo sich das Jahr dem Ende neigt. Und wie jedes Jahr senden wir euch vor der Winterpause noch einen kleinen Gruß.

weiterlesen »
Winterstille in Mommark auf Als // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Winterstille in Mommark

Von kleinen Hafenorten wie Mommark geht per se ein Zauber aus. Aber in den Wintermonaten, wenn alles still und verlassen ist, wirken diese nochmal so

weiterlesen »