Die Ostsee im Winter

Winterwunderland im Ostseeheilbad Niendorf // Foto: MeerART

Im Sommer ist die Ostsee vor allem ein Urlaubs- und Badeparadies, doch was ist im Winter? Ganz ehrlich, für uns ist es mit die schönste Jahreszeit. Warum? Das verraten wir euch gern.

Es gibt kein Gedränge am Strand, kein Slalomlaufen um Strandkörbe und Badelaken. Ganz im Gegenteil, je nach Ort hat man die Strände sogar ganz für sich allein. Es gibt kein Geschrei, außer von dem Möwen natürlich und das ist für Seefans Musik in den Ohren.

Impressionen aus der Neustädter Bucht // Foto: MeerARTImpressionen aus der Neustädter Bucht // Foto: MeerART

Die Luft ist klar und rein und nicht mit Düften von Sonnencremes und Pommes durchsetzt. Für uns die perfekte Zeit, um einfach mal runterzukommen und den Tag, Tag sein zu lassen.

Winter ist nicht gleich Winter

Dem Winter im Norden wird ja gerne nachgesagt, dass er ausschließlich nasskalt und grau ist, aber das stimmt so nicht ganz. Wir haben durchaus auch viele, schöne Tage, wie wir anhand dieser Bilder zeigen möchten.

Impressionen aus der Neustädter Bucht // Foto: MeerART

Das einzige worauf wir allerdings schon länger verzichten mussten, ist richtig schöner Schnee. Schnee, der die ganze Landschaft in zauberhaftes Weiß hüllt und alles glitzern und funkeln lässt. Sollten wir dann noch das Glück haben und die Sonne scheint, dann sie alles aus wie in einem Märchen.

Winterwunderland im Ostseeheilbad Niendorf // Foto: MeerART

Hach, wie herrlich ist dann ein Spaziergang am Strand. Mit jedem Schritt spürst du das Knirschen des Schnees unter deinen Füßen. Oft erkennt man nicht einmal so recht wo der Strand aufhört und die Ostsee anfängt.

Niendorfer Hafen an der Ostsee // Foto: MeerART

Es gibt Winter, da haben wir so gut wie gar keinen Schnee, sondern nur Frost. Wenn die Kaltfront aus dem Osten herüberkommt, haben wir meistens richtig bitterkalte Tage und Nächte. Je nachdem wie lange die dauern, können die schon mal richtig an die Substanz gehen, sowohl bei uns Menschen als auch bei den Tieren. Wenn die Ostsee über einen längeren Zeitraum zufriert, dann bekommen das viele Wasservögel bitter zu spüren.

Frühlingserwachen an der Ostsee im Ostseebad Boltenhagen // Foto: MeerART

Oft kostet es Überwindung bei den eisigen Ostwinden raus an die Luft zu gehen, aber wenn man es geschafft hat, fühlt man sich nach einem ausgiebigen Spaziergang am Strand einfach fantastisch. Der Erholungswert ist mit nichts zu vergleichen.

Wenn’s stürmt an der Ostsee

Ich kann mir immer noch nicht so recht erklären woran es liegt, aber Stürme an der See sind einfach fantastisch. Wenn der Wind pfeift, die Wellen sich aufbäumen und dir die Gischt ins Gesicht spritzt, dann fühlen wir uns richtig lebendig.

Start der Nebensaison an der Ostseeküste in Dahme // Foto: MeerART

Außerdem gibt es einen nicht zu verachtenden Nebeneffekt. Sobald sich die Ostsee wieder beruhigt hat, ist das die beste Zeit, um nach Strandfunden wie Bernstein und Co. Ausschau zu halten.

Impressionen aus dem Ostseebad Damp auf der Halbinsel Schwansen // Foto: MeerART

Und bei allem Schönreden, die Regentage haben wir natürlich auch. Die gehören nun mal zu unserem Norden dazu, aber mit der richtigen Einstellung und Kleidung machen die einem nur noch halb so viel aus. Ich kann es gar nicht oft genug betonen, dass ich es ausgerechnet einem regnerischen und kalten Januartag zu verdanken haben, dass wir uns so neu in den Norden verliebt haben.

Wir möchten die Winter an der Ostsee auf keinen Fall missen. Und was ist mit euch? Auf alle Fälle haben wir hier noch ein paar Schietwettertipps für euch.

4 Kommentare zu „Die Ostsee im Winter“

  1. Axel Zellhöfer

    Diese Liebe kann ich nur zu gut verstehen. Und Shietwetter giv dat nich im Norden! Nur die falschen Klamotten… (Y) Um die schöne Nebensaison bei Bilderbuchwetter seid ihr echt zu beneiden. Wir lieben, wenn wir im Winter die Heimat besuchen , die Spaziergänge an der Steilküste vor Eckernförde und am Rand der Vogelschutzhalbinsel Aschau 😉 Liebe Grüße an Euch zwei

    1. Moin Axel,

      ne Shietwetter giv dat wirklich nich. 🙂 Ich hätte das früher nie von mir gedacht, aber für uns ist die See in der Nebensaison mittlerweile echt am Schönsten. Ich hoffe, dass wir das genau so auch noch sehr lange genießen dürfen. Nicht dass wir hier nach und nach alle anstecken und es dann plötzlich voll ist. 😉 🙂
      In Eckernförde und drumherum gibt es für uns auch noch viel zu entdecken. Sogar die Vogelschutzhalbinsel Aschau sagt mir noch nichts, danke für den Tipp.

      Ganz liebe Grüße zurück zu euch zwei ganz im Süden.

      Herzlichst,
      Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Deine neusten Beiträge bewerben

BUCHTIPP //

NEUSTE BEITRÄGE //

Arrangement mit Waldkiefer, Christrose, Zapfenzweige und einer Laterne // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Natürliche Weihnachtsdekoration

Wenn du drinnen auf Weihnachtsdekoration nicht verzichten magst, dir aber die klassische Dekoration zu aufdringlich ist, dann haben wir ein paar natürliche Ideen für dich.

weiterlesen »
Dachbodenfunde - Handgewebtes, antikes Leinen // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Antikes Leinen von Hand gewebt

Heute möchten wir euch einen ganz besonderen Schatz aus unserem Atelier vorstellen, und zwar Produkte, die aus antikem Leinen entstehen. Leinen, welches nicht nur sehr

weiterlesen »