Einmal ordentlich durchpusten bitte

Winterausflug an den wunderbaren Strand von St. Peter-Ording // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Winterausflug an den wunderbaren Strand von St. Peter-Ording

Gibt es etwas Schöneres als sich bei dem Wetter am Strand einmal ordentlich durchpusten zu lassen? Und dazu noch an einem so fantastischen Strand wie dem von St. Peter-Ording.

Wer hätte gedacht, dass das Zeitfenster für einen ausgiebigen Spaziergang am Strand reichen würde, denn seit Tagen, ach was, seit Wochen regnet es nur. Inzwischen ist das mein dritter Geburtstag, der beinahe buchstäblich ins Wasser fiel. Seitdem wir in Nordfriesland leben, war das das erste Mal überhaupt, dass wir an meinem Ehrentag eine ausgiebige Tour ans Meer machen konnten. Ganz untypisch für uns, denn wir sind an unseren Geburtstagen eigentlich immer irgendwo an der Küste unterwegs.

Winterausflug an den wunderbaren Strand von St. Peter-Ording // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

In den beiden Jahren zuvor hatte es so kräftig geregnet, dass definitiv nur kurze Spaziergänge am Deich möglich waren. Zumindest, wenn wir nicht Gefahr laufen wollten von oben bis unten klitschnass zu sein. Ob das auch der Klimawandel ist? Bisher war jedenfalls an meinem Geburtstag immer Verlass darauf, dass es frostig kalt war. Eben wie es sich für einen normalen Winter gehört.

Winterausflug an den wunderbaren Strand von St. Peter-Ording // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Den freien Tag an unseren Geburtstagen haben wir meist auch dafür genutzt, um mal etwas Neues kennenzulernen. So erhoffte ich mir diesmal auch eine Tour auf einer Insel oder Hallig. Bei den ursprünglich vorhergesagten Wetterbedingen war mir das dann doch zu riskant. Zumal die Fähren noch im Wintermodus laufen und die Zeiten schon mal lang werden können, falls man am Strand doch dem Regen zum Opfer falle würde.

Zu den Halligen fuhren sie an dem Tag mal wieder ganz und gar nicht planmäßig, also sollte eine Alternative her. Da wir – und ich mag es fast selber kaum glauben – schon eine Ewigkeit nicht mehr in St. Peter-Ording am Strand waren, fiel die Entscheidung nicht schwer.

Winterausflug an den wunderbaren Strand von St. Peter-Ording // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Bevor wir an den Strand gingen, schlüpften wir noch schnell in unsere Gummistiefel. Gummistiefel sind übrigens meine Flip Flops für den Winter – zumindest in Nordfriesland.

Winterausflug an den wunderbaren Strand von St. Peter-Ording // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Ein Strand voller Erinnerungen

Als wir ankamen, hatten wir sogar leichten Sonnenschein. Na ja, sehr leichten. Die Wolken am Himmel hatten nur selten erbarmen, aber das machte nichts. Hauptsache es war trocken. Etwas Neues gab es dennoch für uns zu entdecken, und zwar die neuen Pfahlbauten. Die kannten wir bisher nämlich nur von ihrer Baustellenphase. Nun standen sie in voller Pracht vor uns.

Winterausflug an den wunderbaren Strand von St. Peter-Ording // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Der Anblick ist noch etwas ungewohnt, aber dennoch haben die Bauten etwas. Sie sind vor allem eine ganze Ecke komfortabler als ihre Vorgänger und man kann sogar für kleine Mädchen gehen ohne das Gefühl zu haben, dass jemand von unten durch die Ritzen spannern könnte. Oder an Tagen wie heute, der Wind durch jede Ritze pfeift.

Winterausflug an den wunderbaren Strand von St. Peter-Ording // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Dennoch macht sich auch ein wenig Wehmut breit, denn wir verbinden mit den Pfahlbauten natürlich auch viele Erinnerungen an unsere Aufenthalte. In unserem Wohnzimmer hängt sogar noch ein Bild von einem der alten Pfahlbauten, die nun abgerissen und damit endgültig Geschichte sind. Auch wenn wir inzwischen schon viele weitere Strände in unser Herz geschlossen haben, verbinden wir mit St. Peter-Ording sehr viele emotionale Erinnerungen – sowohl schöne, als auch traurige. Und mal ganz ehrlich, welche Toiletten haben schon so einen Kultstatus.

Winterausflug an den wunderbaren Strand von St. Peter-Ording // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Die meiste Zeit hielten wir uns am Ordinger Strand auf. Diesen Abschnitt besuchen wir seit Jahren grundsätzlich nur noch in der Nebensaison, denn im Sommer ist es uns hier viel zu voll geworden. Wer hätte gedacht, dass dieser Strand mal so einen Hype erfahren würde. Und selbst in der Nebensaison gibt es inzwischen Stoßzeiten, wo man mehr Zeit mit Warten als mit Fotografieren verbringt, da einem die Passanten stets ins Bild laufen.

Winterausflug an den wunderbaren Strand von St. Peter-Ording // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Das Tosen der Wellen

Dank des Windes hatte die Nordsee ordentlich Seegang. Was den einen freute, ist des anderen Leid. An der Wasserkante entdeckten wir einen Seehund, der sich von den Wellen zu erholen schien. Dennoch entging seinen wachsamen Augen kein Passant. Ich war richtig glücklich, dass er sich so platziert hatte, dass er von allzu aufdringlichen Personen geschützt war. Um ihn vor die Linse zu kriegen, hätte man entweder durch das kalte Wasser stampfen müssen oder eine entsprechende Optik haben.

Winterausflug an den wunderbaren Strand von St. Peter-Ording // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Richtig Freude an den Wellen hatte ein Kitesurfer, den ich eine ganze Weile am Horizont mit meinen Augen verfolgte. Nichts, aber auch gar nichts würde mich bei den Temperaturen in die Nordsee kriegen, nicht mal mit einem entsprechenden Trockenanzug. Aber es ging noch mutiger. Ein Passant entledigte sich seiner Klamotten ganz und gönnte sich ein erfrischendes Bad. Mir wurde schon beim Zusehen kalt.

Winterausflug an den wunderbaren Strand von St. Peter-Ording // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Ne, ne, ich begnüge mich lieber weiterhin mit meinem „Tautreten à la Kneip“. Das reicht mir, um meine Abwehrkräfte zu stärken. Und schöne und ausgiebige Spaziergänge wie heute. Die möchte ich um keinen Preis der Welt missen. Wir blieben so lange am Strand, bis unsere Beine müde wurden und wir dann ganz genüsslich wieder gen Heimat fuhren. Während wir heim fuhren, kamen die ersten Regentropfen. Also alles richtig gemacht für diesen Tag.

Diese Beiträge könnten für dich auch interessieren:

4 Kommentare zu „Einmal ordentlich durchpusten bitte“

  1. Moin liebe Claudia,
    sehr schöne Bilder von den neuen Pfahlbauten. Die werde ich mir im Frühjahr auch mal ansehen (und auch dort Kaffee trinken. Ich kannte ja nur die alten Bauten.
    Einmal war ich auch im Winter in St. Peter Ording, bei Schnee und Eis, bin damals auch im Eis am Strand eingebrochen und musste mit nassen Füßen nach Hause fahren. =)
    Die vielen Stürme habe ich an der Elbe erlebt – mal in Wedel, aber auch in Kollmar und Glückstadt.
    Du musst wissen, ich liebe Stürme, aber besser ohne Regen. 🙂
    Ich hoffe, dass es mich in diesem Jahr auch mal wieder zu Euch nach Langenhorn verschlägt. Die Küsten in Eurer Nähe möchte ich ja noch besser kennen lernen.

    Viele liebe Grüße an Euch zwei
    von Karin

    1. Moin liebe Karin,

      danke dir. Das war auch ein sehr schöner Tag. Ein wenig ungewohnt sind die neuen Pfahlbauten zwar noch, aber komfortabel sind sie in jedem Fall. Die alten bleiben im Herzen und auf den Bildern in Erinnerung.

      Das Hochwasser und die Stürme dieses Jahr sind ganz schön heftig. Die Köge sind alle satt mit Wasser. In Dänemark läuft das Wasser inzwischen sogar über die Deiche. Also gar keine so lustige Aktion.

      Die Küste bei uns hat in der Tat wieder ihren ganz eigenen Reiz. Selbst wenn sie nur aus Deichen und Watt besteht, hat sie eine magische Anziehungskraft. Ich wünsche mir für dich, dass du sie noch näher kennenlernen kannst.

      Ganz liebe Grüße aus dem mal wieder verregneten Norden,
      Claudia

  2. Waren am letzten Wochenende auch in SPO und haben wieder gern Sonne, Sturm und Regen geniessen können. Unsere Fotos sehen ganz ähnlich aus… SPO ist eigentlich immer eine Reise wert.
    Lieber Gruß aus Lüneburg

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

NEUSTE BEITRÄGE //

Weihnachtsgruß aus dem MeerART Atelier aus Langenhorn in Nordfriesland 2022 // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Alle Jahre wieder…

…. kommt die Zeit, wo sich das Jahr dem Ende neigt. Und wie jedes Jahr senden wir euch vor der Winterpause noch einen kleinen Gruß.

weiterlesen »
Winterstille in Mommark auf Als // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Winterstille in Mommark

Von kleinen Hafenorten wie Mommark geht per se ein Zauber aus. Aber in den Wintermonaten, wenn alles still und verlassen ist, wirken diese nochmal so

weiterlesen »