Bewahrt Fehmarn! – Eine Insel kämpft

„Fehmarn sollte nicht weiter Stück für Stück von sich aufgeben“

Bewahrt Fehmarn - Oliver Specht am Start // Foto: bewahrt-fehmarn.de

Die Initiative „Bewahrt Fehmarn!“ ist erst vor etwa drei Wochen an die Öffentlichkeit gegangen. Ihre Online-Petition gegen das Industrieareal haben nun schon fast 25.000 Menschen unterschrieben. Auf Facebook zählt die Initiative mittlerweile mehr als 3.200 Unterstützer und es werden immer mehr. Auch auf www.bewahrt-fehmarn.de, steigt die Zahl der Fehmaraner, die sich dort in die E-Mail-Liste eintragen, um mit E-Mails auf dem Laufenden gehalten zu werden. Es ist wirklich schön mit anzusehen, wie viele Menschen aufstehen, um für ihre Insel zu kämpfen.

Der Protest gegen das geplante Industrieareal wird eine immer größere Herausforderung, der sich jeder auf seine ganz eigene Art stellt. So hat Oliver Specht gerade seine fünfte Schwimmetappe rund um Fehmarn absolviert, während TV-Kolumnist und Extremläufer Mike Kleiß am 30. August 2014 einmal die gesamte Insel umrundet hat. Ganze 63 Kilometer. Respekt!

MikeKleiss_Zieleinlauf_30082014

Beide möchten mit diesen Aktionen so viele Fehmaraner und Urlauber wie möglich mobilisieren, um am 02. September 2014 zur großen Bürgeranhörung zu kommen. Mike Kleiß: „Das ist ein entscheidender Abend. Auch für Fehmarns Zukunft. Will die Insel Urlaubsinsel sein oder mehr und mehr von sich aufgeben? Ich bitte alle am Dienstag dort zu sein. Dafür bin ich gelaufen. Geht hin.“

OliverSpecht_Sundbruecke_26082014

Selbst der beliebte R.SH-Moderator Carsten Köthe zeigt sich jetzt als prominenter Unterstützer der Initiative „Bewahrt Fehmarn!“. Der Radiomoderator war schon oft auf Fehmarn und hat hier zahlreiche Fans. In seiner Videobotschaft appelliert er: „Wenn ich an Fehmarn denke, dann denke ich an die tolle Luft und natürlich an die großartige Natur. Und ich wünsche mir, dass dies so bleibt. Und deshalb gehöre ich zu den ganz vielen, die sagen: Bewahrt Fehmarn!

Auch immer mehr überregionale Medien berichten
Derweil schlagen das geplante 15 Hektar große Industrieareal sowie die Initiative gegen das Industriegebiet immer höhere Wellen, auch in überregionalen Medien. So berichten Zeitungen wie zum Beispiel das Hamburger Abendblatt oder Yahoo! News über „die größte Protestwelle in der Geschichte Fehmarns“.

Doch das ist noch nicht genug, es müssen noch mehr aufstehen und darüber berichten, darum bitten wir euch, helft mit bei der Aktion, unterschreibt die Petition und erzählt anderen, Freunden, Bekannten, ja eurer Familie davon. Hier geht es um eine Insel mit (noch) intakter Natur und um Menschen, die dort Leben, wie Familie Kaminski, Familie Ackermann, Familie Specht, Familie Binding, Familie Sieverts, Familie Kahler und viele andere fehmarnsche Familien und Vermieter. Es kann nicht sein, dass wir weiter Marionetten der Politik sind. Gemeinsam sind wir stark! Gemeinsam können wir Fehmarn bewahren!

Bewahrt Fehmarn - Mike Kleiss am Start

Alle Erwartungen der Initiative „Bewahrt Fehmarn!“ richten sich natürlich auf den 2. September 2014. Dann findet die öffentliche Anhörung zu dem geplanten Industrieareal statt. Der Bauausschuss der Insel lädt Fehmaraner und Urlauber dazu ein und will sich mit ihren Sorgen, kritischen Fragen und Befürchtungen beschäftigen. Da dafür eigens die etwa 300 Personen fassende Mensa der Inselschule gebucht wurde, scheinen die Stadtvertreter mit einer großen Teilnehmerzahl zu rechnen. Und wir auch, wir zählen alle auf euch.

Dort wird dann auch der Geschäftsführer von Baltic FS – das Unternehmen aus Neustadt will das Industrieareal auf Fehmarn durchsetzen – Mirko Schönfeldt die Pläne vorstellen. Mirko Kaminski, einer der Sprecher der Initiative „Bewahrt Fehmarn!„: „Herr Schönfeldt wird wieder sagen, das Industrieareal diene der heimischen Wirtschaft. Mit `heimisch´ meint er Unternehmen vom Festland und mit `Wirtschaft´ ganz sicher nicht Fehmarns wichtigsten Wirtschaftszweig. Das ist nämlich der Tourismus. Und das Industrieareal würde der Insel noch zusätzlich zu den Auswirkungen der Belt-Tunnelbaustelle schaden.“ Rainer Ackermann, ebenfalls Sprecher der Initiative ergänzt: „Es sind ja nicht Unternehmer vom Festland gewesen, die die Stadtvertreter Fehmarns gewählt haben. Die Fehmaraner dürften andere Interessen und Anliegen haben als die Unternehmen aus Neustadt und Lübeck.“

Bewahrt-Fehmarn-LogoGanz wichtiger Termin für den Erhalt der Insel: 02.September 2014, 19 Uhr, Inselschule in Burg auf Fehmarn.

„Bewahrt Fehmarn!“

Eine Initiative von Menschen, denen Fehmarn am Herzen liegt.

4 Gedanken zu „Bewahrt Fehmarn! – Eine Insel kämpft

  1. Wir können leider nicht dabeisein, wünschen Euch aber, dass Ihr Erfolg habt, Fehmarn vor diesem Industrieareal zu bewahren. Profitdenken zerstört schon lange zu viel Natur in aller Welt, und deshalb ist jedes Stück Natur wichtig und soll erhalten bleiben.
    Wir kennen und lieben Fehmarn seit 22 Jahren und werden in Gedanken dabei sein und natürlich weiter Daumen drücken, dass Fehmarn sein ursprüngliches Gesicht behält.
    Gaby und Roman aus der Probstei bei Kiel

    1. Liebe Gaby,
      lieber Roman,

      vielen Dank für eure Anteilnahme. Es ist wirklich entsetzlich, wie teilweise über den Kopf der Menschen hinweg entschieden wird. Als seien alle nur stumme Marionetten. Und das schlimmste ist, dass erst zerstört wird, oft unwiederbringlich, um dann zu erkennen, dass es großer Mist war. In der Regel wird dann, für noch mehr Geld versucht, die Natur wieder instand zu setzen. Was für ein Irrsinn. Vielen Dank fürs Daumen drücken.
      Sonnige Grüße,
      Claudia

  2. Hallo zusammen.

    Leider kann ich mit meiner gesamten Familie an diesem wichtigen Termin nicht teilnehmen.

    Wir unterstützen euch mit all unseren Gedanken. Für uns ist Fehmarn nicht nur die Urlaubsinsel. Fehmarn ist für uns Heimat.

    Als Kind war ich oft mit meinen Eltern auf dem Wulfener Hals. Seit nun mehr 21 Jahren bin ich jährlich in meiner zweiten Heimat. 21 Jahre viele tolle Erlebnisse.

    Seit 16 Jahren fährt meine Frau auch mit und nun sind auch noch die Kids dabei. Ein Industrieareal würde diesen unverwechselbaren Charme der Insel zerstören.

    Bitte kämpft und erhaltet euch und uns die Heimat.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Scharenberg, Wolfsburg, Niedersachsen

    „Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl“

    1. Lieber Marc,

      vielen Dank für deine Zeilen. Jede Art der Unterstützung ist wichtig, auch die in Gedanken. Ich weiß was du sagen willst, für uns ist die Insel auch wie eine zweite Heimat und dafür lohnt es sich einfach zu kämpfen. Es ist klar, dass nicht jeder kommen kann, was zwar schade ist, aber verständlich. Von daher mobilisiert heute Abend alle Gedanken an den Termin und das er gut ausgeht. Liebe Grüße an deine Familie.

      Sonnige Grüße,
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben

* Die Checkbox fuer die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich habe verstanden und stimme zu.