Segelmacher: Ein Beruf aus Leidenschaft

Bilder zum Bericht über Lars Miniczinski und seinem Unternehmen "Salmaker Larsens" auf Fehmarn // Foto: MeerART

Mit dem Meer sind auch haufenweise Berufe verbunden. Heute möchten wir euch Lars und den Beruf des Segelmachers vorstellen.  Auf dem Weg zum Hafen nach Burgstaaken war uns der Laden schon öfters aufgefallen. Wie könnte man ihn auch übersehen. Bunte Taschen leuchten im Schaufenster und von draußen lächelt ein Segel mit Gesicht die Passanten an. Sailmaker steht dort geschrieben, doch was hat eine Segelmacher mit Taschen zu tun? Genau das wollten wir herausfinden.

Bilder zum Bericht über Lars Miniczinski und seinem Unternehmen "Salmaker Larsens" auf Fehmarn // Foto: MeerART

Für uns ist jedes Treffen zu einer Story immer besonders aufregend, da man vorher nie weiß, was einem bei dem Besuch erwartet. So war es auch diesmal. Als wir den Laden betraten, wurden wir förmlich von der Vielfalt der Segelstoffe erschlagen. Mittendrin tauchte ein Gesicht auf und strahlte uns an: „Hi, ich bin Lars.“ Wir stellten uns vor und bekamen eine Einweisung in ein Handwerk, welches und völlig faszinierte.

Sailmaker Larsens, Inh. Lars Miniczinski

Den gebürtigen Hamburger zog es schon als Teenie ans Meer. Segeln war und ist seine große Leidenschaft. Mit 16 Jahren machte er sich allein zu einem Ostseeturn auf. Ein Unwetter ließ ihn damals auf der Insel Fehmarn stranden. Eine Woche Zwangsauszeit reichten aus um zu wissen, dass er hier zukünftig leben möchte. Auch sein Berufswunsch stand schnell fest – Segelmacher. So zog es Lars nach der Schule nach Heiligenhafen, wo er eine Ausbildung zum Segelmacher absolvierte. Es dauerte nicht lange und Lars eröffnete seinen eigenen Laden „Sailmaker Larsen“. Damals noch in Heiligenhafen und seit knapp 11 Jahren hier in Burgstaaken 39.

Bilder zum Bericht über Lars Miniczinski und seinem Unternehmen "Salmaker Larsens" auf Fehmarn // Foto: MeerART

Ich hätte nie vermutet, dass es so viele Segelstoffe gibt, ganz zu schweigen, was alles mit ihnen möglich ist. Schon auf seiner Internetseite hatte ich gesehen, dass vom Segel über Persenninge bis hin zum Sonnensegel alles möglich ist. Anscheinend auch Taschen – und was für welche. Zu meiner Ehre muss ich noch vorweg geben, dass ich ein absoluter Taschenhasser bin und da so gar nicht das Klischee einer Frau bediene, aber die Taschen, die ich bei Lars gesehen habe, haben mich total fasziniert.

Bilder zum Bericht über Lars Miniczinski und seinem Unternehmen "Salmaker Larsens" auf Fehmarn // Foto: MeerART

Nicht nur, dass sie genauso liebevoll wie alles andere in mühevoller Handarbeit hergestellt werden, sie sind auch wirklich individuell und schön. Neben Handtaschen bietet Lars auch Reisetaschen, Handyhüllen, Kulturbeutel, Seesäcke und Armbänder an. Lauter liebevolle Dinge für den Alltag und gern auch auf Kundenwunsch. Einfach großartig.

Bilder zum Bericht über Lars Miniczinski und seinem Unternehmen "Salmaker Larsens" auf Fehmarn // Foto: MeerART

Wir durften ihm sogar bei der Arbeit über die Schulter gucken und sehen wie so ein Seesack vom Schnittmuster bis zum fertigen Produkt hergestellt wird. Dabei haben wir nicht nur eine Menge über die Vielfalt der Stoffe erfahren, sondern auch einiges über diesen Traditionsberuf gelernt.

Bilder zum Bericht über Lars Miniczinski und seinem Unternehmen "Salmaker Larsens" auf Fehmarn // Foto: MeerART

Wenn man Lars bei der Arbeit zusieht, sieht man richtig mit welcher Leidenschaft er seinen Beruf ausübt. Selbst seine Arbeitsgeräte sind noch handfeste Maschinen ohne viel Schnickschnack. Jedem, der ein Segel braucht, egal ob neu oder zur Reparatur, kann ich nur empfehlen hierher zu kommen, denn hier bekommt der Kunde wirklich ein tolles Produkt. Und wer kein Boot hat, der erfreut sich sicherlich an den vielen Taschen, die es hier gibt.

Bilder zum Bericht über Lars Miniczinski und seinem Unternehmen "Salmaker Larsens" auf Fehmarn // Foto: MeerART

Übrigens: In meinen Augen auch in puncto Nachhaltigkeit eine lohnende Investition, denn von denen hat man wirklich lange etwas, wenn nicht sogar ewig. Wir haben uns jedenfalls so in die Produkte verliebt, dass wir gleich eine Bestellung aufgegeben haben. Ja sogar ich, als Taschenhasserin werde zukünftig eine Tasche tragen. 🙂

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Lars für die vielen tollen Einblicke in einen ganz spanenden Handwerksberuf und natürlich für den freundlichen Empfang.

Wenn wir euch nun angesteckt haben, findet ihr hier die Kontaktdaten von Lars:

Sailmaker Larsens
Burgstaaken 39
23769 Burg auf Fehmarn

Tel: 04371 / 4051
Mobil: 0171 / 5792494
E-Mail: lars[at]sailmakerlarsens.de

Ein Gedanke zu „Segelmacher: Ein Beruf aus Leidenschaft

  1. Guten Tag,
    ich bin Lehrerin an einer Gesamtschule und möchte im Unterricht mit den Schülern Segeltuchtaschen fertigen. Ich möchte gerne bei Ihnen 5 Meter weißes Segeltuch bestellen. Es sollte eine möglichst leichte Qualität sein um sie mit unseren Haushaltsmaschinen nähen zu können.
    Mit freundlichen Grüßen
    J. Theisen
    Meine Anschrift:
    Judith Theisen
    Am Wehrturm 9
    41849 Wassenberg
    Tel. 02432 933169

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben