Schobüll – ein Ort voller Überraschungen

Impressionen aus dem Husumer Ortsteil Schobüll // Foto: MeerART

Der Husumer Ortsteil Schobüll ist nicht nur eine Augenweide, sondern steckt voller Überraschungen. Man könnte sogar sagen, dass dieser Ortsteil ein echter Geheimtipp ist.

Was mich oft erstaunt ist, dass anscheinend viele diesen Ortsteil von Husum gar nicht kennen. Schon allein deshalb dürfte es ein Geheimtipp sein. Schobüll liegt im nordwestlichen Stadtgebiet von Husum direkt an der Nordseeküste. Und damit kommen wir gleich zu einer Besonderheit, denn in Schobüll befindet sich der einzige Abschnitt der schleswig-holsteinischen Festlandküste, an dem die Geest direkt an die Nordsee grenzt. Was bedeutet, dass es hier keinen Deich gibt und somit der Blick auf die Nordsee frei ist.

Impressionen aus dem Husumer Ortsteil Schobüll // Foto: MeerART

Es leuchtet mir ehrlicherweise zwar nicht ganz ein, warum der Geesthügel ausreichend sein soll, dass der Ort nicht durch einen Deich geschützt zu werden braucht, denn rein optisch habe ich nicht das Gefühl mich vor Sturmfluten in Sicherheit zu wiegen. Auch nicht, wenn ich mir die Hochwassermarkierungen am Pfahl zur Brücke betrachte. Aber die Küstenschützer wissen sicherlich wovon sie reden. Vielleicht bezieht es sich aber auch nur auf die Häuser am bzw. auf dem Geesthügel und nicht auf die, die direkt an der Uferzone liegen.

Impressionen aus dem Husumer Ortsteil Schobüll // Foto: MeerART

Fakt ist jedenfalls, dass der Blick, egal ob von der Straße oder – wer das Glück hat hier ein Haus zu besitzen – auf die Nordsee frei ist. Ich mag mir kaum ausmalen, wie schön es sein muss, sich abends vielleicht bei einem Gläschen Wein den vielen fantastischen Sonnenuntergängen hinzugeben. Und wie muss es wohl bei Sturm sein? Dieser Gedanke bereitet mir, wenn ich ehrlich bin, nach wie vor Unbehagen.

Impressionen aus dem Husumer Ortsteil Schobüll // Foto: MeerART

Zwischen Wald und Meer

Als wir damals noch auf der Suche nach einem Eigenheim waren, hatten wir auch ein Häuschen in Schobüll im Blick. Das hatte ebenfalls diese fantastische Lage. Wäre das nicht so runtergerockt gewesen und für uns damit unbezahlbar, wer weiß, vielleicht wären wir dann hier gelandet?!

Impressionen aus dem Husumer Ortsteil Schobüll // Foto: MeerART

Auf alle Fälle liegt Schobüll für unseren Geschmack ganz fantastisch. Es ist ein kleiner Ort mit knapp 1.600 Einwohnern nahe der Stadt und doch mitten in der Natur. Die Mischung aus Meer und Watt, Salzwiese und Marsch, Wald und Heide macht diesen Ort landschaftlich so vielfältig. Wer Nordfriesland kennt, weiß, dass es hier nicht allzu viel Wald gibt. Schobüll dagegen hat einen. Vielleicht kommt auch daher der Name für diesen Ort, der nämlich aus dem Dänischen stammt und übersetzt „Walddorf“ bedeutet. Was die Landschaft angeht, punktet Schobüll aber noch mit einer weiteren Besonderheit. Auch der Schilfgürtel soll hier besonders weitläufig sein und ist damit ein wichtiges Brut- und Rastgebiet für viele Vogelarten.

Impressionen aus dem Husumer Ortsteil Schobüll // Foto: MeerART

Und man glaubt ja gar nicht wie hoch so ein Schilfgürtel werden kann. Steht man genau davor, dann ist nicht mehr viel mit Nordseeblick. Die Halme rascheln im Wind. Ich würde gerne sanftmütig schreiben, aber nach dem Sturm gestern und den Ausläufern, die heute noch zu spüren sind, biegen sich die Schilfrohre ganz schön stark.

Impressionen aus dem Husumer Ortsteil Schobüll // Foto: MeerART

Naturfreunde kommen in Schobüll auf alle Fälle auf ihre Kosten. Ob bei einer Wanderung durch Wald und Heide oder doch lieber den Geheimnissen des Weltnaturerbes Wattenmeer auf die Spuren gehen. Das erlebt man bei Niedrigwasser auch hier bei einer Wattwanderung. Und selbst bei so stürmischem Wetter wie heute, ist ein Spaziergang am Meer und in den Salzwiesen ein besonderes Erlebnis.

Impressionen aus dem Husumer Ortsteil Schobüll // Foto: MeerART

Unser Tipp: Bei einer geführten Wildkräutertour durch Schobüll werden die Besonderheiten der Pflanzen und ihre Wirkung für Gesundheit und Wohlbefinden erläutert.

Von der Seebrücke ab ins Meer

Auch wenn man es sich heute kaum vorstellen mag, aber über die Schobüller Seebrücke gelangt man direkt zum Wasser oder – je nach Gezeiten – ins Watt. Die Sonne lacht zwar freudestrahlend vom Himmel, dennoch, nach Baden wäre mir bei den Temperaturen ganz sicher nicht zu Mute. Und bei dem Sturm auch nicht so recht. Ich musste schon echt staunen, denn während wir zu tun hatten, uns vom Wind nicht umpusten zu lassen, schienen die Sanderlinge völlig unbeeindruckt zu sein.

Impressionen aus dem Husumer Ortsteil Schobüll // Foto: MeerART

Sie waren emsig damit beschäftigt den Wattboden nach Fressbarem zu durchforsten. Je weiter wir über die Husumer Bucht in Richtung Nordstrand blickten, desto mehr Vögel waren zu sehen. Normalerweise sind die kleinen Watvögel eher scheu, zumindest wenn man ihnen zu Nahe kommt. Hier schienen sie sich sicher zu sein, dass der Mensch ihnen das Watt bei dem Wetter nicht streitig macht. 😉

Impressionen aus dem Husumer Ortsteil Schobüll // Foto: MeerART

Vielleicht noch ein Tipp für den Sommer: Liegeflächen, Duschen und Toiletten befinden sich, ebenso wie ein Grillplatz,  direkt am Freistrand. In unmittelbarer Nähe befinden sich auch das solarbeheizte Schobüller Freibad, der Campingplatz, eine Sauna und ein paar Gastronomiebetriebe.

Impressionen aus dem Husumer Ortsteil Schobüll // Foto: MeerART

Ein Haus am Meer

Wer träumt nicht davon. Auf Zeit ist das hier auf alle Fälle möglich, und zwar hier auf dem Bild zu sehen im historischen alten Bauernhaus. Selber haben wir dort noch nicht übernachtet, aber eine der Besitzerinnen bei einer Reportage in Friedrichstadt kennengelernt. Dort betreiben die Schwestern Hinrichsen das Blumenhaus-Café.

Impressionen aus dem Husumer Ortsteil Schobüll // Foto: MeerART

Und wenn das stimmt was wir gehört haben, dann soll dieses Haus auch bei der ersten Schimmelreiter-Verfilmung eine Rolle gespielt haben. Buchen kann man die Ferienwohnungen über www.schipplanden.com

9 Gedanken zu „Schobüll – ein Ort voller Überraschungen

    1. Moin liebe Tilly,

      freut uns, dass dir der Tipp gefällt. Ich finde, unser Norden ist immer wieder für eine Überraschung gut. 😉 Viel Spaß beim Entdecken.

      Liebe Grüße,
      Claudia

  1. Moin du Liebe

    Auch zu diesem schönen Bericht muss ich meinen Senf dazu geben. Danke für den tollen Tipp! Jetzt waren wir schon etliche Male zum Bummeln und Essen in Husum und haben diesen hübschen Ort gar nicht besucht, weil nicht gekannt!
    Ach, jetzt krieg ich schon wieder Meerweh…..;-))))

    Liebe Grüsse aus Schleswig
    Sabina

    1. Moin du Liebe,

      das freut mich. Wie du weißt, lieben wir es, jeden noch so versteckten Winkel zu entdecken. Dabei ist Schobüll gar nicht mal so versteckt. Es liegt direkt auf dem Weg nach Nordstrand, aber wer lediglich Husum-City besucht, wird es nicht entdecken. Die meisten fahren auch eher zum Dockkkoog, das ist näher.

      Wie???? Ihr ward schon mehrere Male in Husum? Ohne Abstecher zu uns? 😉 Husum ist gerade mal eine halbe Stunde von uns weg. 😉 Und von Schleswig nur eine gute Stunde… tzz… 🙂

      Ganz liebe Grüße an die Schlei,
      Claudia

  2. Anscheinend kommen auch Kulturfreunde in Schobüll auf ihre Kosten. Im Juli gab es in der Kirche ein Konzert mit Ludwig Güttler (Trompete) und seinem Leiborganisten Friedrich Kircheis

    1. Moin Ellen,

      auch da gebe ich dir Recht. Die Galerie ist uns schon aufgefallen, nur hinein haben wir es noch nicht geschafft. Auch leider noch nicht in die Kirche, aber wir fangen ja erst an jeden Stein in Nordfriesland – unserem Moin Lieblingsland umzudrehen. 😉

      Liebste Grüße,
      Claudia

      1. Liebe Claudia,
        da bin ich ganz bei dir.
        Wir tummeln uns nun schon seit 12 Jahren in Nordfriesland und haben bei weitem noch nicht alles entdeckt, was es zu entdecken gibt.
        Zum Glück – da bleibt noch viel Zeit und Raum unser Lieblingsland zu erkunden.

        Herzlichst
        Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben