Noch mal Schwein gehabt

Eröffnung des Geheges und die offizielle Übergabe der Turopoljes mit einem anschließendem Hoffest // Foto: MeerART

Schwein gehabt, das können diese vier Turopolje Schweine – auch Schwimmschweine genannt – definitiv von sich behaupten. Aufgrund von Massentierhaltung haben Schweine eher ein saublödes Leben. Dass das ganz und gar nicht sein muss, zeigt der Bioland Bauernhof der Stiftung Mensch in Epenwöhrden.

Der Bioland Bauernhof der Stiftung Mensch

Unweit der Nordsee im Kreis Dithmarschen und nur knapp drei Kilometer vom hübschen Meldorf entfernt, gibt es einen ganz besonderen Bauernhof, den Bioland Bauernhof der Stiftung Mensch. Besonders deshalb, weil auf diesem Hof die Nutztiere nicht nur eine artgerechte Lebensweise erfahren, sondern weil der landwirtschaftliche Betrieb auch von Mitarbeitern mit Handikap bewirtschaftet wird.

Eröffnung des Geheges und die offizielle Übergabe der Turopoljes mit einem anschließendem Hoffest // Foto: MeerART

Manch einer mag damit Berührungsängste haben, aber das braucht man ganz und gar nicht. Als wir dort ankamen, wurden wir gleich von einem Mitarbeiter an die Hand genommen und ganz stolz über den Hof geführt. Es ist so niedlich und bemerkenswert zugleich, wie offen und ehrlich dir diese Menschen begegnen. Sie tragen ihr Herz nicht nur am rechten Fleck, sondern auch auf der Zunge. Da weißt du immer woran du bist. 😉

Eröffnung des Geheges und die offizielle Übergabe der Turopoljes mit einem anschließendem Hoffest // Foto: MeerART

Zum Bioland Bauernhof gehören über 90 Hektar Weideland, auf denen sich rund 70 Galloways, 250 Legehennen, 50 Gänse und 4 Ziegen wohlfühlen dürfen und seit neuestem eben auch vier Turopolje Schweine, von denen bereits zwei tragend sind. Die trächtigen Sauen sollen nicht nur zur Erhaltung ihrer Art beitragen, sondern auch den Bauernhof in einen außerschulischen Lern- und Freizeitort verwandeln. Ein Besuch ist also ausdrücklich erwünscht.

Eröffnung des Geheges und die offizielle Übergabe der Turopoljes mit einem anschließendem Hoffest // Foto: MeerART

Letzte Woche war die offizielle Einweihung des Turopolje Schwimmschweine Geheges und wir haben uns das mal angeschaut. Wenn ihr jetzt auch ein Fragezeichen im Gesicht habt, dann geht es euch wie uns. Von Turopolje Schwimmschweinen haben wir zuvor noch nie etwas gehört. Das ist auch kein Wunder, denn die Tiere gehören zu einer absolut selten gewordenen Nutztierrasse. Gerade mal 450 Tiere soll es auf der Welt noch geben.

Das Turopolje Schwimmschwein

Die vom Aussterben bedrohten Turopolje Schweine stammen aus den Save-Auen in Kroatien und haben sich an die überfluteten Gebiete ihrer Heimat bestens angepasst. Sie sind nicht nur ausgezeichnete Schwimmer, sondern tauchen sogar nach Wasserpflanzen oder Muscheln. Eine bis zu 15 Zentimeter dicke Speckschicht und dichte Borsten schützen sie vor Kälte und Hitze.

Eröffnung des Geheges und die offizielle Übergabe der Turopoljes mit einem anschließendem Hoffest // Foto: MeerART

Diese vier Turopolje Schweine stammen von der Arche Warder, Europas größtem Zentrum für seltene und vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen in Schleswig-Holstein. Somit wird der Bioland Bauernhof der Stiftung Mensch zur Satellitenstation der Arche Warder und trägt zum biogenetisch wichtigen Erhalt der Schweinerasse bei.

Dass sich die Tiere hier sauwohl fühlen, sah man an ihrem ausgeglichenen Verhalten. Auch wenn sie hier so richtig genüsslich im Dreck gewühlt haben, mag man kaum glauben, dass Schweine nicht nur intelligente, sondern eigentlich absolut saubere Tiere sind. Ähnlich wie bei uns Menschen haben die Tiere von Natur aus getrennte Plätze, an denen sie fressen, schlafen oder ihre Hinterlassenschaften loswerden. Niemals würden sie diese Plätze vermischen, es sei denn man zwingt sie wie in der Massentierhaltung dazu.

Eröffnung des Geheges und die offizielle Übergabe der Turopoljes mit einem anschließendem Hoffest // Foto: MeerART

Wir sind absolut begeistert von derartigen Projekten und können nur immer wieder appellieren, gebt der Massentierhaltung keine Chance. Wenn ihr nicht auf Fleisch verzichten möchtet, dann bitte guckt darauf wo es herkommt und ob die Tiere ein artgerechtes Leben hatten. Auf dem Bioland Bauernhof könnt ihr neben leckeren Bioland-Eiern von glücklichen und entspannten Hühnern auch Rindfleisch, Würste und Gänse kaufen.

Bioland- Bauernhof und Gallowayzucht 
Ansprechpartner: Jan Volkens, Teamleiter
Epenwöhrdener Feld 21
25704 Epenwöhrden
Mobil: 0172  4394238
E-Mail: jan.volkens[at]stiftung-mensch.com

Öffnungszeiten: 
Montag bis Donnerstag von 8-12 Uhr und 13 bis 16 Uhr, Freitag 8 bis 13 Uhr

2 Gedanken zu „Noch mal Schwein gehabt

  1. Genau so mag ich das und es ist mehr als nur Zeit, solche Projekte zu unterstützen.

    Wir haben auch gerade von nicht gewerblichen Bauern Schweinefleisch gekauft, wo wir wissen, wer dahinter steht und wie die Tiere leben.

    Danke für Euren Einsatz auch in dieser Richtung.

    Ganz liebe Grüße
    Veronika

    1. Moin du Liebe,

      du sagst es. Alle reden vom Tierschutz und gehen dann im Supermarkt Fleisch kaufen, dass in der Regel aus Massentierhaltung stammt. Uns ist unbegreiflich, wie man da weggucken kann. Wie kann das sein, dass viele für ihren Luxusgrill mehr Geld ausgeben, als für das Stück Fleisch das dann verspeist wird?! Die Tiere müssen ohne Ende leiden. Die Haltung, der Transport und dann noch vollgestopft mit Antibiotika. Das muss doch wirklich nicht sein.
      Uns ist es ganz wichtig, aufzuzeigen, dass es anders geht und jeder seinen Teil dazu beitragen kann.

      Danke dir.

      Ganz liebe Grüße zurück,
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben