Schiffslaternen: Eine Insel – ein Lichtermeer

Ein Besuch bei der größten Privatsammlung historischer Schiffslaternen

Maritime Sammlung Kaltenhof – Schiffslaternen und maritime Gegenstände // Foto: MeerART

Aus der Kategorie Menschen, die am Meer leben und arbeiten, möchten wir euch heute jemanden vorstellen, der eine ganz besondere Leidenschaft hat – Schiffslaternen. Im ersten Moment hört sich das irgendwie schnöde an, aber wenn man sich tatsächlich nur einen Moment damit befasst, muss man aufpassen, nicht selbst von diesem Virus befallen zu werden.

Zu finden ist diese in Kaltenhof auf der Insel Poel. Ziemlich versteckt in einer Sackgasse und doch für viele kein Geheimtipp mehr, die Privatsammlung historischer Schiffslampen von Harald Krabbe. Das Schild mit dem Hinweis der „Maritimen Sammlung Kaltenhof“ ist zwar sehr klein, dennoch ist nicht zu übersehen, wo man hin muss. Überall im Garten sind die Laternen verteilt. Eine schöner und faszinierender als die andere. Im Carport parkt deshalb schon lange kein Auto mehr, hier ist eine Schatzkammer mit 100 Jahre Seefahrtgeschichte untergebracht.

Maritime Sammlung Kaltenhof – Schiffslaternen und maritime Gegenstände // Foto: MeerART

Begonnen hatte alles in einem seiner zahlreichen Urlaube in Dänemark. Dort entdeckte Harald Krabbe 2005, auf einem sogenannten Lobbemarket, eine alte Schiffslaterne. Das alte Ding hatte ihn irgendwie fasziniert und wurde kurzerhand gekauft. Beim genaueren Betrachten entdeckte er auf der Glasscheibe eine Gravur aus Zahlen und einer Buchstabenkombinationen und wurde neugierig.

Maritime Sammlung Kaltenhof – Schiffslaternen und maritime Gegenstände // Foto: MeerART

Er recherchierte was diese Gravur zu bedeuten hatte und erfuhr so, dass früher jede einzelne Laterne von der zuständigen Prüfbehörde in vorgegebenen Zeitabständen überprüft werden musste. Dazu wurde das Kürzel der Prüfbehörde, die Laternennummer und das Prüfdatum auf der Linse eingeritzt. Schnell war klar, dass es nicht nur bei einer Lampe bleiben würde, und so war dies quasi der Startschuss für seine Sammelleidenschaft.

Maritime Sammlung Kaltenhof – Schiffslaternen und maritime Gegenstände // Foto: MeerART

In dem umgebauten Carport kann man klassische Steuerbord- und Backbord-Lampen, Top-, und Hecklichter bis hin zu Ankerlaternen und Rundumlaternen bestaunen. Inzwischen ist die Sammlung auf über 500 Schiffslaternen, darunter von 24 deutschen Herstellern und 17 aus anderen Ländern, herangewachsen. Er lachte uns an und sagte: „So langsam muss ich mich bremsen.“ Man merkt schnell, wie viel Hingabe und Leidenschaft sein Hobby mit sich bringt.

Maritime Sammlung Kaltenhof – Schiffslaternen und maritime Gegenstände // Foto: MeerART

Die Augen von Herrn Krabbe leuchten, wenn er die mit Patina überzogenen Laternen aus dem Regal zieht und zu jeder eine Geschichte zu erzählen weiß. Es gibt große und sogar ganz kleine Schiffslampen. Seine älteste Lampe ist über 100 Jahre alt. Allesamt stammen aus Dachbodenfunden, Auktionen und Flohmärkten. Neben den vielen Lampen sind auch immer wieder andere maritime Utensilien wie Rettungsringe, Glasenuhren, Barometer, Logs, Lote, Nebelhörner, Kompasse und sogar eine Dampfpfeife zu finden.

Maritime Sammlung Kaltenhof – Schiffslaternen und maritime Gegenstände // Foto: MeerART

Inzwischen ist er sogar schon ein richtiger Experte für die Schiffslaternen geworden. So kommt es schon mal vor, dass auch Seeleute bei ihm Rat suchen. „Die Laternen verraten ihm viel,“ erklärt er uns, „nur leider kann man in den meisten Fällen nicht mehr belegen, auf welchem Schiff sie einst wirkten.“ Gern ist Harald Krabbe auch behilflich bei mitgebrachten Laternen, egal ob es um Ergründung oder Reparatur geht. Für fast alles gibt es auch Ersatzteile zu erstehen.

Maritime Sammlung Kaltenhof – Schiffslaternen und maritime Gegenstände // Foto: MeerARTWir fragten ihn welches seine Lieblingsstücke sind. „Am liebsten sind mir die Uralt-Laternen, die noch mit Petroleum oder Gas betrieben wurden. Die neueren, die mit elektrischem Licht oder sogar LED betrieben sind, haben in der Regel keine Ausstrahlung mehr,“ verrät er uns. Besonders schlimm findet er die verbastelten Laternen. Diese werden mit der Zeit mit viel Liebe und Hingabe in den Originalzustand zurück restauriert.

Da er sein Hobby auch gerne mit anderen Interessierten teilt, kann man ihn in Kaltenhof besuchen. Das können wir euch nur wärmstens ans Herz legen. Euch erwartet hier eine spannende Führung durch 100 Jahre Seefahrtgeschichte.
Uns hat es sehr gefallen, und wir möchten uns für den herzlichen Empfang bei Ihnen bedanken.

Maritime Sammlung Kaltenhof
Harald Krabbe
Am Gutshof 26,  OT Kaltenhof
23999 Insel Poel
Telefon: 01577 2731257
E-Mail: h.krabbe[at]web.de
Internet: www.maritime-sammlung-kaltenhof.de

Öffnungszeiten:
Vom 1. Juni bis 15.September
jeweils Montag von 17.00 bis 19.00 Uhr und nach vorheriger Anmeldung

Vom 15. September bis  31. Mai nur nach vorheriger Anmeldung

Preise:
Für Führung und Besichtigung (Dauer ca.1 Stunde) sind für Erwachsene  2,50 € und für Kinder von 6 bis 17 Jahren 1,50 € Unkostenbeitrag zu  entrichten.

9 Gedanken zu „Schiffslaternen: Eine Insel – ein Lichtermeer&8220;

  1. Moin, Deine Lampen sind sehr schön. Ich hab auch ein paar und hätte gerne noch schöne Stücke dazu. Verkaufen Sie Lampen? Gruss aus Kiel, Christian

      1. Moin Harald
        ich hab nun vor aus Platzmangel einen ganzen Haufen Schiffslampen zu verkaufen, es sind ca 30-40 und viele Ersatzteile. Besteht noch Bedarf?

      2. Moin Christian,

        bist du so lieb und meldest dich direkt bei Harald Krabbe. Seine Kontaktdaten findest du unter dem Beitrag. Wir von MeerART können gar nichts dazu sagen.

        Liebe Grüße,
        Claudia

  2. Moin liebes Team von MeerART!

    Herzlichen Dank für den Tipp, wir kannten es gar nicht. Ein schöner Bericht der neugierig macht. Bei unserem nächsten Besuch auf Poel werden wir es mit einplanen.

    Viele Grüße in den Norden
    Johanna

  3. Hallo Herr Krabbe,

    Auf Ihrer Internetseite ist ein Foto

    Holland America Line

    da ist eine Schiffslaterne, die 3 von links zu sehen. Die gefällt mir und würde gut in mein Gartenhaus passen.

    Ich möchte die gerne kaufen. Geht das? Teilen Sie mir bitte einen Preis mit, ich würde mich riesig freuen.

    Danke.

    hans_jürgen

    1. Hallo Hans Jürgen,
      das ist ja mal was Neues auf diesem Portal.
      Diese ganz spezielle Ankerlaterne der Fa. Peters & Bey HH ist leider nicht verkäuflich, da sie mit den beiden rechts und links daneben stehenden Laternen eine Einheit bildet. Es sind Laternen mit Gasbetrieb und sie sind für Schleppgut. Die gehören alle 3 zusammen und da geht keine alleine raus.
      Ich habe allesdings stehts einige Laternen zu verkaufen, mit Elektrobetrieb und Petroleumbetrieb.
      Wenn Sie mir eine mail über maritime.sammlung.kaltenhof@email.de senden kann ich Ihnen da sicher interessante Angebote machen.
      Oder einfach mal vorbeischauen!!!!!
      MfG Harald

  4. Hallo Harald,

    habe gedacht, Du würdest mir mal ein Angebot über eine Schiffslaterne schicken.
    Habe ich zu viel verlangt?
    Ich hätte da was für dein Museum.
    Ich habe ein Handgefertgkes Modellkriegsschiff Frankreich 1600 oder so.
    Das hat mal vor glaube ich 50 jahren ein Seemann aus Norderney gebaut..
    Das Schiff hat eine Länge über Vormast über 1 Meter, Höhe 80/9o cm. Vollaufgetakelt. Ich glaube das hat manches Museum nicht.
    Solltest Du mal in der nähe von Dülmen sein, schau mal rein.
    Habe leider kein Foto. Ich würde es Dir gerne verkaufen für Dein Museum.
    Es ist eine Raität auf dem Gebiet Modellbau. Das Schiff gibt es nicht ein zweites mal.

    Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben