Nordseeheilbad Cuxhaven – Abenteuer Urlaub

Hauptsaison an der Nordseeküste im Nordseeheilbad Cuxhaven-Duhnen // Foto: MeerART

Ab an den Strand, wenn alle anderen auch da sind

Cuxhaven im Sommer. Wir haben etwas getan was wir sonst nie tun. Mitten in der Saison, wenn alle anderen Urlaub haben, an den Strand zu gehen. Wir haben uns für einen Tag in das Abenteuer Sommerurlaub begeben.

Hauptsaison an der Nordseeküste im Nordseeheilbad Cuxhaven-Duhnen // Foto: MeerART

Der Urlaub ist oder soll bekanntlich die schönste Zeit des Jahres sein. Oft wird monatelang darauf gespart, um dann mit der Familie gemeinsam ein wenig Zeit zu verbringen. Doch wie sieht der Urlaub aus, wenn man nur auf die Ferienzeit zurückgreifen kann und nicht wie wir, frei in der Entscheidung ist?

Hauptsaison an der Nordseeküste im Nordseeheilbad Cuxhaven-Duhnen // Foto: MeerART

Schon lange haben wir vor uns auch an der niedersächsischen Nordsee umzugucken. Einige Stellen auf dem Festland kennen wir zwar noch von früher, aber erstens ist es eine Ewigkeit her und zweitens möchten wir diese Gegend natürlich auch näher kennenlernen und auf MeerART vorstellen.

Hauptsaison an der Nordseeküste im Nordseeheilbad Cuxhaven-Duhnen // Foto: MeerART

Während ich Cuxhaven bisher nur zwei mal im Winter gesehen habe, kannte Ralph es noch von früher. Von daher hatten wir uns schon auf ein wenig Urlaubsgewusel eingestellt, doch was wir heute erlebt haben, hatten wir uns in unseren kühnsten Träumen nicht ausgemalt.

Jede Menge Schlangen und Hitzköpfe

Hauptsaison an der Nordseeküste im Nordseeheilbad Cuxhaven-Duhnen // Foto: MeerART

Die Anreise von Hamburg kommend, gleicht einem Geduldsspiel, denn der schnellste Weg ist über die B 73. Wobei schnell relativ ist, denn die meiste Zeit sind nur 70 km/h erlaubt. In den Ortschaften staut es sich nur zu gern an den Ampeln und wenn du dann auch noch jede Menge Trecker vor dir hast, kann so eine Anreise schon nervig sein. Wir brauchten von uns daheim bis nach Cuxhaven geschlagene vier Stunden, obwohl uns die Routenplanung zweieinhalb vorhergesagt hatte.

Hauptsaison an der Nordseeküste im Nordseeheilbad Cuxhaven-Duhnen // Foto: MeerART

Endlich angekommen, erschien uns Cuxhaven viel größer als gedacht. Je näher wir in Richtung Küste kamen – wir hatten uns den Stadtteil Duhnen ausgeguckt – desto geballter wurden die Blechlawinen. Die Parkplätze waren mittags schon hoffnungslos überfüllt, die Schlangen davor ungebremst lang, was einige Hitzköpfe zu aggressiven Hupkonzerten, gefolgt von einigen Drohgebärden verleitete. Ok, heiß war es an diesem Tag, denn 30 Grad verkraftet nicht jeder so leicht, aber muss man gleich so aggressiv werden?

Hauptsaison an der Nordseeküste im Nordseeheilbad Cuxhaven-Duhnen // Foto: MeerART

Auch wir standen in der Schlage und entschlossen uns kurzerhand umzudrehen und das Auto ein Stück weiter in Richtung Stadt am Straßenrand abzustellen. Ob das erlaubt war, wussten wir ehrlich gesagt nicht und taten das, was Menschen nun mal gerne tun, es anderen einfach nachzumachen. 😉 Denn auch wir hatten jetzt wirklich die Nase voll und wollten nur noch an den Strand.

Es lag was in der Luft

Hauptsaison an der Nordseeküste im Nordseeheilbad Cuxhaven-Duhnen // Foto: MeerART

Am Strandaufgang drangen typische Urlaubsgerüche von Pommes und Co. in unsere Nasen, denn auch hier standen die Menschen bereits in langen Schlagen an den einzelnen Buden, um sich mit dem einzudecken was ihren Bedürfnissen entsprach. Am Strand mischten sich dann noch Düfte von der See und die vielen Sonnencremes hinzu.

Hauptsaison an der Nordseeküste im Nordseeheilbad Cuxhaven-Duhnen // Foto: MeerART

Auf unsere Nasen wirkte das wie eine kleine Reizüberflutung, die für unsere Augen sollte noch erst kommen. Boah…. was für Menschenmassen. Am Strand, im Watt, auf der Promenade, überall Menschen. Das hatten wir so nicht erwartet. Die Strankorbverkäufer von Cuxhaven hatten bereits mittags Feierabend, denn alle waren restlos vergeben und die Kurtaxe-Eintreiber grinsten über ihre Tageseinnahmen, die heute bei drei Euro pro Person einem Jackpot gleich kommen dürften.

Hauptsaison an der Nordseeküste im Nordseeheilbad Cuxhaven-Duhnen // Foto: MeerART

Wir bahnten uns durch die Menschenmassen, die dicht an dicht wie Ölsardinen am Strand lagen, zum Wasser. Was für eine Wohltat, als wir endlich unsere Füße in das kühle Nass oder besser gesagt in das glitschige Watt halten konnten. Zsch…!!! Bei den Temperaturen war jeder zusätzliche und noch so kleine Windhauch willkommen.

Schiffe gucken an der Kugelbake

Hauptsaison an der Nordseeküste im Nordseeheilbad Cuxhaven-Duhnen // Foto: MeerART

Nach ersten Orientierungsversuchen entschieden wir uns in Richtung Kugelbake zu laufen. Schiffe, die von der Nordsee in Richtung Hamburg unterwegs sind, lassen sich von da besonders gut bestaunen. Die Flut war bereits im Anmarsch und erfrischte unsere Füße um ein weiteres Mal.

Hauptsaison an der Nordseeküste im Nordseeheilbad Cuxhaven-Duhnen // Foto: MeerART

Allerdings sorgte diese für noch mehr Gedränge auf dem ohnehin völlig überfüllten Strand. Wir nahmen es trotzdem mit Humor und ließen die Eindrücke auf uns wirken. Das letzte Mal, dass ich so einen überfüllten Strand gesehen habe, war an der Lübecker Bucht. Mit ein Grund, warum wir diese Orte im Sommer auch meiden.

Hauptsaison an der Nordseeküste im Nordseeheilbad Cuxhaven-Duhnen // Foto: MeerART

Die Szenarien, die sich hier abspielten, kamen Sommerurlauben am Mittelmeer gleich. Ballermann-Feeling wäre jetzt ein wenig sehr hart ausgedrückt, denn Saufgelage gab es hier nicht, aber diese geballte Masse an Menschen samt Geräuschkulisse erinnerte uns schon ein wenig daran.

Hauptsaison an der Nordseeküste im Nordseeheilbad Cuxhaven-Duhnen // Foto: MeerART

Ist das wirklich der heißgeliebte Sommerurlaub am Strand, auf den die meisten ein Jahr lang warten? Für uns nur noch schwer vorstellbar, denn wir lieben und leben die Nebensaison von ganzem Herzen. Urlaub ist jedenfalls nicht gleich Urlaub und jeder hat ganz sicher seine ganz eigene Vorstellung davon.

Hauptsaison an der Nordseeküste im Nordseeheilbad Cuxhaven-Duhnen // Foto: MeerART

Uns war es jedenfalls eindeutig zu voll und so kehrten wir Cuxhaven schon nach zwei Stunden wieder den Rücken. Unsere Erkundungstour vertagen wir dann doch lieber auf die Nebensaison.

10 Kommentare zu „Nordseeheilbad Cuxhaven – Abenteuer Urlaub“

  1. Gerti Miller

    Hallo ihr Lieben na das War ja mal ein schöner Schlamassel mit Cuxhaven. Schade
    Ich bin zwar ein recht geselliger Mensch, aber Menschenansammlungen vermeide wo immer es geht, darum War mirSPO im Februar März genauso richtig wie es War still. Aber ich möchte im September noch mal hin im nächsten Jahr hoffe ich . Lg

    1. Liebe Gerti,

      das sage ich dir. Wir waren ganz schön geschockt. Da lernt man unseren Norden noch einmal mehr schätzen. Hier ist es an der Nordsee zwar auch voll, aber eben nicht an unseren Lieblingsstellen. In SPO findet man sogar in der Hochsaison immer ein stilles Plätzchen und in der Nebensaison hat man hier sowieso „gefühlt“ alles für sich, da es so wunderbar weitläufig ist.

      Ich drücke dir die Daumen für deinen baldigen und nächsten SPO-Aufenthalt.

      Liebe Grüße,
      Claudia

  2. Hallo, schöner Artikel! Ich war am 21.7. kurz in Cux am Strand und hatte ein ähnliches Bild. Bzgl. Stau auf der Landstraße: Kann es sein, dass Ihr in den Anreiseverkehr vom Deichbrand-Festival gekommen seid? Da haben sich zwischen dem 21. und 24.7. rund 55.000 Menschen nach Cuxhaven „gequält“. 😉 LG, Torben

    1. Moin Torben,

      danke.
      Ne, wir waren schon eine Woche vorher da. Man sagte uns, es soll tatsächlich an dem heißen Wetter gelegen haben. Ich glaube wenn wir in den Anreiseverkehr vom Festival geraten wären, dann hätten wir noch länger gebraucht bzw. abgebrochen. 😉 Auch das haben wir nämlich schon mal gemacht.

      Hoffentlich hattest du ein wenig mehr Vergnügen.

      Liebe Grüße,
      Claudia

  3. Moin Moin,
    Cuxhaven ist immer eine Reise wert. Der Sommer hat seine Reize, genauso wie der Winter. Die lange Autofahrt für einen Tagesausflug würde ich mir allerdings vorher überlegen. Die Strecke Hamburg – Cuxhaven zieht sich endlos, vor allem an einem Freitag.
    Ich habe gut reden, ich wohne hier in Cuxhaven. Dort wo andere Menschen Urlaub machen. Gerade die Urlauber kommen immer gut gelaunt nach Duhnen, egal wie lange die Zeit im Stau war. Die Gäste verbringen die schönsten Tage des Jahres in einer Ferienwohnung in Duhnen!

    1. Moin Norbert,

      das nenne ich mal 1 A Werbung in eigener Sache. 😉

      Um die Vielfalt bei MeerART zu gewährleisten, bleibt uns oft nur ein Tagestourn, was in der Nebensaison auch gar kein Problem ist. Die Tage mit 30 Grad aufwärts lassen wir in Zukunft lieber aus. 🙂

      Sonnige Grüße,
      Claudia

  4. Das stimmt! Aber bevor ich mit Ferienwohnungen angefangen habe, bin ich in meinem Job als Soldat viel in Deutschland versetzt worden. Für mich kam ein Umzug aber nie in Frage. Lieber habe ich 5 Stunden im Auto gesessen um nach Cuxhaven zu fahren!

  5. Anja Letanoczki

    Hallo,
    Ja da habt ihr ganz bestimmt Recht mit eurem Urteil. Ich würde im Sommer auch niemals nach Cux fahren. Aber dafür um so lieber im Oktober oder auch zwischen den Jahren. Dann ist da tote Hose in Duhnen und man kann Meer und Land sowie Menschen, Essen und Trinken genießen. Alles ist entschleunigt. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was im Juli dort los ist…
    Liebe Grüße, Anja

    1. Moin Anja,

      vielen Dank für deine Zeilen.
      Das trifft wohl auf viele gut frequentierte Urlaubsziele zu. Zumindest, wenn man nicht auf den Massenandrang steht. 😉 Wie schön, wenn man nicht auf die Hauptsaison angewiesen ist. Das zumindest hat uns dieser Abenteuerausflug Urlaub gezeigt.

      Liebe Grüße,
      Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine neusten Beiträge bewerben

BUCHTIPP //

NEUSTE BEITRÄGE //

Ein Schattenbeet neu anlegen // Foto: MeerART

Ein Schattenbeet neu anlegen

In unserem heutigen Beitrag dürft ihr mir über die Schulter gucken, wie ich in unserem Garten ein neues Schattenbeet mit einigen meiner Lieblingsstauden anlege.

weiterlesen »
Kultur erleben in Schleswig an der Schlei // Foto: MeerART

Kultur erleben in Schleswig

Anzeige: Heute möchten wir euch Schleswig mal von einer ganz anderen Seite zeigen, denn kulturell hat die Wikingerstadt so einiges zu bieten. Kommt mit uns

weiterlesen »
Ein Neuanfang im Ort des Glücks // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Ein Neuanfang im Ort des Glücks

Agnes Husar hatten wir euch bereits in unserer Homestory „Ein Bullerbü-Paradies mitten in Nordfriesland“ vorgestellt. Damals saß sie quasi schon auf gepackten Koffern und Umzugskartons

weiterlesen »