Habernis – ein Kleinod an der Flensburger Förde

Habernis – ein Kleinod an der Flensburger Förde // Foto: MeerART

So oft sind es die kleinen Zufälle, die einen an ganz besondere Orte bringen. Habernis an der Flensburger Außenförde ist so einer. Klein, romantisch und selbst im Sommer, zur Hochsaison, niemals überlaufen.

Als wir das erste Mal hier her kamen und unserem Wagen auf dem Parkplatz neben dem Campingplatz abstellten, dachten wir erst, dies ist bestimmt wieder so ein typischer Ort für Campingliebhaber. Doch weiht gefehlt, der Campingplatz Habernis liegt inmitten von Wiesen in einem Naturschutzgebiet, ist relativ klein und drum herum gibt es nicht viel, was den typischen Massentourist locken könnte. Selbst ein Restaurant, welches direkt beim Campingplatz vorhanden ist, steht seit langem leer.

Habernis – ein Kleinod an der Flensburger Förde // Foto: MeerART

Der Strand ist ein Naturstrand, eher steinig und trotzdem lockt dieser, zu schönen Strandspaziergängen. Mit Glück kann man hier auch schönes Strandgut zum Basteln finden. Bademöglichkeiten gibt es reichlich im flachen Wasser und selbst das eigene Boot kann mitgebracht werden und hier im eigenen Bojenfeld liegen.

Habernis – ein Kleinod an der Flensburger Förde // Foto: MeerART

Wer mag kann sich auch einfach nur auf eine Bank setzen, stundenlang auf die Ostsee starren und sich vom Rauschen den Meeres verführen lassen…

Habernis – ein Kleinod an der Flensburger Förde // Foto: MeerART

… oder einfach mal wieder Kind sein und sich auf eine Schaukel setzen und den Tag, Tag sein lassen.

Auf jeden Fall kann man sich hier sicher sein, niemals wie eine Ölsardine, Handtuch an Handtuch liegen zu müssen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben