Mein erstes Mal… Dänemark

Alte Seilwinde am Strand von Himmark // Foto: MeerART

Und ich war völlig begeistert. Bisher hatte ich mich irgendwie immer geziert nach Dänemark zu fahren. Warum weiß ich eigentlich gar nicht so genau.

Ich schätze, weil ich bisher immer nur ein Südenfan (Sonne, Strand, Palmen und natürlich das Meer) war. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich für mich herausgefunden hatte, dass es nicht nur auf den Süden ankommt, sondern ich in erster Linie auf das Meer abfahre. Und je öfter wir, gerade im Winter, Urlaub oder Touren an der Nord- oder Ostsee gemacht hatten, lernte ich die raue Luft zur kühlen Jahreszeit richtig schätzen. Von daher war ich nun sehr gespannt auf mein erstes Mal. Es sollte ein Tagesausflug werden, und zwar zu der Insel Alsen.

Los ging’s mit dem ersten Dänemark-Quickie

Wir fuhren die A7 bis Flensburg und sind dann rechts direkt zur Flensburger Förde auf der dänischen Seite. Von hier an war ich völlig begeistert, denn die Straße ging direkt an der See entlang. Überall wo man gewollt hätte, hätte man anhalten können, um an den Strand zu gehen. Das gibt es bei uns in Deutschland so nicht. Ich finde, bei uns ist fast alles immer irgendwie eingezäunt oder als Privatgrundstück ausgewiesen. Jedenfalls ist der Weg für Ottonormalverbraucher oft nicht zugänglich. Daher mussten wir gleich als Erstes aussteigen und einmal ab zum Strand. Einfach nur so, weil es ging. 😉

Als nächstes kamen wir in Sønderhav bei Annies Kiosk vorbei. Dies ist für deutsche wie auch für dänische Biker ein Treff mit Kultstatus. Von hier aus kommt man mit der Personenfähre auch zu den Ochseninseln Store Okseø. Auf der größeren der beiden leben drei Deutsche, die die Insel gepachtet haben und im Sommer ihre Tagesausflügler kulinarisch verwöhnen. Leider hatten wir für die Insel auf unserem Tagesturn keine Zeit.

Fischerboote in einer Bucht bei Moemark // Foto: MeerART

Die Halbinsel Broager

Wir sind die 401 weiter in Richtung Sønderborg gefahren. Haben vorher aber noch einem Abstecher auf die Halbinsel Broager gemacht. Auch hier suchten wir uns immer die kleinen Schleichwege am Wasser entlang. Was soll ich dazu noch viel mehr sagen. Ich glaube in diesem Fall sprechen Bilder echt mehr als Worte. Süße kleine Fischerboote an noch viel süßeren Stegen und alles einfach zugänglich.  Wir befinden uns hier übrigens in Mølmark, ganz in der Nähe der alten Ziegelfabrik.

Fischerboote in einer Bucht bei Moemark // Foto: MeerART

Auch die Grundstücke im Hintergrund. Überall darf man eine fantastische Aussicht genießen. Wie genial muss das sein, sich an lauen Sommerabenden mit einem Glas Wein hierher zu setzen und die Seele baumeln zu lassen. Einfach nur traumhaft. Man mag von hier gar nicht mehr weg.

Fischerboote in einer Bucht bei Moemark // Foto: MeerART

Die Halbinsel Alsen

Diese Halbinsel haben wir einmal umrundet und fanden überall diese niedlichen Flecken. Aus purer Neugier ging es weiter Richtung Alsen. Auf unserem Weg streiften wir die Stadt Sønderborg und fuhren die 427 weiter Richtung Sydals, möglichst immer nah am Wasser. In Kegnæs bzw. Sønderby hielten wir zu einem weiteren Stopp. Neben den schönen Ferienhäusern gab es auch unzählige Campingplätze und überall wieder der freie Zugang zum Strand.

Ferienhaus an der See in Dänemark // Foto: MeerART

Da wir die Insel Alsen möglichst einmal umrunden wollten, blieb uns an den einzelnen Stopps leider nicht viel Zeit. Während wir einen kleinen Snack zu uns nahmen, schauten wir uns um und waren begeistert von den vielen Eindrücken. Danach gings weiter in Richtung Mommark. Hier fanden wir wieder einen zauberhaften kleinen Hafen, den wir euch nicht vorenthalten wollen.

Fischerboote im Hafen von Mommark // Foto: MeerART

Ich weiß nicht ob es nur mir so geht, oder ob jeder Seefan so auf die kleinen Fischerboote und die Häfen abfährt. Ich kriege jedenfalls nie genug oder anders gesagt. sie ziehen mich magisch an. Daher fahren wir auch jeden Hafen, den wir entdecken direkt an.

Fischerboote im Hafen von Mommark // Foto: MeerART

Besonders auffällig ist, dass in Dänemark fast alle Fischerboote diesen gleichen verwitterten Blauton haben. An der Hafeneinfahrt stehen zwei Leuchttürme, die man am Ende des Bildes nur erahnen kann.

Wie die Zeit doch immer rennt, wenn man so viel Neues zu sehen bekommt. Was auch besonders auffällig ist, ist die ruhige und entspannte Fahrweise. In Dänemark halten sich alle an die Geschwindigkeit und so fährt es sich für einen, der nicht ortskundig ist, total entspannt. Weiter Richtung Norden hatten wir nun auch hier ein wenig Pech und konnten nicht mehr direkt am Wasser entlang fahren. Von daher gewannen wir, so traurig wie es klingt, ein wenig Zeit um weiter die Insel zu umrunden. Aber in Himmark wurden wir wieder belohnt. Direkt beim Leuchtturm fanden wir einen zauberhaften Strandabschnitt. Natürlich mit Fischerbooten, die hier noch von Hand mit einer Seilwinde zu Wasser gelassen werden bzw. wieder rausgeholt.

Fischerboot am Strand von Himmark // Foto: MeerART

Wir hatten nun schon späten Nachmittag und es kamen immer mehr Dänen an den Strand, um hier ihren Feierabend zu verbringen. Auch das fiel uns hier in Dänemark ganz besonders auf. Egal ob am Strand oder im Grünen. Selbst an öffentlichen Sitzgelegenheiten, überall gab es eine entspannte Atmosphäre. Ob Pärchen oder ganze Familien, für alle war es selbstverständlich, ihre Freizeit im Grünen zu verbringen. Selten haben wir so viele entspannte Menschen gesehen.

Langsam wurde es Abend und wir mussten uns notgedrungen auf den Heimweg machen. Einen letzten Stopp machten wir noch in Sønderborg. Es war ganz ungewohnt nach den vielen ruhigen Plätzen plötzlich wieder so viele Menschen auf einem Haufen zu sehen. Am Hafen guckten wir uns den angehenden Sonnenuntergang an und ließen die vielen Eindrücke, die wir von dem Tag bekommen haben, noch mal an uns vorüberstreifen.

Dänemark, wir kommen wieder und ganz bestimmt mit mehr Zeit im Gepäck.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Tour entlang der Schlei über die Ortschaften Lindaunis, Kius bis Ulsnis // Foto: MeerART

Frühlingserwachen an der Schlei – Teil II

Ein Streifzug von Ulsnis bis Borgwedel… Frisch gestärkt nach unserem Picknick ging die Entdeckungsreise an der Schlei weiter, und zwar direkt nach Ulsnis. Obwohl, wenn man bedenkt wie viele der kleinen Gemeinden zu Ulsnis gehören, wir eigentlich schon mittendrin waren.

Weiterlesen »
Fischkutter mit Protestplakaten gegen die rot-grüne Fischereipolitik an ihrem Liegeplatz im Hafen von Heikendorf/Möltenort // Foto: MeerART

Der Möltenorter Fischereihafen

Als wir uns den Fischereihafen von Möltenort genauer anguckten, fielen uns die vielen Protestplakate zu „Habecks grün-roter Fischpolitik“ auf, die an etlichen Fischkuttern befestigt waren. Das haben wir zum Anlass genommen, uns einmal mehr mit der Fischerei an sich auseinander zu setzen. Was macht einen Fischereihafen überhaupt aus?

Weiterlesen »
Impressionen von einem Strandabschnitt bei Wulfen (Wulfener Hals) auf der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Der Wulfener Hals auf Fehmarn

Wetterkapriolen auf der Insel Fehmarn Es ist Freitag, der 15. August – unser Tag! Voller Vorfreude machten wir uns auf den Weg, denn unseren Hochzeitstag wollten wir diesmal unbedingt auf der Insel Fehmarn verbringen. Als endlich die Fehmarnsundbrücke in Sichtweite war, verstärkte sich wie immer das Kribbeln im Bauch. Wie schon öfters bei Fehmarn-Beiträgen erwähnt, hat das Überqueren der Brücke immer etwas Befreiendes. Die Sorgen bleiben auf dem Festland – nur die Insel und wir. Für heute hatten wir uns den Wulfener Hals ausgeguckt, eine kleine Landzunge, die in den

Weiterlesen »

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Suche

BUCHTIPP//

Erscheinungsdatum: 13.12.2023
Autoren: Claudia Kerpa, Ralph Kerpa
Preis: 45,00 EUR
E-Book: 17,99 EUR
Gebundene Ausgabe: 134 Seiten
ISBN-13: 978-3758309694
Verlag: Books on Demand

Buch bestellen bei:
BoD oder Amazon

NEUSTE BEITRÄGE //

Fotostrecke - Zartes Frühlingserwachen // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Lust auf Frühling

Es ist deutlich zu spüren, nicht nur die Tage werden länger, sondern auch die Kraft der Sonne nimmt zu. Das macht richtig Lust auf Frühling.

weiterlesen »
MeerART Shirtladen - Shirts und Hoodies mit Meer-Sprüchen
Rabattaktion bis zum 29.02.24

20%

Auf alles im Shop. Nicht mit anderen Gutscheincodes kombinierbar.

Hol dir die fangfrischen Neuigkeiten mit unserem Newsletter!

Verpasst keine Neuigkeit und holt euch die MeerART // Flaschenpost. Einmal im Monat halten wir euch so über alle Aktivitäten rund um MeerART auf dem Laufenden.
Detailtiere Informationen zum Versand unseres Newsletter, findet ihr in den Datenschutzhinweisen. Ihr habt natürlich jederzeit die Möglichkeit das Abonnement mit nur einem Klick wieder zu kündigen.