Sehnsucht nach dem KniepSand

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Das Schönste am Urlaub ist doch die Vorfreude und die war bei uns bereits seit Wochen vorhanden. Endlich wieder die unendliche Weite des KniepSand’s und ein Gefühl von unbändiger Freiheit genießen.

Die Vorfreude…

Gebucht hatten wir unseren Urlaub bereits vor über einem Jahr, aber je näher der Termin rückte, desto kribbeliger wurde man. Auch der Zeitpunkt war perfekt, denn so konnten wir uns von der lästigen und stressigen Immobiliensuche erholen und gleichzeitig schon ein wenig Kraft tanken für die anstehende Renovierungsphase.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Die Anreise…

Eigentlich ist die Anreise für uns immer ziemlich lästig, denn das Geeier durch Hamburg mit den vielen Baustellen, bis wir auf die A 23 kommen, ist definitiv keine Freude. Und wie so oft war der ganze Bereich um die Köhlbrandbrücke mal wieder wegen einer Veranstaltung komplett gesperrt.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Also blieb uns nur wieder der Umweg über die A 7, die bekannterweise auch nur so vor Baustellen strotzt. Und trotzdem war es diesmal anders, denn wir wussten, dass wir zukünftig nur noch einen sehr kurzen Anfahrtsweg haben würden.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Da wir rechtzeitig losgefahren waren, wollten wir es uns nicht nehmen lassen, vorher noch einmal zu unserem Haus in Langenhorn zu fahren, um auszuprobieren, wie lange wir in Zukunft von dort bis zur Fähre in Dagebüll brauchen würden. Nur noch ganze zehn Minuten. Wie genial.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Auf der Fähre suchten wir uns ein Plätzchen oben an Deck und genossen sowohl den Fahrtwind, als auch die Sonne, die sich endlich mal wieder zeigte. Ab jetzt drehte sich alles nur noch um Entschleunigung, um Urlaub und ums Genießen.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Nachdem wir in unserem InselZuhause angekommen waren, durften Kerstin und Gunnar sich erstmal eine Knuddel-Attacke von uns über sich ergehen lassen. Die Wiedersehensfreude war riesig. Anschließend brachten wir unser Gepäck auf das Zimmer. Diesmal haben wir eines mit dem Namen KniepSand bekommen. Wie passend, denn genau dort ging es als erstes für uns hin.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Die Himmelsleiter…

Vom Hotel sind es nur wenige Gehminuten bis zum KniepSand. Wir nutzen fast jedes Mal den Bohlenweg durch die Dünen, denn dieser führt zu unserer Himmelsleiter.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Diese besagte Himmelsleiter hat für uns zwei in diesem Urlaub noch einmal eine ganz besondere Bedeutung erfahren, aber dazu später mal mehr.  😉

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Wie unterschiedlich doch jedes Mal die Vegetation ausfällt. Als wir vor zwei Jahren im August hier waren, da blühten noch die Salzwiesen. Diesmal war es die Heideblüte, die ihre volle Pracht zeigte. Was in meinen Augen in heimischen Gärten irgendwie fehlplatziert wirkt, ist hier so flächendeckend wie ein Traum.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Als wir oben an der Himmelsleiter standen und unseren Blick über den weiten KniepSand schweifen ließen, ging uns so richtig das Herz auf. Endlich, endlich wieder hier.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Der KniepSand…

Freudig wie zwei kleine Kinder stapften wir die Treppe runter, um unsere Füße tief in den KniepSand einzutauchen. Für manch einen mag das vielleicht albern klingen, aber wir freuten uns ein Loch in den Bauch. Mehr noch, ein Glücksgefühl jagte das nächste.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Mit der Sonne im Rücken liefen wir als erstes zum Wasser. Mussten doch mal gucken wie sich 18° C Wassertemperatur so anfühlen. Brrr.. anfangs reichlich frisch, aber dann ein Hochgenuss.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Unseren ersten Tag auf der Insel nutzten wir für einen ausgiebigen Strandspaziergang, bei dem natürlich auch die eine oder andere Muschel wieder als Urlaubserinnerung in der Tasche landete.

Eine grandiose InselAuszeit auf Amrum mit einer ganz besonderen Überraschung // Foto: MeerART / Ralph Kerpa

Den Abend ließen wir in unserem InselZuhause bei einem leckeren Drei-Gänge-Menü, Vino und tollen Gesprächen mit unseren InselMäusen ausklingen. Und das Schöne war, dies war erst der Anfang von einer grandiosen InselAuszeit auf Amrum.

16 Gedanken zu „Sehnsucht nach dem KniepSand

  1. Moin Moin, ja das ist ja mal ein Bericht mit Bildern zum Meerweh bekommen, aber Euch von ganzem Herzen gegönnt. Ich möchte mal wieder ans Meer. Habe es ja kürzlich erst erlebt, aber die Sehnsucht bleibt. Meer, Wind Sand und Wellen und weite,was kann es schöneres geben. Dankeschön für alles. Liebe Grüße Gerti

    1. Moin Gerti,

      danke. Ja, da kommt tatsächlich Meerweh auf. Der Kniep und die Dünen sind so schön. Immer wenn wir dort sind, wird unser Kopf frei von unnnötigem Ballast. Einfach genial.

      Wir drücken dir die Daumen, dass du bald wieder ans Meer kannst.

      Liebe Grüße,
      Claudia

  2. Moin ihr „Inselkinder“ 😉
    …das hat ja wirklich alles gepasst!!!! Endlich Euer Traumhaus + dann diese tolle Auszeit auf Eurer Insel –> *Genussfreude pur mit Leichtigkeit am Meer* nenn‘ ich dat ma 🙂
    …und natürlich machen die Fotos incl. Text wieder ganz dolle Meerweh 😉 …wow künftig nur noch 10 Min., da lohnt sich bestimmt auch mal ’nen WE-Kurztrip!!
    hach, freu mich so für Euch!!!! 🙂
    Liebe Grüsse zu Euch + noch laaaanges „Nachglühen“!!
    Christa
    heute ma zeitnah 😉

    1. Moin Moin,

      danke für die lieben Zeilen und die herzliche Mitfreude.

      Du sagst es. Als wäre es vorherbestimmt gewesen. 🙂

      Auf der Insel war wirklich eine Woche lang Strand pur angesagt. Laufen, laufen und genießen. Hach.. herrlich.

      Ist das cool, oder ist das cool?! Können es selber immer noch gar nicht fassen. Die Inseln und Halligen sind auf einmal so nah. Einfach klasse. Das wird bestimmt eine ganz neue Lebensqualität.

      Ganz liebe Grüße an die Lahn,
      Claudia

  3. Moin Ihr Lieben,
    oh, so schön, vielen Dank für die Bilder und die Zeilen! Ich möchte bitte auch einmal nach Amrum… 🙂
    Ich freue mich für Euch, dass Ihr künftig so fix auf Eurer Trauminsel seid und ich dann in Gedanken mitkomme, gerne auch nur für ein Wochenende. ;-).
    Alles wird doch immer irgendwann gut, Eure Geschichte ist der beste Beweis.
    Ganz liebe Grüße
    Martina

    1. Moin du Liebe,

      dafür nicht. Du weißt doch, wir nehmen dich gerne mit auf die Reise. 🙂

      Was meinst du wie wir uns freuen. Wir können es immer noch nicht fassen. Als wir neulich von der Insel fuhren, fühlte sich alles schon so nach Heimat an. Ganz im Gegensatz zu hier. Hoffentlich vergehen die restlichen Wochen nun ganz schnell, damit wir fix nach oben können.

      Manche Dinge brauchen eben ihre Zeit. Da kann man machen was man will. Nur den Glauben daran, den sollte man nie verlieren, dann fügt sich irgendwann der richtige Weg. 🙂

      Ganz liebe Grüße,
      Claudia

  4. Moin Claudia,

    bei den schönen Bildern von Amrum musste ich doch erst mal schlucken, und Ihr habt bei mir ganz große Sehnsucht nach meiner Lieblingsinsel geweckt.
    Ich weiß noch genau, dass ich immer schon auf der Fähre vor Freude einen dicken Kloß im Hals hatte, wenn Amrum in Sicht kam.

    Mein erster Weg nach der Ankunft war dann auch natürlich zum Kniepsand, wo ich unter dem weiten Himmel, beim Rauschen der Nordsee und beim Stapfen durch den weichen Sand alles einfach mal hinter mir lassen konnte.

    Ich habe mich nirgends so gut erholt wie auf Amrum. Leider ist aus einer Reise dorthin in diesem Jahr nichts geworden, aber im nächsten Jahr muss es einfach mal wieder sein.

    Liebe Grüße – auch an Ralph
    Karin

    1. Moin liebe Karin,

      da geht es dir wie uns. Es ist jedes Mal eine große Freude, wenn die Insel am Horizont auftaucht und du weißt, dass du sie jeden Moment betreten darfst. Und dann der Kniep, der ruft förmlich nach dir. 😉

      Tröste dich Karin, man kann nicht immer überall sein. Wir haben auch so vieles nicht geschafft und doch jeden Moment genossen. Nächstes Jahr klappt es bestimmt und dann hast du sogar noch einen Grund mehr nach oben zu kommen – uns. 🙂

      Ganz liebe Grüße,
      Claudia

  5. Moin, liebe Claudia

    Mit den tollen Bildern und den Texten dazu habt ihr mich wieder richtig abgeholt..;-) „Schwärm“. Amrun und der Kniepsand stehen bei uns auch ganz oben auf der Wunschliste, wenn wir unser Domizil im hohen Norden bezogen haben.
    In eurem Bericht sieht und liest man spürbar eure Freude und die Erleichterung über das endlich gefundene Zuhause und wie die Anspannung von euch abgefallen ist.
    Danke, dass ich das mit euch teilen darf!
    Diese schönen Tage auf Amrun seien euch von Herzen gegönnt 🙂
    Wer sind denn dort eure Gastgeber? Hast du da eine Adresse für mich?

    Ganz liebe Grüsse
    Sabina

    1. Moin liebe Sabina,

      hach, wie schön…! Wenn man die Freude teilen darf, wird sie doch gleich noch viel größer. 😉

      Der Kniepsand auf Amrum ist so schön. Wir können dort immer so herrlich abschalten. Er ist so weitläufig, dann die Dünen… einfach schön. Der wird euch bestimmt auch gefallen.

      Die Erleichterung ist in der Tat da. Nach der langen und teils aufreibenden Suche ist es schön zu wissen, dass man jetzt wieder ein Ziel hat. Hauptsache die letzten Wochen werden jetzt nicht mehr so lang… sind schon ganz ungeduldig.

      Wir kommen immer in Norddorf im „mein Inselhotel“ unter. Ganz liebe Gastgeber mit einem total schönen Hotel. Als wir das erste Mal dort waren, haben wir einen Beitrag darüber verfasst. Hier ist der Link wenn du magst: http://www.meerart.de/mein-inselhotel-mit-leib-und-seele/

      Ganz liebe Grüße zu euch.
      Claudia

  6. Moin liebe Claudia
    Vielen Dank für den Link, den hatte ich unter den vielen Beiträgen noch gar nicht entdeckt auf eurem Blog. Das ist ja ein wirklich schnuckeliges Hotel 😉
    Wir reisen allerdings immer mit unserem kleinen Hündchen ( Deutsche Dogge) und da hab ich gleich mal angefragt, ob Hunde dort erlaubt sind. Vermutlich eher nicht…
    Bezüglich der grässlichen Verkehrssituation waren wir auch sehr geschockt, überall Baustellen, endlose Staus und Umleitungen. Auf der A7 seit gefühlten hundert Jahren diese mühselige Situation….
    Aber man wird am Ziel dann ja sehr belohnt, speziell wenn es nach Amrum geht. Ralphs Bilder machen das mehr als deutlich. Ich LIEBE seine Aufnahmen.
    Auf unserer Suche nach einem Zuhause im hohen Norden seid ihr beide uns wie ein wunderbares Strandgut angespült gekommen 🙂

    Ganz liebe Grüsse
    Sabina

    1. Moin liebe Sabina,

      dafür nicht. Das Hotel ist wirklich schnuckelig und für uns unser InselZuhause. Was Hunde angeht, das weiß ich leider nicht.

      Oh man ja, der Verkehr. Uns graut schon vor der Renovierungszeit, wo wir das eine oder andere Mal noch pendeln müssen. Aber wie du schon so schön schreibst, am Ende wird man immer belohnt. Und wir, also ihr zwei und wir zwei bald ja sowieso. 🙂

      Dass dir die Bilder von Ralph gefallen, freut mich natürlich sehr. Um so mehr bin ich gespannt, was ihr dann zu unserem Atelier sagt.

      Euch noch einen schönen Sonntag.
      Euer Strandgut Claudia und Ralph 😉

  7. Oh wie traumhaft! Ich habe jedes Wort verschlungen und habe beim Lesen fast das Gefühl gehabt, als wäre ich dabei. Die Bilder sind auch wunderschön und ich wünsche euch weiterhin einen tolle, erholsame Zeit.

    Liebe Grüße
    Anja

    1. Moin liebe Anja,

      hach… das freut mich.
      Das wäre zu schön, aber wie das mit jedem Urlaub so ist, ist dieser leider schon zu Ende. Was bleibt ist die tolle Erinnerung und dieser Beitrag. 😉

      Liebe Grüße,
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben