Die Faszination von Seebrücken

Kempinski Hotel in Heiligendamm // Foto: MeerART

Wer kennt sie nicht, die zahlreichen Seebrücken an Nord- und Ostsee. Ähnlich wie Leuchttürme haben auch sie eine faszinierende Anziehungskraft. Sie reichen zum Teil mehrere hundert Meter ins Meer hinaus.

Da die Gewässer zum Ufer hin flach auslaufen und es nicht überall einen Hafen gibt, können Schiffe mit größerem Tiefgang nicht anlegen. Sie müssen deshalb weit draußen ankern und werden von Pendelbooten be- und entladen. Um diese aufwändige Prozedur zu vermeiden, hat man Seebrücken gebaut.

ANZEIGE
Shirts & Accessoirs von MeerART

Heute ist die Funktion als Anlegestelle nicht mehr vorrangig. In den meisten Fällen dienen sie zum Flanieren für Touristen. Viele verfügen sogar über Hotels, Restaurants, Spielplätze oder andere Freizeitangebote. Früher standen Seebrücken in der Regel auf Holz- oder Beton-Pfählen im Wasser, während sie heute aus Stahl oder Stahlbeton sind.

Die Selliner Brücke

Die erste Selliner Landungsbrücke wurde 1906 eingeweiht und war ca. 508 Meter lang. Sturm und Eisgang verursachten immer wieder Schäden an der Brücke. Im Winter 1941/42 blieb sogar nur noch das Brückenhaus stehen.

Seebrücke im Seebad Sellin // Foto: MeerART

Das wurde ab 1956 zu einer beliebten Tanzgaststätte. 1974 wurde die Anlage gesperrt und vier Jahre später erfolgte der Abriss. Seit 1998 strahlt die Seebrücke wieder in ihrer historischen Gestalt von 1927. Mit ihren 394 Metern ist sie die längste auf Rügen.

Die Seebrücke von Boltenhagen

Boltenhagen hat seine ca. 300 Meter lange Seebrücke im Jahre 1911 eingeweiht. Gut 30 Jahre später wurde auch sie Opfer von Wind und Wetter.

Ein sonniger Herbsttag an der Ostsee in Boltenhagen // Foto: MeerART

Die jetzige Brücke wurde 1992 fertiggestellt und ist knapp 10 Meter kürzer als ihre Vorgängerin. Auch Ausflugsdampfer legen hier an und ab.

Die Seebrücke in Heiligenhafen

Die Seebrücke in Heiligenhafen wurde am 28.06.2012 eröffnet. Auf der 435 Meter langen Brücke gibt es diverse Sitz- und Liegemöglichkeiten, verglaste Abschnitte, die vor Wind schützen, eine Meereslounge, ein Badedeck, Kinderspielbereiche sowie öffentliche Toiletten.

Die neue Seebrücke am Strand von Heiligenhafen // Foto: MeerART

Schon echt beeindruckend dieses Bauwerk. Für die Romantiker unter euch: Hier kann man sich auch trauen lassen.

Die Seebrücke in Heiligendamm

Natürlich darf auch in Heiligendamm eine Seebrücke nicht fehlen. Sie ist 200 Meter lang und nur für das Anlegen kleinerer Schiffe geeignet.

Seebrücke am Strand in Heiligendamm // Foto: MeerART

Timmendorf hat gleich zwei Seebrücken

Timmendorf verfügt  gleich über zwei Seebrücken, die Maritim-Seebrücke im Norden und die Seeschlösschenbrücke in Richtung Niendorf.

Seebrücke in Timmendorfer Strand // Foto: MeerART

Die Maritim-Seebrücke ist 275 Meter lang und wurde im Jahre 1908 für Gäste freigegeben. Auch diese Brücke musste aufgrund von Schäden durch Witterungseinflüsse 1970 abgerissen werden. 1976 wurde sie neu errichtet und bekam ihre heutige Gestalt.

Die neue Seebrücke in Timmendorfer Strand mit dem Teehaus // Foto: MeerART

Für zusätzlichen Glanz und Gloria sorgt die 2012 neu erbaute Seeschlösschenbrücke. Die 100 Meter lange Flaniermeile wird ab Frühjahr diesen Jahres noch mit einem japanischen Teehaus glänzen. Auch sie hat eine bewegte Geschichte, denn 1989 fiel sie einer Sturmflut zum Opfer, wurde nur ein Jahr später erneuert und musste bereits 2011 aufgrund erneuter Zerstörung durch Witterungseinflüsse einem zweiten Neubau weichen.

Die Seebrücke in Grömitz

Die Seebrücke von Grömitz reicht beinahe 400 Meter in die Ostsee hinein und hat ein kleines Brückenhäuschen, welches Schutz vor allzu viel Wind bietet.

Seebrücke an einem Strandabschnitt an der Ostsee in Grömitz // Foto: MeerART

Besonderes Highlight ist die Tauchgondel, mit der man die Unterwasserwelt erforschen kann. Auch von hier legen Ausflugsdampfer in Richtung Boltenhagen, Wismar oder Travemünde ab.

Die Seebrücke in Kellenhusen

Stolze 305 Meter lang ist die Seebrücke von Kellenhusen. Ihr Clou sind die drei Themeninseln.

Kellenhusen und Dahme in der Nebensaison // Foto: MeerART

Sonnenbaden und Relaxen heißt es auf Insel 1, denn Hängematten und eine ins Meer gleitende Treppenanlage sorgen für Entspannung. Während Insel 2 für Wasserspaß sorgt, trumpft Insel 3 mit Brückenkopf, Schiffsanleger und Aussichtsplattform auf.

Die Reriker Seebrücke

Auch der kleine und beschauliche Urlaubsort Rerik hat eine Seebrücke. Sie wurde 1992 eingeweiht, ist 170 Meter lang und ein beliebter Treffpunkt für Urlauber und Einheimische.

Impressionen aus dem Ostseebad Rerik in Mecklenburg-Vorpommern // Foto: MeerART

Beim Spaziergang über die Brücke eröffnet sich der Blick aufs weite Meer und die wunderschöne Küstenlandschaft der Halbinsel Wustrow.

Das waren nur einige wenige Beispiele und Impressionen von unseren Seebrücken an der deutschen Ostseeküste.

Übrigens: Die Seebrücke in Heringsdorf auf Usedum ist mit 508 Metern die längste in Deutschland.

Weitere Seebrücken gibt es in dem Beitrag: „Seebrücken an der deutschen Ostseeküste“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben