Nordfriesland – Moin Lieblingsland

Claudia und Ralph von MeerART in den Duenen am Kniepsand auf Amrum // Foto: Marc Bernot

Einige von euch haben bestimmt schon mitbekommen, dass wir Teil der Kampagne „Nordfriesland – Moin Lieblingsland“ sind. Aber warum machen wir das?

Inzwischen gibt es dafür zahlreiche Gründe. Wer unseren Blog verfolgt wird mitbekommen haben, dass auch wir lange auf der Suche waren. Als für uns feststand, dass wir eines Tages vom südlichen Schleswig-Holstein noch näher an die Küste ziehen möchten, waren Nordfriesland und die Nordsee ganz oben auf unserer Wunschliste. Doch wir hatten uns nicht getraut. Hatten Angst, dass wir hier oben beruflich keine Perspektive haben werden. Auch wenn das ein wenig romantisiert klingt, aber lange folgten wir unserem Kopf und nicht unserem Herzen. Damit stand dann ein weiter Irrweg, der uns viele Enttäuschungen und Nerven gekostet hat, vor uns. Erst als wir den Mut hatten unserem Herzen zu folgen, fügte sich alles zu einem großen Ganzen.

Ein sonniger Sommervormittag an der Nordsee im Watt und auf der Sandbank vor Westerhever // Foto: MeerART

Inzwischen ist Nordfriesland für uns beide Ankerplatz und Heimat geworden. Hier fühlen wir uns so richtig wohl, können auftanken und uns entfalten. Ganz gleich ob beruflich oder privat. Deswegen haben wir für „Moin Lieblingsland“ unsere Geschichte erzählt und möchten anderen Mut machen, die sich vielleicht auch nicht so recht trauen. Mehr noch, wir sind auch Partner der Kampagne und treffen uns regelmäßig mit Gleichgesinnten, damit wir gemeinsam zeigen können wie großartig und vielfältig unser Lieblingsland ist.

Nordfriesland bietet Freiheit und viele Entfaltungsmöglichkeiten

Nordfriesland ist als Urlaubsland in aller Munde. Diese einmalige Landschaft, die unbändige Weite, die Nordsee und die Kraft der Gezeiten zieht viele in ihren Bann. Uns auch. Leben wo andere Urlaub machen, das ist doch ein Traum. Kein Wunder, dass sich so viele danach sehnen hier zu leben.

Impressionen vom Strand an der Nordsee in St. Peter-Ording // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Einige verwirklichen sich diesen Traum im Ruhestand, doch was ist, wenn ich nicht so lange warten möchte? Was ist, wenn ich mit Landwirtschaft und Tourismus nicht so viel am Hut habe? Habe ich überhaupt eine Chance mich selbst zu verwirklichen?

Da gibt es aus heutiger Sicht nur eine Antwort. Komm her und lebe deinen Traum, denn es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie du dich selbst verwirklichen kannst. Du musst dich nur trauen. Ganz gleich ob du dich selbstständig machen möchtest oder eine Festanstellung bevorzugst. In Nordfriesland gibt es viele traditionelle, aber auch junge und innovative Unternehmen. Auch die zunehmende Digitalisierung hält jede Menge neuer Möglichkeiten bereit. Darum zieht es auch immer mehr Kreative, wie uns, an die Küste. Wir haben die Möglichkeit in einem entspannten Umfeld unserer Kreativität freien Lauf zu lassen und das ohne ab vom Schuss zu sein.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: Ralph Kerpa

Wie heißt es so schön in der Kampagne?

Hier leben Natur und Menschen noch im Einklang. Der Handschlag hat Bedeutung. Nur wenige Regionen vereinen Tradition und Moderne so gut. Und das merkt man auch an den Menschen, die hier leben. Manchmal schräg oder überraschend anders, aber immer ehrlich, offen und direkt. 

Wer unsere bisherigen Beiträge über unser Leben in Nordfriesland verfolgt hat weiß, dass wir dies zu 100% bestätigen können.

Nordfriesland ist grenzenlos

Immer wieder wurden wir gefragt, warum wir denn ausgerechnet so weit oben in die Pampa ziehen müssen. Da gibt es doch nichts. Weit gefehlt. Wenn man es genau nimmt, sind wir nicht nur am Nabel der Zeit, sondern im Grunde mitten in Europa. Wir in Nordfriesland sind Teil der Deutsch-dänischen Grenzregion. Genau dieser grenzüberschreitende Kultur- und Wirtschaftsraum ist Wohn- und Arbeitsgebiet für 2,2 Mio. Menschen. Was das zukünftig für uns und vielleicht auch für dich heißt, entdecken wir gerade.

Ausflug zur Hamburger Hallig an der Westküste in Nordfriesland // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Ihr Lieben, wir sind hier nicht nur angekommen, sondern wir möchten dank der vielen tollen Erfahrungen, die wir machen dürfen, auch einen Teil zurück geben. Anderen Mut machen. Zeigen, dass Nordfriesland noch mehr ist als flaches Land und grasende Schafe. Dank der Kampagne kommen wir mit viel mehr Leuten in Kontakt, können uns weiter vernetzen und gemeinsam noch mehr erreichen.

Und last but not least ist die Kampagne einfach cool. 😉

8 Gedanken zu „Nordfriesland – Moin Lieblingsland

  1. Moin Moin ihr Lieben,
    der wunderschöne Beitrag soricht mir aus dem Herzen. Seit ich denken kann ist es mein sehnlichster Wunsch an der Küste zu leben. Bisher konnte ich mir diesen Traum nicht erfüllen. Aber ich weiß, dass ich es irgendwann schaffe. Auch wenn das wahrscheinlich bedeuten würde, dass ich dieses Vorhaben alleine durchführen muss. Meine Sehnsucht nach Meer wächst von Jahr zu Jahr immer mehr. Und euer Blog ist fast sowas wie ein Lebenselixier für mich. Das klingt etwas theatralisch, ich weiß. Aber ich empfinde es so. Und ihr macht mir Mut, denn ihr habt euren Traum Wirklichkeit werden lassen. Ganz liebe Grüße an euch beide!!!!!

    1. Moin liebe Petra,

      dass dir der Beitrag aus der Seele spricht, freut mich natürlich, denn genau dafür ist er gedacht. Zum Mut machen, denn wenn man etwas wirklich will, dann findet sich dafür auch ein Weg. Ganz gleich wie deiner aussieht, wir drücken dir feste die Daumen.
      Und dir noch ganz lieben Dank für die netten Zeilen zu unserem Blog. 🙂

      Ganz liebe Grüße von der Westküste,
      Claudia

  2. …wir sind ab Oktober auch bei der Kampagne dabei. Wir sind ja auch dem Herzen gefolgt, und alles wurde gut. Aber es geht nicht von alleine, denn Nordfriesland ist immer wieder auch Herausforderung, der man sich stellen sollte… (und muss!) Aber es lohnt sich definitiv – so viel können wir nach fast vier Jahren versprechen! Feine Beiträge, wie immer! Seid gedrückt!
    Markus.

    1. Moin ihr Zwei,

      das freut mich zu lesen, denn auch eure Geschichte ist spannend. 😉 Wir durften sie ja im Vorwege durch persönliche Gespräche schon erfahren.
      Da stimme ich dir auf alle Fälle zu, nicht alles in in NF bzw. dörflichen Raum leichter oder anders gesagt, man muss lernen sich besser zu organisieren und dann klappt das auch. Lohnenswert ist es auf alle Fälle, denn ich habe schon lange nicht mehr so ein warmherziges Gefühl im Herzen gehabt wie jetzt.

      Danke dir… das freut uns.

      Euch auch ein schnuckeliges Wochenende und fühlt euch ebenfalls gedrückt.
      Claudia

  3. Moin Ihr Lieben,

    ein sehr schöner Beitrag aus Deinem und Eurem Herz!
    Im Norden habe ich mich schon immer wohlgefühlt, auch wenn ich so weit weg lebe. Alle Menschen, mit denen ich sehr eng zusammenarbeite, sind Nordlichter. Ich komme prächtig mit ihnen zurecht. Offen, geradlinig, lösungsorientiert und schwer in Ordnung!
    Im Norden wird kein Bohei gemacht und das finde ich herrlich.

    Ich freue mich sehr für Euch, dass Ihr Euch so wohlfühlt, aufgenommen und angekommen seid. In drei Wochen steht der Umzug bei uns an und wenn es auch nicht in den Norden geht – eine Brücke zwischen Stadtteilen kann schon einen Riesenunterschied ausmachen. 😉 Ich freue mich darauf, anzukommen. 🙂

    Viele liebe Grüße und eine spannende Woche in Eurem Lieblingsland
    Martina

    1. Moin du Liebe,

      das ist er in der Tat. Danke dir dafür, dass du dich für uns mitfreuen kannst. Es ist so ein schönes Gefühl endlich angekommen zu sein und eine Heimat gefunden zu haben. Eine, in der man sich nicht nur wohlfühlt, sondern auch etwas bewegen kann. Wo die Menschen offen und ehrlich sind. Vielleicht kommt der friesische Spruch „Rüm Hart, Klaar Kiming“ auch nicht von ungefähr. Er bedeutet übersetzt „weites Herz – klarer Horizont“ und wird den inselfriesischen Kapitäne zugeschrieben, die damit ihre Weltläufigkeit ausdrücken wollten. Er lässt sich aber auch auf diverse andere Lebensbereiche übertragen.

      In drei Wochen… oh man, dann wünsche ich euch ganz viel Kraft und Freude und hoffe sehr, dass ihr mit dem Gang zurück über die Brücke eure Träume erfüllen könnt und nun auch am Rhein ein Stück Heimat findet.

      Ganz liebe Grüße von der nun herbstlichen Westküste,
      Claudia

  4. Tolles Projekt, werde mich mal ausführlich darüber informieren.
    Wir wohnten bisher in Berlin (war dienstlich unumgänglich), sind nun jedoch dem Ruhestand beigetreten und wollen in 2 Monaten unseren Erstwohnsitz auf die Hallig Langeneß verlegen. Freue mich schon sehr auf das intensive Halligleben!
    Werden dann sicher auch die Zeit finden bei euch in Langenhorn endlich mal vorbeizuschauen.
    Bis dann, euch weiterhin viel Freude in NF!
    In diesem Sinne, moin, moin,
    Helmut

    1. Moin Helmunt,

      das ist wirklich eine tolle Kampagne und wie ich das so zwischen den Zeilen lese, wäre eure Geschichte bestimmt auch spannend. Nicht jeden verschlägt es gleich auf eine Hallig. 🙂 Das wird bestimmt ein sehr spannendes Leben für euch, auch deshalb, weil du die Halligen so sehr liebst. Krass.. von Berlin auf eine Hallig… das sind Meilensteine!
      Du wirst lachen… selbst von Langeneß hatten wir schon Besuch in unserem Atelier. Wenn ihr die Zeit findet.. wir freuen uns auf euch.

      Herbstliche und doch beinahe sommerliche Grüße von der Westküste.
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben