Glückselig am Ufer der Flensburger Förde

Glückselig am Ufer der Flensburger Förde // Foto: MeerART

Ein Hauch von Sommer mitten im Frühling

Gemeinsam auf Entdeckungsreise, in einem Ort, der einfach alles hat um sich wohlzufühlen. Die Rede ist vom wunderbaren Glücksburg an der Flensburger Förde.

Bevor ich einen neuen Blog schreibe, gucke ich in der Regel nach, wann wir das letzte Mal an dem jeweiligen Ort waren und was wir Schönes erlebt haben. So auch diesmal. Unser letzter Trip nach Glücksburg war im Februar 2019 und ich habe fast schon ein wenig neidvoll gelesen, wie sehr ich von den frühlingshaften Temperaturen geschwärmt habe.

Glückselig am Ufer der Flensburger Förde // Foto: MeerART

Das ist dieses Jahr ganz anders. Inzwischen ist Mai und wir haben immer noch nicht viel von Frühling erleben dürfen. Es ist weiterhin kalt und ungemütlich. Selbst wenn mal die Sonne scheint, weht oft ein so bissig kalter Wind, der nichts Frühlingshaftes an sich hat. Mitte Mai und man ist immer noch dick eingemummelt. Doch heute sollte es endlich mal anders werden. Nicht nur frühlingshaft, sondern gleich sommerlich warm.

Glückselig am Ufer der Flensburger Förde // Foto: MeerART

Morgens in Glücksburg

Wir hatten uns an diesem Sonntag morgen mit meiner Freundin Jeanette verabredet. Uns Dreien stand der Sinn nach einem Tapetenwechsel. So sehr wie wir unsere Heimat Nordfriesland auch lieben, so sehr fehlt uns auch ein kurzweiliger Trip in das Nachbarland Dänemark. In Glücksburg können wir zumindest einen Hauch von Dänemark spüren. Nicht nur am Schloss, das auf dänische Wurzeln zurückgeht, sondern auch an der Flensburger Förde. Am Ufer haben wir einen fantastischen Blick auf ein Land, das wir inzwischen so tief in unser Herz geschlossen haben und das wir so sehr vermissen.

Glückselig am Ufer der Flensburger Förde // Foto: MeerART

Es ist aber nicht nur die Sehnsucht nach weiteren Entdeckungen, die wir vermissen, sondern auch die Tatsache, dass meine Freundin mit dem Gedanken spielt nach Dänemark zurückzukehren und wir weder ihre neu auserkorene Heimat sehen, noch sie bei der Haussuche begleiten können. Gerade bei so einer Entscheidung wünscht man sich doch Rat von Vertrauten. In Zeiten der Pandemie bleibt uns nichts weiter, als uns draußen bei einem Spaziergang zu treffen und über alles ausführlich zu sprechen. Glücksburg ist ein perfekter Ort zum spazieren gehen, denn hier gibt es so viel Schönes und Abwechslungsreiches zu sehen.

Glückselig am Ufer der Flensburger Förde // Foto: MeerART

Was wir an Glücksburg lieben

Im Norden haben wir so viele wunderbare Orte und manche verankern sich tief in deinem Herzen, ohne dass man es sich recht erklären kann. Glücksburg ist so ein Ort. Neben dem eindrucksvollen Schloss und dem dazugehörigen Schlossgarten gibt es traumhaft schöne Wohnhäuser im Ort und manch eins bietet einen traumhaften Blick auf die Flensburger Förde. Da werden Erinnerungen an unsere eigene Haussuche wach.

Glückselig am Ufer der Flensburger Förde // Foto: MeerART

Glücksburg bietet eine abwechslungsreiche Natur in einer leicht hügeligen Landschaft. Es gibt Wald, den Strand, die Förde und jede Menge Möglichkeiten draußen Spazieren zu gehen. Glücksburg wirkt immer so ruhig und verträumt. Irgendwie fühlen wir uns hier immer so aufgehoben und geborgen. Wären die Objekte nicht so exorbitant teuer, dann hätten wir uns auch sehr gut vorstellen können hier zu leben.

Glückselig am Ufer der Flensburger Förde // Foto: MeerART

Wir haben uns am Schloss getroffen und uns dann auf den Weg gemacht. Erst durch den Schlossgarten und dabei die vielen alten Bäume bewundert. Da Jeanette genauso Garten affin ist wie ich und sie schon lange wieder von einem eigenen Garten träumt, sind wir oft stehengeblieben und haben die einzelnen Blumen am Wegesrand bewundert, Namen und Erfahrungen dazu ausgetauscht. Auch sie möchte einen naturnahen Garten anlegen und etwas für heimische Insekten tun.

Glückselig am Ufer der Flensburger Förde // Foto: MeerART

Wandern in Glücksburg

Der Wald von Glücksburg ist nicht nur wunderschön, sondern am Wegesrand stehen überall kleine Kunstobjekte. Heute schien die Sonne ganz sanft durch das noch sehr zarte Blätterdach der Buchen. Es tat so gut diese frische Morgenluft einzuatmen, die sich wohlig mild anfühlte und nicht mehr so bissig kalt, wie die letzten Wochen. Man spürte richtig, wie die Lebensgeister zurückkehren. In Glücksburg gibt es viele schöne Wanderwege zum spazieren gehen, da fällt es schwer sich für einen zu entscheiden, aber uns zieht es ans Wasser. An die Förde, die Jeanette ebenso in ihr Herz geschlossen hat wie wir.

Glückselig am Ufer der Flensburger Förde // Foto: MeerART

Als wir am Strand von Glücksburg standen, schweiften unsere Blicke ans andere Ufer. Rüber nach Dänemark. Wenn das alles so klappt, wie Jeannette sich das wünscht, dann wird die Flensburger Förde uns zukünftig wohl trennen und irgendwie auch verbinden. So wie sie schon immer Deutschland und Dänemark verbunden hat.

Glückselig am Ufer der Flensburger Förde // Foto: MeerART

Es hat sich einiges verändert

Wir gehen weiter am Fördestieg in Richtung Holnis entlang, unterhalten uns über dies und das, schmieden Pläne für die Zukunft. Sind voller Vorfreude, aber auch traurig. Schon jetzt zeigt uns die Pandemie, dass lange nicht mehr alles selbstverständlich ist. Mal eben rüber nach Dänemark ist seit Monaten nicht mehr möglich. Wer weiß wie die Zukunft aussieht. Gibt es bald wieder ein normales Pendeln zwischen zwei Länder oder müssen wir uns auch in Zukunft auf weitere Trennungen einstellen? Ich hoffe nicht.

Glückselig am Ufer der Flensburger Förde // Foto: MeerART

Aber nicht nur die Pandemie hat vieles im Leben verändert, auch hier am Fördestieg gibt es einige Neuerungen, die wir noch nicht kannten. Neben einem neuen Ferienressort, das aus kleinen Tinyhäusern besteht, haben wir auch ein neues Restaurant „Glückselig“ am Ufer der Förde entdeckt. Oder hatten wir es nur früher nicht bemerkt?

Glückselig am Ufer der Flensburger Förde // Foto: MeerART

Wie doch die Zeit vergeht. Vor lauter plauschen und genießen hatten wir fast ein wenig die Zeit vergessen. Beide, Jeanette und wir, jeder von uns hatte noch etwas anderes vor an diesem Tag, also gingen wir zurück zu unserem Treffpunkt.

Glückselig am Ufer der Flensburger Förde // Foto: MeerART

Hin zum Schloss nahmen wir diesmal einen anderen Weg. Quer durch das Wohngebiet und auch ein Stück weit wieder durch den Wald am See. In der Luft waberte nicht nur ein Hauch von Sommer im Frühling, sondern es stehen spürbare Veränderungen an.

2 Kommentare zu „Glückselig am Ufer der Flensburger Förde“

  1. Hallo in den Norden,

    mit euren schönen Bildern und Berichten kann ich meine Sehnsucht auch dort an Nord- oder Ostsee in einigen Jahren, dann im Ruhestand, meinen Ankerplatz zu finden ein wenig stillen.
    Bis dahin bin ich im Süden durch die Arbeit gebunden. Alle Versuche meinen Traum vorher zu realisieren sind leider gescheitert, ab einem gewissen Alter ist eine neue Stelle nicht mehr zu finden. (zumindest meine Erfahrung).
    Aber mit eurer tollen ‚ Meerart‘ Seite ist es ein wenig besser auszuhalten…..
    Glücksburg scheint wirklich auch ein toller hyggeliger Ort zu sein. Habe im Norden schon viele Gegenden erkundet, aber diese Ecke fehlt mir noch.
    Vielleicht wären die von dir neu entdeckten Tiny houses eine schöne Möglichkeit dort für einige Wochen zu wohnen.
    Könnt ihr mir vielleicht einen link oder einen Namen zu diesem Ferienressort nennen, im Internet bin ich bisher nicht fündig geworden.

    Aus dem Süden herzliche Grüße
    Jule

    1. Moin liebe Jule,

      vielen Dank für deine Zeilen. Das freut uns, dass wir mit MeerART deine Sehnsucht nach dem Norden ein wenig stillen können. Wir haben auch wirklich viele schöne und zauberhafte Landschaften, die alle für sich sprechen.

      Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich meine etwas von „Glück in Sicht“ auf dem Schild gelesen zu haben. Vielleicht guckst du da einfach mal. Der Blick auf die Flensburger Förde scheint dir jedenfalls sicher zu sein. 🙂 Zumindest bei den Häuschen, die wir auf dem Spaziergang gesehen haben.

      Sonnige und herzliche Grüße aus dem Norden,
      Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine neusten Beiträge bewerben

BUCHTIPP //

NEUSTE BEITRÄGE //