Ockholm – Natur pur

Küstenabschnitt an der Nordsee zwischen Ockholm und Schlüttsiel // Foto: Ralph Kerpa

Ein kleiner Streifzug am Küstenabschnitt zwischen Ockholm und Schlüttsiel

Es gibt Flecken auf der Erde, denen darf man ruhig etwas mehr Aufmerksamkeit schenken. Ockholm im Kreis Nordfriesland gehört definitiv dazu.

Letzte Woche waren wir auf einer Socialmedia-Veranstaltung in St. Peter-Ording. In der Regel ist es so üblich, dass sich alle Teilnehmer am Anfang kurz vorstellen. Als wir an der Reihe waren und erzählten, dass wir aus Langenhorn (NF) kommen, konnte sich der eine oder andere gerade noch so orientieren. Als sich jedoch das Pärchen, mit dem wir gemeinsam zur Veranstaltung gekommen waren, ebenfalls vorgestellt hatte und erzählte, dass sie aus Ockholm kommen, guckten die meisten Teilnehmer ein wenig irritiert. Grund genug diesem wundervollen Flecken mal ein Gesicht zu geben.

Küstenabschnitt an der Nordsee zwischen Ockholm und Schlüttsiel // Foto: Ralph Kerpa

Ockholm befindet sich an der Nordseeküste in der Region Mittleres Nordfriesland. Neben dem Hauptort befinden sich die Ortsteile Schlüttsiel, Bongsiel und der südliche Teil des Hauke-Haien-Koogs. Ornithologen dürfte der Koog sicherlich ein Begriff sein, denn hier verbirgt sich ein wahres Vogelparadies.

Küstenabschnitt an der Nordsee zwischen Ockholm und Schlüttsiel // Foto: Ralph Kerpa

Und alle, die schon mal auf einer nordfriesischen Insel oder Hallig waren, dürften Ockholm zumindest gestreift haben. Was den meisten aber, aufgrund des Deiches, garantiert entgangen sein dürfte, ist der bezaubernde Blick auf die Nordseelandschaft.

Nur die Nordsee und wir

Es war noch früher Samstag Morgen, als wir uns aufmachten, um für euch ein paar Eindrücke von Ockholm einzufangen. Das Wetter schien sich noch nicht so recht im Klaren darüber zu sein, wie es für den heutigen Tag werden sollte. Regen oder doch lieber Sonne? Uns wehte ein eisiger Wind um die Nasen, als wollte er die letzte Müdigkeit aus unserem Gesicht fegen. Während wir dick eingemummelt über den Deich huschten, mussten wir uns selber erstmal kneifen. Wir können es immer noch nicht fassen, dass dieser schöne Flecken Erde, und damit auch die Nordseeküste, nur knapp fünf Minuten von unserem neuen Zuhause entfernt ist. Dabei ist das absolute Realität.

Küstenabschnitt an der Nordsee zwischen Ockholm und Schlüttsiel // Foto: Ralph Kerpa

Viele Küstenabschnitte an der deutschen Nordseeküste – und damit meine ich das Festland – sehen relativ gleich aus. Der von Ockholm hat für mein Empfinden noch etwas Besonderes, denn zwischen den Lahnungen haben sich Salzwiesen gebildet. Die sind nicht nur wunderschön, sondern bieten zahlreichen Vögeln wichtige Nahrungs- und Rückzugsgebiete. Selbst jetzt zu dieser manchmal etwas trostlos wirkenden Jahreszeit.

Küstenabschnitt an der Nordsee zwischen Ockholm und Schlüttsiel // Foto: Ralph Kerpa

Auch heute konnten wir viele Vogelstimmen hören. Die vom Austernfischer mag ich besonders gern. Sein Rufen verbinde ich sofort mit der Nordsee. Natürlich sieht man Austernfischer auch an anderen Küsten, aber wenn ich ihr Rufen wahrnehme, dann fühle ich mich mit Zuhause verbunden.

Küstenabschnitt an der Nordsee zwischen Ockholm und Schlüttsiel // Foto: Ralph Kerpa

Eine bewegte Vergangeheit

Ockholm gehörte früher zur Beltringharde, die 1362 in der Zweiten Marcellusflut untergegangen ist. Nach der ersten großen Mandränke war Ockholm sogar nur eine Hallig mitten im Wattenmeer. Archäologische Funde zeigen, dass vom 11. bis zum 14. Jahrhundert neben etwas Landwirtschaft vor allem Salztorfabbau betrieben wurde. Letzterem wurde nach dem Wassereinbruch der Marcellusflut durch die Verschlickung der Moore ein Ende gesetzt.

Küstenabschnitt an der Nordsee zwischen Ockholm und Schlüttsiel // Foto: Ralph Kerpa

Wenn man heute hier steht und seinen Blick über den Horizont schweifen lässt, kann man sich gar nicht mehr vorstellen, dass Ockholm sogar mal einen Hafen besessen hat.

Küstenabschnitt an der Nordsee zwischen Ockholm und Schlüttsiel // Foto: Ralph Kerpa

Weil Flensburger Kaufleute den Hafen von Husum nicht benutzten durften, legten sie 1579 einfach hier einen an. Als die Flensburger wieder Handel von Husum aus treiben durften, verlor der Hafen schnell an Bedeutung. Schlimmer noch, er ging in den folgenden Sturmfluten sogar unter. 1766 berief sich der Flensburger Rat auf die alten Hafenprivilegien und richtete allen Husumer Protesten zum Trotz einen Hafen am Bongsiel ein, in dem Waren aus und nach Holland angelandet werden sollten. Allerdings erwiesen sich die schlechten Wege durch die vor allem im Winter unzureichend entwässerten Köge als zu beschwerlich.

Küstenabschnitt an der Nordsee zwischen Ockholm und Schlüttsiel // Foto: Ralph Kerpa

Wie ihr seht, ganz schön was los gewesen in Ockholm. Heute ist der Ort eher touristisch geprägt, aber nur für die, die es ruhig und beschaulich mögen. Außer ein paar Ferienwohnungen und reichlich Natur gibt es nicht viel. Den Ort selbst stellen wir euch dann mal im Frühling vor, wenn die Vegetation sich wieder von der grünen Seite zeigt.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Deichverstärkung im Hauke-Haien-Koog zwischen Ockholm und Schlüttsiel // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Was nochmal ist ein Klimadeich?

Einblicke in die Deichsanierung im Hauke-Haien-Koog Um dem ansteigenden Meeresspiegel etwas entgegen zu setzen, werden in Schleswig-Holstein seit einigen Jahren sukzessive die alten Deiche durch sogenannte Klimadeiche ersetzt. Was sich genau hinter einem Klimadeich verbirgt, haben wir uns mal vor Ort angeschaut.

Weiterlesen »
Impressionen aus dem Nordseebad Otterndorf // Foto: MeerART

Nordseebad Otterndorf – grüne Stadt am Meer

Ein Ort mit Geschichte, der zum Baden, Flanieren und Spaß haben einlädt Auf dem Weg nach Cuxhaven sahen wir das Ortsschild von Otterndorf. Da kam Ralph die spontane Idee, dass wir da nachher auch mal anhalten müssen. „Das kenne ich noch aus Kindertagen. Lass uns doch mal gucken, ob ich noch etwas wiedererkenne“. Gesagt, getan.

Weiterlesen »

4 Kommentare zu „Ockholm – Natur pur“

  1. Neun mal haben wir hier Urlaub gemacht. 2024 machen wir die zehnte Urlaubsreise. Wer die Ruhe sucht und die Natur in unterschiedlichen Jahreszeiten erleben und genießen will, ist hier bestens aufgehoben. Die Inseln (Föhr, Amrum, Sylt und Römö) sind schnell zu erreichen, ebenso die Halligen.
    Der Erholungswert ist aus unserer Sicht schwer zu toppen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Suche

BUCHTIPP//

Erscheinungsdatum: 13.12.2023
Autoren: Claudia Kerpa, Ralph Kerpa
Preis: 45,00 EUR
E-Book: 17,99 EUR
Gebundene Ausgabe: 134 Seiten
ISBN-13: 978-3758309694
Verlag: Books on Demand

Buch bestellen bei:
BoD oder Amazon

NEUSTE BEITRÄGE //

MeerART Shirtladen - Shirts und Hoodies mit Meer-Sprüchen
Rabattaktion bis zum 06.04.24

20%

Auf alles im Shop. Nicht mit anderen Gutscheincodes kombinierbar.

Hol dir die fangfrischen Neuigkeiten mit unserem Newsletter!

Verpasst keine Neuigkeit und holt euch die MeerART // Flaschenpost. Einmal im Monat halten wir euch so über alle Aktivitäten rund um MeerART auf dem Laufenden.
Detailtiere Informationen zum Versand unseres Newsletter, findet ihr in den Datenschutzhinweisen. Ihr habt natürlich jederzeit die Möglichkeit das Abonnement mit nur einem Klick wieder zu kündigen.