Auf Spurensuche im Alten Land

Impressionen aus dem Ostanbaugebiet an der Niederelbe, dem Alten Land // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Es ist immer wieder spannend was man alles in Erfahrung bringt, wenn man sich mit seiner eigenen Umgebung näher befasst. Das musste ich jetzt auch im Alten Land feststellen, denn bisher brachte ich die Gegend nur mit Obstanbau und schönen Fachwerkhäusern in Verbindung. Doch egal wohin man blickt finden sich auch Spuren der Holländer.

Impressionen aus dem Ostanbaugebiet an der Niederelbe, dem Alten Land // Foto: MeerART

Die im Eröffnungsbild abgebildete Skulptur  des Priesters Heinrich – vom Künstler Carsten Eggers – ist Symbolfigur für die Kolonisten im Alten Land durch die Holländer. Auch der ursprüngliche Name vom Alten Land „Altland“ weist auf die Besiedlungsgeschichte (1130 und 1230) hin. Das Gleiche gilt auch für den  Namen der Altländer Gemeinde „Hollern“.

Impressionen aus dem Ostanbaugebiet an der Niederelbe, dem Alten Land // Foto: MeerART

Neben Namen sind es auch allerhand Bauwerke und Entwässerungsgräben, die das Alte Land zieren. Die Hogendiekbrücke, die in Steinkirchen über die Lühe führt, gehört auch dazu. Sie wurde zwar erst 1975 errichtet, aber der Einfluss der holländischen Besiedlung ist offensichtlich.

Impressionen aus dem Ostanbaugebiet an der Niederelbe, dem Alten Land // Foto: MeerART

Allerdings wurde diese inzwischen schon durch eine neue Brücke ersetzt. Ihre Vorgängerin hatte nur 40 Jahre gehalten, dann war die Holzkonstruktion einfach zu morsch. Einzig die Ketten, die an eine Klappbrücke erinnern, blieben erhalten. Die Neue Brücke wurde direkt nebenan hingesetzt und sieht von der Optik genauso aus wie die alte Hogendiekbrücke.

Impressionen aus dem Ostanbaugebiet an der Niederelbe, dem Alten Land // Foto: MeerART

Eigentlich hätte ich auf der Brücke noch stundenlang stehen können, so idyllisch war es hier. Aber es gibt ja noch mehr zu entdecken. Wir gingen eine Weile auf dem Deich entlang, denn von hier oben wirken die Häuser noch mal so schön.

Impressionen aus dem Ostanbaugebiet an der Niederelbe, dem Alten Land // Foto: MeerART

Zu den vielen alten und historischen Gebäuden gesellen sich inzwischen auch viele neue Bauten, die aber nicht weniger imposant sind. Dieser neue Hof hier wirkt schon fast wie eine kleine Festung, denn was ihr jetzt auf dem Bild nicht sehen könnt, ist, dass dahinter noch weitere Gebäude vorhanden sind. Wirtschaftlich muss es dem Alten Land jedenfalls noch gut gehen. 😉

Impressionen aus dem Ostanbaugebiet an der Niederelbe, dem Alten Land // Foto: MeerARTImpressionen aus dem Ostanbaugebiet an der Niederelbe, dem Alten Land // Foto: MeerART

Unsere Spurensuche ergab aber noch viel mehr. 2012 wurde das Alte Land vom Bundesland Niedersachsen als Kulturlandschaft für die deutsche Tentativliste bei zukünftigen UNESCO-Welterbeanträgen nominiert.

Impressionen aus dem Ostanbaugebiet an der Niederelbe, dem Alten Land // Foto: MeerART

Begründet wurde die Kandidatur des Alten Landes damit, dass die Landschaft ein herausragendes Beispiel einer hochmittelalterlichen Kolonisation durch Entwässerung des Sumpflandes durch holländische Siedler sei.

Impressionen aus dem Ostanbaugebiet an der Niederelbe, dem Alten Land // Foto: MeerART

Die damals angelegten linearen Strukturen der Landschaft seien gut erhalten und die zugehörigen Siedlungsstrukturen werden durch einen reichen und dichten bäuerlichen Gebäudebestand ergänzt. Auch der heute vorherrschende Obstanbau weist eine Kontinuität seit dem späten Mittelalter auf. (Quelle: wikipedia)

Impressionen aus dem Ostanbaugebiet an der Niederelbe, dem Alten Land // Foto: MeerART

Wer hätte das gedacht. Wenn ich zukünftig durch das Alte Land fahre, werde ich jetzt sicherlich nicht nur an Obstplantagen und Fachwerkhäuser denken. 😉

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Blick auf die Elbe bei Over // Foto: MeerART

Die Flusslandschaft an der Unterelbe

Ein Streifzug entlang der Unterelbe von Krauel bis Over Im zweiten Teil unseres winterlichen Streifzuges entlang der Untererlebe entführen wir euch nach Krauel bis hin zu Over. Je näher wir gen Hamburg kommen, desto sportlicher wird es an der Elbe.

Weiterlesen »
Blick auf den Hamburger Hafen // Foto: MeerART

Die Liebe zum Hamburger Hafen

Da wir in unserem Blog ja nicht nur Beiträge über die Nord- und Ostsee bringen, sondern auch über den Hamburger Hafen, darf dieser mit einer Liebeserklärung natürlich nicht fehlen. Obwohl ich gestehen muss, dass es mir nach all den baulichen Veränderungen etwas schwer fällt. Außerdem müsste Ralph diesen Beitrag verfassen, denn sein Herz schlägt hier viel höher als meines. Trotzdem versuche ich es mal in Worte zu fassen.

Weiterlesen »
Impressionen aus dem Ostanbaugebiet an der Niederelbe, dem Alten Land // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Das Alte Land und seine Äpfel

Das Alte Land ist zwar nicht direkt am Hamburger Hafen und auch nicht Ost- oder Nordsee, aber manchmal muss man einfach über den Tellerrand hinaus schauen. Ganz besonders, wenn es so schön und vielfältig ist wie das Alte Land.

Weiterlesen »

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Suche

BUCHTIPP//

Erscheinungsdatum: 13.12.2023
Autoren: Claudia Kerpa, Ralph Kerpa
Preis: 45,00 EUR
E-Book: 17,99 EUR
Gebundene Ausgabe: 134 Seiten
ISBN-13: 978-3758309694
Verlag: Books on Demand

Buch bestellen bei:
BoD oder Amazon

NEUSTE BEITRÄGE //

MeerART Shirtladen - Shirts und Hoodies mit Meer-Sprüchen
Rabattaktion bis zum 06.04.24

20%

Auf alles im Shop. Nicht mit anderen Gutscheincodes kombinierbar.

Hol dir die fangfrischen Neuigkeiten mit unserem Newsletter!

Verpasst keine Neuigkeit und holt euch die MeerART // Flaschenpost. Einmal im Monat halten wir euch so über alle Aktivitäten rund um MeerART auf dem Laufenden.
Detailtiere Informationen zum Versand unseres Newsletter, findet ihr in den Datenschutzhinweisen. Ihr habt natürlich jederzeit die Möglichkeit das Abonnement mit nur einem Klick wieder zu kündigen.