Das „Lover Special“ in St. Peter-Ording

Nach langer Zeit sollte es mal wieder ein Aufenthalt in St. Peter-Ording, mit Übernachtung, sein. Wir freuten uns schon riesig, obwohl die Wetteraussichten ausgerechnet für die zwei Tage Regen angesagt hatten. Aber egal – wir starteten jedenfalls bei schönsten Sonnenschein und hofften auf das Beste. Mittags in St. Peter-Ording angekommen, fuhren wir erst mal zum Hotel, um zu gucken ob unser Zimmer schon frei ist. Voilá…

Das Beach Motel in St. Peter-Ording // Foto: MeerART

Wir hatten uns diesmal für das Beach Motel in Ording entschieden. An der Rezeption wurden wir mit einem freundlichen „Du“ empfangen und man fühlte sich gleich wie bei Freunden zu Hause. Eingecheckt hatten wir im „Beach“ Zimmer mit Blick auf den Strand.

Dünengras am Strand von St. Peter-Ording // Foto: R. Kerpa

Und da sollte es jetzt auch sofort hin. Das Schöne ist, von hier brauchst du bloß über den Deich und kannst direkt Richtung Strand laufen. Der Himmel hatte sich leider nun doch zu gezogen und das Licht für Fotos spielte Katz und Maus mit uns, aber wir sind ja auch zum  Seele baumeln  lassen hier.

Strandbar 54° Nord in St. Peter-Ording

Wir schlängelten uns durch die Pfützen, denn das Wasser schien in Teilen gar nicht richtig ab zu laufen. Das ist manchmal gar nicht so leicht, will man trockenen Fußes den Strand durch queren. Im Sommer ist das immer einfach, geradewegs Barfuß durch durch die Pfützen und kein Weg ist zu weit.

Pfahlhäuser am Strand

Obwohl man die Pfahlhäuser nun schon zum tausendsten mal gesehen hat, faszinieren sie immer wieder auf´s Neue. Man fühlt sich einfach angekommen in SPO. Heute ist die Nordsee ein wenig aufbrausend und das Wasser steigt so langsam. Viele Touristen sind mit ihren Hunden hier, die freudig umher springen und ihren Freiheitsdrang durch lautes Gebell kundtun. Dies wird eigentlich nur durch die Handwerker unterbrochen, die damit beschäftigt sind die vielen Stege wieder in Gang zu setzten. Alles in allem ein schön entspannter Nachmittag am Strand von SPO.

Pfahlhaus am Strand

Da die Wolken nun immer dichter wurden und es langsam zu regnen anfing, sind wir ins Hotel zurück. Diesmal wollten wir uns mal was gönnen und hatten das „Lover Special“ gebucht. Als erstes wurden wir im Spa erwartet, wo eine große Badewanne für Zwei auf uns warten sollte. Ein lieber Hotelangestellter führte uns in den Bereich wo die Wanne mit tollem Duftöl, umrahmt von brennenden Kerzen, auf uns wartete.

Pfahlhäuser am Strand an der Nordsee in St. Peter-Ording // Foto: R. Kerpa

Das sah schon echt klasse aus – hätte man doch bloß zu Hause so ein großes Badezimmer. Massage-Sprudler an und ab in die Wanne – schön aufwärmen dachte ich mir – doch da kam für mich ein kleiner Schock. Ich, die zu Hause in der Wanne fast immer gar wie ein Hummer wird, hatte nicht damit gerechnet das im Spa strickt an eine vorgegebene Wohlfühl-Temperatur gedacht wird, die mit meiner persönlichen einfach nicht zu vergleichen ist. Dummerweise ließ sich auch kein wärmeres Wasser nachfüllen, so dass unsere Entspannungsbad zu Zweit mit „goose bumps“ endete. 🙁

Ein Wintertag am Strand von St. Peter-Ording

Zum Abendessen sollte uns ein Candle Light Dinner im dii:ke erwarten. So heißt das Restaurant welches im Hotel untergebracht ist. Das Restaurant kann sich nicht nur optisch sehen lassen, auch hier fühlt man sich gleich wie zu Hause. Es gibt keinen Dresscode wie sonst üblich, sondern jeder trägt was er mag – am liebsten Flip Flops. Wir wurden an unseren Tisch geführt – schön mit Kerzen – und bekamen unsere Menükarte mit den vier Gängen die uns heute erwarten sollten. Aber seht selber….

Das “Lover Special” in St. Peter-Ording im Beach Motel / dii:ke

Hier müssen wir mal wirklich ein ganz großes Lob an den Koch aussprechen – so gut und lecker haben wir schon lange in keinem Restaurant mehr gegessen. Sicherlich ist das immer Geschmackssache, aber mir läuft jetzt noch das Wasser im Mund zusammen. Echt der Hammer – schade dass ich nicht alles auf schaffen konnte. Noch mal ein dickes „Sorry“ an das Team, dass wir so lange ausgehalten haben.

Das “Lover Special” in St. Peter-Ording im Beach Motel // Foto: MeerART

Nach einer entspannten Nacht, mit Meeresrauschen als Untermalun,g gab es das Frühstück in der Beach Lounge. Nicht nur die Lounge, sondern die ganze Einrichtung vom Hotel ist einfach kuschelig und lädt zum Verweilen ein. Tolle Musik im Hintergrund, absolut nettes und freundliches Personal, man hat gar keine Lust wieder ab zu fahren. Aber selber schuld, wir hatten ja nur eine Nacht gebucht. Das Auto durften wir nach dem Auschecken noch stehen lassen und so nutzen wir unsere Chance zu den Dünen zu gehen.

Dünenlandschaft am Strand von St. Peter-Ording // Foto: R. Kerpa

Die paar Sonnenstrahlen die am Morgen noch da waren, wollten wir für ein paar schöne Stimmungsbilder ausnutzen. Die Farbvielfalt die sich einem an der Nordsee bietet ist immer fantastisch, selbst wenn das Wetter nicht so toll ist. Auf jedes Fall kann man jedes mal auf´s Neue spannende Nordseeimpressionen einfangen.

Dünenlandschaft am Strand von St. Peter-Ording // Foto: R. Kerpa

Was nicht so toll war, dass man echt aufpassen musste wo man hintritt. Liebe Hundebesitzer mal ein Appell an Euch – wir lieben Hunde, aber nicht ihre Hinterlassenschaften.

Dünenlandschaft am Strand von St. Peter-Ording // Foto: R. Kerpa

Die Sonne taucht die Dünen in ein warmes Licht, obwohl die Luft so kalt und grau zu sein scheint. Das ist halt das tolle hier an der Nordsee – man kann sich gar nicht satt sehen. Zumindest ist dies auch mal wieder eine ganz neue Perspektive für uns gewesen, denn bisher haben wir Ording ausschließlich vom Strand her gekannt.

Dünenlandschaft am Strand von St. Peter-Ording // Foto: R. Kerpa

Es ist vor allem immer Wahnsinn wie schnell die Zeit hier vergeht. Du läufst einfach los, der Wind bläst dir um die Nase und man kann alle Sorgen da lassen. Das einzige was uns nun aufhellt weiter zu träumen ist die dicke Wolkenfront die aufzieht und gar nicht gut aussieht. Also sagen wir „tschüss“ SPO, es war wieder sau schön hier zu sein.

Diese Beiträge könnten für dich auch interessieren:

4 Kommentare zu „Das „Lover Special“ in St. Peter-Ording“

    1. Moin Jutta, ja das habe ich mit Freude gesehen, dass du da warst. Wie hat es dir denn gefallen? Ist doch irre der große Strand, oder? Leider ist unser Turn schon länger her. *seufz* Aber hoffentlich ist es bald wieder soweit. Momentan haut die Arbeit einen um.
      Sonnige Meeresgrüße,
      Claudia

      1. Der ist wirklich irre und diese Pfahlhäuser sind grandios (fotogen)! Der Aufenthalt war natürlich viel zu kurz … Zuerst wollte ich mich im Vorfeld bei euch melden: Vielleicht hätte man sich irgendwo auf einen Kaffee (oder Tee) treffen können, aber ich hab’s wegen der knappen Zeit gelassen. Lieber ein andermal in Ruhe : )
        Wünsche euch einen entspannten Abend,
        Jutta

      2. Das kannst du laut sagen und auch zum Abschalten ist er der Hammer. Es gibt immer Möglichkeiten sind aus dem Weg zu gehen, egal ob Sommer oder Winter. Das ist Genial. Nur die Anfahrt ist nervig von uns aus gesehen. Das Hotel wo du warst kennen wir auch, haben selber schon zwei Übernachtungen getätigt.
        Das mit dem Kaffee holen wir unbedingt nach.
        Herzliche Grüße,
        Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Deine neusten Beiträge bewerben

NEUSTE BEITRÄGE //

Weihnachtsgruß aus dem MeerART Atelier aus Langenhorn in Nordfriesland 2022 // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Alle Jahre wieder…

…. kommt die Zeit, wo sich das Jahr dem Ende neigt. Und wie jedes Jahr senden wir euch vor der Winterpause noch einen kleinen Gruß.

weiterlesen »
Winterstille in Mommark auf Als // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Winterstille in Mommark

Von kleinen Hafenorten wie Mommark geht per se ein Zauber aus. Aber in den Wintermonaten, wenn alles still und verlassen ist, wirken diese nochmal so

weiterlesen »