Das Geschenk des Sommers annehmen

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Keine andere Jahreszeit ist so farbenfroh und vielfältig wie der Sommer. Die Sonne lacht vom Himmel und lässt zahlreiche Blumen blühen. Obst und Gemüse darf reifen und auch das tägliche Vogelgezwitscher scheint mit noch mehr Leichtigkeit erfüllt als im Frühjahr. Der Sommer macht was mit uns, aber was?

Seit Wochen haben wir strahlenden Sonnenschein und der Sommer zeigt sich von seiner besten Seite. Das ist Balsam für die Seele. Ganz besonders nach dem letzten Sommer, der definitiv zu kurz ausfiel. Und das nicht, weil er viel zu nass und zu kalt war. Er ist einfach an uns vorbeigeflutscht. Darum haben wir uns geschworen, diesen, so gut es geht, auszukosten. Und das Beste ist, er wird uns sogar noch frei Haus geliefert. Wir müssen dafür nicht mal verreisen. Er ist einfach bei uns – Tag für Tag.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Ich muss gestehen, dass mich ein Artikel in einer Zeitschrift zu diesem Beitrag animiert hat, denn nachdem ich diesen gelesen habe, habe ich mir selbst mal ein paar Gedanken zum Sommer gemacht.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: Ralph Kerpa

Der Sommer ist etwas Kostbares

Ja, das stimmt. In keiner anderen Jahreszeit fühlen wir uns so frei und motiviert. Wie eine Sonnenblume wendet sich alles in uns dem Licht zu und saugt die Wärme auf. Wie wichtig die für uns ist, durften wir sogar wieder am eigenen Leib spüren. Gefühlt haben wir seit April ununterbrochen Sommer. Das stimmt aber nicht ganz. Ganz besonders der Juni war zwar trocken, aber meist ziemlich bewölkt und an vielen Tagen auch recht ungemütlich kalt. Sofort – und das obwohl wir beide nicht so wetterfühlig sind – fiel unsere Stimmung buchstäblich in den Keller. Kein Wunder, denn die Akkus waren einfach noch nicht wieder voll. Es gibt nach der langen Durststrecke einfach noch viel nachzuholen.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: Ralph Kerpa

Im Sommer tanken wir jede Menge Kraft und Energie, die wir brauchen, um durch den meist viel zu dunklen und langen Winter zu kommen. Vieles scheint in dieser Jahreszeit so viel einfacher, dabei haben die Probleme sich oft gar nicht verändert. Aber so wie wir unsere Winterkleidung abstreifen, so streifen wir auch jede Menge Ballast von uns ab. Unsere Lebensgeister werden geweckt, und wir werden mutig und neugierig auf die Welt.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: Ralph KerpaEine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: Ralph KerpaEine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: Ralph Kerpa

Das Leben findet draußen statt

Außerdem hält man sich im Sommer viel mehr draußen auf als im Winter. D. h. wir bewegen uns viel mehr, was dafür sorgt, dass Stresshormone abgebaut werden. Studien belegen sogar, dass wir im Sommer eher unsere Neophobie, also die Angst vor Neuem, überwinden und wir eher bereit sind für neue Erfahrungen und Begegnungen mit anderen Menschen. Vermutlich ist im Sommer die Flirtrate auch deshalb so hoch. 😉

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Was wir seit Jahren für uns feststellen ist, dass wir im Winter viele Menschen so gut wie gar nicht zu Gesicht bekommen und seien es die eigenen Nachbarn. Alles igelt sich ein oder huscht nur an einem vorbei. Im Sommer ist das ganz anders. Man bleibt stehen, erkundigt sich nach dem Befinden, schnackt einfach eine Runde und sei es nur mal kurz über den Gartenzaun. Oft wird daraus ein längerer Plausch oder man gesellt sich doch gleich auf ein Gläschen Wein zusammen.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: Ralph Kerpa

Überhaupt wird der Garten zum neuen Wohnzimmer und wann immer es möglich ist, hält man sich draußen auf. Wie glücklich schätzen wir uns, wenn wir selber abends draußen sitzen und essen können. Was uns dann zusätzlich noch mit einer Leichtigkeit erfüllt, wenn wir das Geschirr von anderen klappern hören. Es vermittelt uns das Gefühl von Süden, von Urlaub. Nur, und das ist das Schönste daran, es Zuhause erleben zu dürfen ohne dafür in die Ferne reisen zu müssen.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: Ralph Kerpa

Im Artikel stand auch, dass der Aufenthalt in der Natur das limbische System, unser Belohnungssystem, im Gehirn aktiviert. Es werden also Botenstoffe ausgeschüttet, die beispielsweise den Parasympathikus, den für die Erholung zuständigen Teil des vegetativen Nervensystems, ans Ruder holen. Das soll uns nicht nur in den Zen-Modus bringen, sondern sogar Schmerzen reduzieren können. Wenn das kein Geschenk ist?! Allerdings müssen wir das Geschenk auch auspacken, sonst kann es ganz schnell passieren, dass der Sommer nur so an einem vorbeirauscht ohne ihn wirklich wahrgenommen zu haben.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: Ralph Kerpa

Erinnerungen schaffen durch Aufmerksamkeit

Gerade eben habe ich noch mit einer Kundin im Atelier darüber gesprochen wie wichtig es ist, bewusst wahrzunehmen, sich Erinnerungen zu schaffen. Genauso wichtig, wie es uns im Atelier ist, unsere Bilder mit einer Wertigkeit zu versehen, sie also nicht beliebig wegwischbar per Smartphone oder Tablet zu haben, sondern als anfassbare Objekte zum Bestaunen und Genießen wahrzunehmen, so wichtig ist es auch für unser Erinnerungsvermögen.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: Ralph Kerpa

Wir huschen durch unseren Urlaub oder Sommer genauso schnell hindurch, wie durch unseren Alltag. Natürlich werden haufenweise Bilder geschossen, in den sozialen Netzwerken geteilt, in der Hoffnung zahlreiche Likes zu bekommen oder überhaupt wahrgenommen zu werden. Blickt man im Nachhinein auf diese Fotos, sind es oft Aufnahmen ohne Gefühl und Wahrnehmung, denn den eigentlichen Moment der Entstehung des Bildes haben wir an uns vorbeirauschen lassen. Wir füllen unsere digitalen Alben, aber nicht unsere persönliche Schatzkammer – das Erinnerungsvermögen.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: Ralph Kerpa

Erlebnisse können wir aber nur schaffen, wenn wir wirklich anwesend sind. Unseren eigenen Atem spüren, Gerüche wahrnehmen. Meinetwegen auch das Rascheln der Dünengräser am Strand zu realisieren oder auch einfach mal nur die Stille zu hören und diese auszuhalten. Das ist fantastisch. Was ihr macht, ist eigentlich egal, Hauptsache ihr macht es bewusst. Derartige Impressionen sorgen dafür, dass in unserem Kopf Bilder und Empfindungen entstehen, die uns glücklich machen.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: Ralph Kerpa

Mach deinen Sommer unvergesslich

Das muss nicht zwangsläufig gleich ein teurer Urlaub sein, sondern viele kleine Dinge, die wir in unseren Alltag integrieren. Das kann ein Spaziergang in der Natur sein oder sich einfach mal bewusst irgendwo hinzusetzen und aufzusaugen. Seien es Vogelstimmen, das Summen der Bienen oder einfach nur ein schönes Lied im Hintergrund.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: Ralph Kerpa

Wann hast du das letzte Mal deine Nase bewusst an eine Blüte gehalten, um ihren Duft zu verinnerlichen? Wann hast du dir Zeit für dich allein gegönnt oder sie mit lieben Menschen geteilt? Wie wäre es den Weg zur Arbeit oder zum Bäcker mal zu Fuß zu erledigen, um wahrzunehmen was um dich herum passiert? Läuft da vielleicht gerade ein Eichhörnchen durch den Park oder sind Vögel emsig damit beschäftigt Futter für ihre Jungen zu suchen. Wie viele Schmetterlinge hast du in letzter Zeit bewusst wahrgenommen?

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Ihr seht, es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich den Sommer mit ganz vielen kleinen Impressionen unvergesslich zu gestalten. All diese Erinnerungen werden dir im nächsten Winter ein Schatz sein, von dem du noch lange zehren kannst.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: Ralph Kerpa

Ich möchte das auch ganz besonders all denjenigen ans Herz legen, die seit Tagen nichts Besseres zu tun haben, als sich nach dem Ende des Sommers zu sehnen, anstatt ihn sinnvoll für sich zu nutzen. Zugegeben, wir haben seit langem den wohl heißesten Sommer und es ist auch nicht schön mit anzusehen, wie so langsam nach und nach die Natur verdorrt. Und ja, vielleicht sind Tage, in denen das Thermometer stets über 30 Grad steigt, auch nicht für jeden leicht zu verkraften. Aber, wir können das Wetter nun mal nicht beeinflussen, aber was wir daraus machen schon.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: Ralph Kerpa

Für diesen Beitrag habe ich bewusst Bilder aus unserem letzten Amrum-Urlaub gewählt, denn er war für uns die schönste Erinnerung seit langem, von der wir sogar noch heute, ein Jahr später zehren.

3 Gedanken zu „Das Geschenk des Sommers annehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben