Die Genner Bucht im Winterschlaf

Die Genner Bucht im Winter – Ein kleiner Streifzug an der dänischen Ostseeküste zwischen Apenrade und Hadersleben

Genner Strand an der Ostseeküste zwischen Apenrade und Hadersleben // Foto: Ralph Kerpa

Da wir uns in letzter Zeit vermehrt an der dänischen Nordseeseite aufgehalten haben, wollten wir uns diesmal ein wenig an der Ostseeseite umschauen. Die Wahl fiel auf die Genner Bucht, die dank der geschützten Bucht ein beliebter Urlaubsort für Familien ist.

Genner Strand befindet sich in der gleichnamigen Bucht etwas nördlich der Stadt Aabenraa in der Region Süd-Ostjütland und hat uns heute ein wenig überrascht und damit meine ich nicht den plötzlichen Wintereinbruch. 😉

Genner Strand an der Ostseeküste zwischen Apenrade und Hadersleben // Foto: Ralph Kerpa

Jetzt, wo Dänemark so dicht vor unserer Haustür liegt, möchten wir natürlich mehr über Land und Leute erfahren. Dazu habe ich mir ein paar andere Blogs angeschaut, die sich mit Dänemark befassen (Amelie loves Dänemark ist übrigens ein sehr schöner) und auch in Büchern gestöbert, um mehr über die dänischen Landschaften und Gepflogenheiten nachzulesen.

Genner Strand an der Ostseeküste zwischen Apenrade und Hadersleben // Foto: Ralph Kerpa

Und ja, über manche dänische Gepflogenheit musste ich in der Tat sehr schmunzeln. Erst recht, nachdem ich das Buch „Hygg Hygg Hurra – Glücklich wie die Dänen“ von Helen Russel gelesen habe. Aber das nur am Rande. 😉

Der Blick durch die rosa-rote Brille

Anscheinend hat Dänemark eine Vielzahl von Menschen verzaubert. Allgegenwärtig ist Hygge und was das für die Dänen bedeutet – übrigens eine sehr schöne Lebenseinstellung. Sehr auffällig ist allerdings auch, dass Dänemark immer in einem Licht dargestellt wird, als ob dort alles, aber auch alles einem Hochglanzlifestyle-Magazin entsprungen ist. Landschaftlich ist Dänemark wunderschön, da gibt es überhaupt keinen Zweifel. Aber auch hier gibt es Dinge, Gegenden, Objekte, Grundstücke etc. die diesem Ideal eben nicht entsprechen.

Genner Strand an der Ostseeküste zwischen Apenrade und Hadersleben // Foto: Ralph Kerpa

Vielleicht liegt es aber auch an der Tatsache, dass Dänemarks Saison ausschließlich von Mai bis Oktober geht und kaum einer das Land zur Winterzeit zu Gesicht bekommt. Nämlich, wenn kein Grün an den Bäumen ist und keine bunten Blumen blühen. Dann, so sind wir mal ehrlich, ist es in Dänemark auch nicht anders als bei uns.

Genner Strand an der Ostseeküste zwischen Apenrade und Hadersleben // Foto: Ralph Kerpa

Auf dem Weg von Flensburg in Richtung Genner Strand haben wir uns teilweise ganz schön erschrocken. So manch ein Haus oder Grundstück sah aus wie im tiefsten Osten. Trash pur. Damit möchte ich jetzt überhaupt nichts schlecht reden, es ist nur manchmal sinnvoll, nicht nur durch die rosa-rote Brille zu schauen, damit man am Ende nicht enttäuscht wird.

Genner Strand an der Ostseeküste zwischen Apenrade und Hadersleben // Foto: Ralph Kerpa

Die kleine Insel KALØ (dt. Kalö)

Unseren ersten Stopp haben wir auf der Insel KALØ (Kalö) eingelegt. Sie liegt an der Ostküste Jütlands am Kleinen Belt. Praktischerweise ist die 18 Hektar große Insel durch einen Damm mit dem Festland verbunden. So kann sie sehr bequem erreicht werden.

Genner Strand an der Ostseeküste zwischen Apenrade und Hadersleben // Foto: Ralph Kerpa

Gerade mal zwölf Einwohner leben hier. Wie niedlich. An der Nordwestspitze befindet sich ein Yachthafen, der trotz Winterschlaf tatsächlich wie aus einem Bilderbuch vor uns lag.

Genner Strand an der Ostseeküste zwischen Apenrade und Hadersleben // Foto: Ralph Kerpa

In dem Moment, als wir aus dem Auto stiegen und uns die Beine vertreten wollten, erfasste uns ein handfester Schneeschauer, der uns kaum aus den Augen gucken ließ. Auch der Wind peitschte uns ordentlich um die Ohren. Brrr… Das hielt uns aber nicht ab, uns diesen Flecken von Insel anzuschauen.

Genner Strand an der Ostseeküste zwischen Apenrade und Hadersleben // Foto: Ralph Kerpa

Auf KALØ (Kalö) gibt es ein Museum, das sehr interessant zu sein scheint, aber aufgrund der Nebensaison leider geschlossen hatte. Ein Umstand, der in Dänemark ganz normal ist. Winterschlaf eben. Weiter konnten wir noch ein Badehotel, ein Restaurant und ein paar Häuschen ausmachen, die alle einen neidvollen Blick auf die Ostsee bieten.

Genner Strand an der Ostseeküste zwischen Apenrade und Hadersleben // Foto: Ralph Kerpa

Der Genner Strand bzw. Sønderballe

Uns zog es noch weiter die Küste hinauf. Nicht immer führt der Weg direkt an der Genner Bucht entlang. Das machte aber gar nichts, denn so bekamen wir gleich einen Eindruck über das Hinterland. Hier warten auf den Besucher hügelige Naturlandschaften mit Feldern, Wäldern, Weiden und Mooren, die uns nicht selten an die Schleiregion erinnerten. Schöne Strecken, die mit Sicherheit zum Wandern und Fahrradfahren einladen.

Genner Strand an der Ostseeküste zwischen Apenrade und Hadersleben // Foto: Ralph Kerpa

Der kleine Ort dürfte bei Familien mit Kindern sehr beliebt sein, denn neben zahlreichen Ferienhäusern und dem Hafen gibt es auch einen Campingplatz. Vor allem der Strand eignet sich für Kinder, denn der Genner Strand ist durch die Bucht geschützt und das Wasser sehr ruhig.

Genner Strand an der Ostseeküste zwischen Apenrade und Hadersleben // Foto: Ralph Kerpa

Da das Wetter von Schneeschauer mal wieder auf Sonne umgestellt hatte, versuchten wir noch mal unser Glück und starteten einen Spaziergang am Strand. Im Gegensatz zur Insel gibt es hier einen schönen Sandstrand, der – ja endlich hatte ich mal wieder Glück – für mich ein paar Strandgutfunde bereit hielt.

Genner Strand an der Ostseeküste zwischen Apenrade und Hadersleben // Foto: Ralph Kerpa

Wir sammelten, was unsere – beinahe eingefrorenen Finger – zu fassen kriegen konnten. Hach… endlich mal wieder. 🙂 Nachdem dann wieder die nächste Schneefront anrückte und uns hinterrücks nasskalt erwischte, brachen wir den Gang ab. Der Schnee schien nun liegen zu bleiben, daher brachen wir unseren Erkundungsturn in der Genner Bucht für heute ab.

Genner Strand an der Ostseeküste zwischen Apenrade und Hadersleben // Foto: Ralph Kerpa

Unser Tipp: Eines der am  besten erhaltenen Hünengräber in Dänemark findet ihr in (Myrpold), und der sehenswerte längliche Dolmen Tvekloeft liegt nicht weit entfernt davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben

* Die Checkbox fuer die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich habe verstanden und stimme zu.