Die Badestelle Lüttmoorsiel

Lüttmoorsiel ein wunderschönes Naturschutzgebiet und die Halligbahn nach Nordstrandischmoor // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Unsere Entdeckungsreise führte uns diesmal zur süßen, kleinen Badestelle Lüttmoorsiel im Kreis Nordfriesland. Für uns eine Entdeckungsreise, die aus mehreren Gründen Kribbeln im Bauch auslöste.

Wie wir in vergangenen Beiträgen bereits öfters berichtet haben, planen wir – sofern das Wetter es zulässt – bei jeder Hausbesichtigung auch Zeit ein, um die nähere Umgebung zu erkunden. Diesmal hatte es uns nach Lüttmoorsiel verschlagen.

Lüttmoorsiel mit dem Lorendamm der Halligbahn nach Nordstrandischmoor // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Wenn der Weg nicht das Ziel ist

Der Weg dorthin war heute ein wenig verworren, denn einige Straßen waren wegen Baumaßnahmen gesperrt. Wir folgten zwar den Umleitungen, hatten aber stets das Gefühl im Kreis zu fahren. Das Ziel war irgendwie nicht in Sicht. Auch unsere Navi war mit der Adresse Lüttmoorsiel völlig überfordert. Mit dieser verzweifelten Irrfahrt schienen wir nicht allein zu sein. Einige Campern begegneten wir öfters des Weges und auch die schienen hilflos suchend unterwegs zu sein.

Lüttmoorsiel mit dem Lorendamm der Halligbahn nach Nordstrandischmoor // Foto: MeerART

Glücklicherweise entdeckten wir einen Postbeamten, den wir nach dem Weg fragen konnten und dieser erklärte uns, wie wir am Geschicktesten dorthin kommen. Hätten wir das nicht gemacht, wären wir wohl nie am Ziel angekommen, denn wir mussten dafür auch durch abgesperrtes Gebiet. Das soll einer ahnen… 😉

Lüttmoorsiel mit dem Lorendamm der Halligbahn nach Nordstrandischmoor // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Wenn keine Baumaßnahmen sind, dann führt der einfachste Weg durch das Naturschutzgebiet Beltringharder Koog. Übrigens ein ganz fantastisches Naturschutzgebiet, das wir seit neuestem mit zu unseren Lieblingsplätzen zählen und wir ganz sicher in naher Zukunft noch ganz viel Zeit verbringen werden.

Lüttmoorsiel mit dem Lorendamm der Halligbahn nach Nordstrandischmoor // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Ein Paradies für Vogelfreunde

Aufgrund der vielen Seen und der Nähe zur Nordsee ist das Gebiet ein wichtiger Rückzugsort für zahlreiche Vögel. Dass dies viele Hobbyornithologen anzieht, war nicht zu übersehen. Auf den letzten Metern zum Parkplatz begegneten wir einigen, die bewaffnet mit Ferngläsern Ausschau hielten.

Lüttmoorsiel mit dem Lorendamm der Halligbahn nach Nordstrandischmoor // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Was uns im nördlichen Teil von Nordfriesland immer so positiv auffällt, ist das Vertrauen in die Besucher. Viele der öffentlichen Parkplätze sind auch hier nicht kostenlos, aber mit einem Euro absolut vertretbar. Die Münze wird einfach in eine dafür vorgesehene Dose geworfen. Wir finden das richtig klasse.

Die Badestelle

Die Badestelle Lüttmoorsiel ist, wie viele Badestellen an der Nordsee, natürlich tideabhängig. Sie liegt am kilometerlangen Seedeich und verfügt über eine ca. ein Hektar große Liegewiese. Die kommt einem anfangs, wegen der Einzäunung, ein wenig merkwürdig vor, aber das ist wohl der beste Schutz, um nicht in den Hinterlassenschaften der Schafe liegen zu müssen. Strandkörbe zum Verweilen sind ebenso vorhanden wie ein Spielplatz für Kinder. Des weiteren befindet sich am Parkplatz ein Besucherzentrum sowie das Café Lüttmoorsiel.

Lüttmoorsiel mit dem Lorendamm der Halligbahn nach Nordstrandischmoor // Foto: MeerART

All das kam für uns heute gar nicht in Frage. Erstens war kein Badewetter, und zweitens sollte gleich noch ein für uns sehr wichtiger Besichtigungstermin anstehen. Diesmal ging es um ein Objekt, das für uns das Richtige zu sein schien. Dementsprechend aufgeregt waren wir natürlich. (Alles weitere dazu verraten wir, sobald wir alles in trockenen Tüchern haben)

Lüttmoorsiel mit dem Lorendamm der Halligbahn nach Nordstrandischmoor // Foto: MeerART

Begeistert sind wir auf alle Fälle von allem was, wir landschaftlich in Nordfriesland entdecken dürfen. Ganz besonders oberhalb von Husum. Je öfters wir hierher kommen, desto mehr verlieben wir uns in die Gegend. Ein Highlight für uns ist jedes Mal der Blick vom Festland auf die Inseln und Halligen.

Lüttmoorsiel mit dem Lorendamm der Halligbahn nach Nordstrandischmoor // Foto: MeerART

Die Halligbahn Lüttmoorsiel-Nordstrandischmoor

Für die Hallig Nordstrandischmoor ist Lüttmoorsiel der Verbindungsknoten zum Festland und zurück, denn hier fährt die Halligbahn. Umgangssprachlich sagt man eher Lorenbahn dazu. Wir hatten sogar das Glück, dass gerade, als wir uns dort aufhielten eine Lorenbahn von der Hallig nach Lüttmoorsiel unterwegs war, was wir natürlich auch fotografisch festhalten mussten.

Lüttmoorsiel mit dem Lorendamm der Halligbahn nach Nordstrandischmoor // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Ein Teil der Fahrzeuge – zwei Lokomotiven, Güterwagen für den Baubetrieb und zwei Bauwagen, die der Unterkunft für Arbeiter während der Bauarbeiten dienen – gehören dem Landesbetrieb für Küstenschutz Schleswig-Holstein. Alle anderen Fahrzeuge gehören den Bewohnern von Nordstrandischmoor. Dort unterhält jeder Haushalt eine eigene Lore. Sie dienen ausschließlich dem Eigenbedarf der Inselbewohner und ihrer Gäste. Kommerzieller Verkehr findet nicht statt.

Lüttmoorsiel mit dem Lorendamm der Halligbahn nach Nordstrandischmoor // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Für Gäste oder Tagesausflügler gibt es von Mai bis September die Möglichkeit, bei Ebbe eine geführte Wattwanderung zu unternehmen. Die werden wir, sobald wir hier oben angekommen sind, auf alle Fälle auch mal ausprobieren.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Es riecht nach Frühling in Nordfriesland // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Es roch nach Frühling

Die Bettdecke bis an die Nasenspitzen gezogen, lagen wir eingekuschelt in unseren Betten. Eigentlich hatten wir noch gar keine rechte Lust aufzustehen, doch irgendwas war anders an diesem Sonntagmorgen.

Weiterlesen »
Bericht für MeerART vom "Mein Inselhotel" (Inh. Gunnar u. Kerstin Jöns) in Norddorf auf Amrum // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Mein Inselhotel mit Leib und Seele

Anzeige // Fliehende Wolken und ein Himmel so blau wie schimmernde Seide… Klar, dass wir als Strandliebhaber natürlich auch die Insel mit dem atemberaubenden Kniepsand besuchen müssen – Amrum. Von daher war es ein langersehnter Traum endlich die Nordseeinsel kennenzulernen. Als wir jetzt die Möglichkeit erhielten, die Insel für drei Tage zu erkunden, haben wir die Gelegenheit beim Schopf gepackt und sind los. Unsere Anreise verlief alles andere als reibungslos. Obwohl wir pünktlich los sind und sogar einen Puffer eingeplant hatten, brauchten wir sage und schreibe vier nervige Stunden von Geesthacht bis

Weiterlesen »
Blaue Stunde am Binnenhafen von Husum // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Wenn’s dunkel wird in Husum

Letzten Samstag hatten wir den ersten lauen Abend an der Nordsee, den wir nach dem langen Winter unbedingt auskosten wollten. Um gleichzeitig auch noch ein paar schöne Motive einfangen zu können, haben wir uns für Husum entschieden.

Weiterlesen »

9 Kommentare zu „Die Badestelle Lüttmoorsiel“

  1. Moin Ihr Lieben,
    erst einmal habe ich nachgeschaut, wo genau Lüttmoorsiel liegt und selbst Google Maps weiß es nicht, sondern gibt nur das Café an. 😉
    Aber ich weiß jetzt genau, wo es liegt und dort bin ich auch schon unterwegs gewesen Richtung Pellworm. Eine so idyllische Ecke und noch total ruhig. Irgendwie scheint dort alles noch ein wenig langsamer zu gehen (inklusive der Lorenbahn)?!
    Jetzt habt Ihr mich noch neugieriger gemacht als ohnehin. Und ich wünsche Euch sehr und hoffe, dass Ihr Eure Für-Immer-Bleibe gefunden habt! Für Euch scheint es eine super Ausgangsposition zu sein, an dieser schmalsten Stelle des Nordens, oder?
    Das ist ja so aufregend.
    Ganz liebe Grüße
    Martina

    1. Moin du Liebe,

      stimmt, deshalb war es auch eine Irrfahrt. Noch.. bald haben wir genug Zeit uns alles genau anzugucken und einzuprägen.
      Momentan ist eine sehr aufregende Zeit, denn wir haben in der Tat etwas gefunden. Alles worauf wir warten ist, dass der Notartermin kommt und natürlich auch, dass wir dann endlich hoch können. Bis dahin bleiben wir aber noch (fast) schweigsam. Also noch ein wenig Geduld. 😉

      Ganz liebe Grüße,
      Claudia

    1. Moin Uta,

      liebe Dank.
      Wenn wir es doch nur schon schriftlich hätten. 😉
      Das werden wir auf alle Fälle. Ihr habt da ja auch noch einen Kontakt laufen. 😉

      Liebe Grüße,
      Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Suche

BUCHTIPP//

Erscheinungsdatum: 13.12.2023
Autoren: Claudia Kerpa, Ralph Kerpa
Preis: 45,00 EUR
E-Book: 17,99 EUR
Gebundene Ausgabe: 134 Seiten
ISBN-13: 978-3758309694
Verlag: Books on Demand

Buch bestellen bei:
BoD oder Amazon

NEUSTE BEITRÄGE //

MeerART Shirtladen - Shirts und Hoodies mit Meer-Sprüchen
Rabattaktion bis zum 06.04.24

20%

Auf alles im Shop. Nicht mit anderen Gutscheincodes kombinierbar.

Hol dir die fangfrischen Neuigkeiten mit unserem Newsletter!

Verpasst keine Neuigkeit und holt euch die MeerART // Flaschenpost. Einmal im Monat halten wir euch so über alle Aktivitäten rund um MeerART auf dem Laufenden.
Detailtiere Informationen zum Versand unseres Newsletter, findet ihr in den Datenschutzhinweisen. Ihr habt natürlich jederzeit die Möglichkeit das Abonnement mit nur einem Klick wieder zu kündigen.