Der Kampf mit den Böen

Das Naturschutzgebiet Beltringharder Koog in Nordfriesland // Foto: Ralph Kerpa

Den Beltringharder Koog hatten wir bei unserer Haussuche entdeckt und sofort ins Herz geschlossen, von daher gehörte dieser auch zu einem unserer Ziele während der Feiertage. Ein Spaziergang, der uns einiges abverlangte.

Es ist schon witzig, manchmal kann man gar nicht so genau beschreiben, was einen so fasziniert. Der Koog ist zwar groß und doch nur eingeschränkt begehbar. Das Landschaftsbild hat für uns irgendwie etwas Faszinierendes an sich. Wie gesagt, nur schwer beschreibbar, aber kommt einfach mit.

Das Naturschutzgebiet Beltringharder Koog in Nordfriesland // Foto: Ralph Kerpa

Weshalb wir die Nordsee so lieben

Seit Tagen fegte der Wind über den Norden, aber heute legte er noch mal eine Schippe oben drauf. Schon während der Fahrt über die Felder wurden wir im Auto reichlich durchgeschüttelt.

Das Naturschutzgebiet Beltringharder Koog in Nordfriesland // Foto: MeerART

Als wir dann beim Parkplatz ausstiegen, um uns die Gummistiefel überzustreifen, mussten wir schon aufpassen nicht umgeweht zu werden. Gestern, als wir zur Hamburger Hallig gelaufen waren, hatten wir schon reichlich zu tun uns gegen den Wind zu stellen. Na ja, vielmehr ich, denn ich habe mit meinem Körpergewicht ja nicht allzu viel entgegen zu setzten. 😉

Das Naturschutzgebiet Beltringharder Koog in Nordfriesland // Foto: Ralph Kerpa

Heute war das noch eine ganze Ecke heftiger, aber irgendwie auch cool. Es ist schon ein witziges Gefühl, wenn man sich in den Wind legen kann ohne umzufallen Aber wehe, die Böe lässt mal nach… 🙂

Das Naturschutzgebiet Beltringharder Koog in Nordfriesland // Foto: MeerART

Wir also erstmal rüber über den Deich, was inzwischen bei den durchgeweichten Böden auch schon ein Abenteuer für sich ist. Wie man vielerorts an den Schlitterspuren erkennen kann, hat es in den letzten Tagen so manch einen dahin gerafft. Diese Hürde nahmen wir aber mit Bravur.

Das Naturschutzgebiet Beltringharder Koog in Nordfriesland // Foto: Ralph Kerpa

Kostenloses Fitnessprogramm in der Natur

Wer braucht schon ein Fitnessstudio, wenn man die Natur vor der Tür hat und dann noch mit derartigen Naturgewalten. Mit Gummistiefeln durch schlammige Böden zu waten, das ist schon mal nicht ohne und dann noch immer mit Kraft gegen den Wind halten. Perfektes Fitnessprogramm würde ich sagen. Obendrein bekommst du bei dem Spaß auch noch einen klaren Kopf.

Das Naturschutzgebiet Beltringharder Koog in Nordfriesland // Foto: Ralph Kerpa

Ein wenig musste ich schon über uns schmunzeln, denn es dürfte ganz schön lustig ausgesehen haben, wie wir da so vom Winde verweht durch den Beltringharder Koog stapften und dabei auch noch versuchten ein paar Bilder in den Kasten zu kriegen. Ralph hat mit seiner Kamera eben so zu tun, wie ich mit meinem kleinen Smartphone.

Leicht ironisch, aber dennoch ernst gemeint riefen wir uns immer zu: „Na, das ist doch wie wir die Nordsee lieben nicht war?!“;-)

Das Naturschutzgebiet Beltringharder Koog in Nordfriesland // Foto: Ralph Kerpa

Auch im Beltringharder Koog wurde das Wasser vom Wind reichlich ins Landesinnere gedrückt und die vielen Vögel hatten ihre ganz eigenen Sorgen mit den windigen Verhältnissen klarzukommen. Mir ist es eh ein Rätsel, wie die es schaffen sich bei so starken Böen am Himmel zu halten.

Die zahlreichen Vogelbeobachtungshütten in Nordfriesland sind großartig, denn von dort aus lassen sich die vielen Wasservögel prima beobachten. Heute jedoch gab es nicht viel zu sehen. Die meisten Vögel hatten verständlicherweise Schutz auf den Feldern hinter dem Deich gesucht.

Das Naturschutzgebiet Beltringharder Koog in Nordfriesland // Foto: Ralph Kerpa

Auch wir waren heute froh, als wir nach dem Rundgang unser Auto wieder erreicht hatten und uns auf den Heimweg machen konnten. Denn ein kurzer aber heftiger Schauer hatte uns dann doch noch erwischt und für reichlich Erfrischung von oben gesorgt. Dafür hat der heiße Tee im Anschluss gleich doppelt so gut geschmeckt.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Ein ablaufender Priel am Strand von St. Peter-Ording // Foto: R. Kerpa

Das Wattenmeer an der Nordsee

Ein faszinierender Lebensraum zwischen Land und Wasser Über Jahrtausende und im Rhythmus der Gezeiten, entstand an der deutschen Nordseeküste, eines der fruchtbarsten Naturlandschaften der Welt – das Wattenmeer. Es ist gekennzeichnet durch stetigen Wechsel von Wasser und Land. Große Schilder an der Straße weisen auf das UNESCO-Weltnaturerbe hin. Aber was genau ist das Wattenmeer eigentlich?

Weiterlesen »
Der „HALUNDER JET“ im Hafen der Hochseeinsel Helgoland // Foto: MeerART

Mit dem Halunder Jet über die Elbe

Eigentlich ist die Fahrt mit dem HSC „Halunder Jet“ von Hamburg nach Helgoland nur Mittel zum Zweck, um an das jeweilige Ziel zu kommen. Gäbe es da nicht so viel Spannendes von der Wasserseite aus zu sehen. Genau dieses Erlebnis war uns nicht nur die Reise, sondern auch einen extra Beitrag wert.

Weiterlesen »
Impressionen aus dem Nordseebad Otterndorf // Foto: MeerART

Nordseebad Otterndorf – grüne Stadt am Meer

Ein Ort mit Geschichte, der zum Baden, Flanieren und Spaß haben einlädt Auf dem Weg nach Cuxhaven sahen wir das Ortsschild von Otterndorf. Da kam Ralph die spontane Idee, dass wir da nachher auch mal anhalten müssen. „Das kenne ich noch aus Kindertagen. Lass uns doch mal gucken, ob ich noch etwas wiedererkenne“. Gesagt, getan.

Weiterlesen »

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Suche

BUCHTIPP//

Erscheinungsdatum: 13.12.2023
Autoren: Claudia Kerpa, Ralph Kerpa
Preis: 45,00 EUR
E-Book: 17,99 EUR
Gebundene Ausgabe: 134 Seiten
ISBN-13: 978-3758309694
Verlag: Books on Demand

Buch bestellen bei:
BoD oder Amazon

NEUSTE BEITRÄGE //

MeerART Shirtladen - Shirts und Hoodies mit Meer-Sprüchen
Rabattaktion bis zum 06.04.24

20%

Auf alles im Shop. Nicht mit anderen Gutscheincodes kombinierbar.

Hol dir die fangfrischen Neuigkeiten mit unserem Newsletter!

Verpasst keine Neuigkeit und holt euch die MeerART // Flaschenpost. Einmal im Monat halten wir euch so über alle Aktivitäten rund um MeerART auf dem Laufenden.
Detailtiere Informationen zum Versand unseres Newsletter, findet ihr in den Datenschutzhinweisen. Ihr habt natürlich jederzeit die Möglichkeit das Abonnement mit nur einem Klick wieder zu kündigen.