Ein Sommertagstraum in Sieseby

Der malerische Ort Sieseby direkt an der Schlei // Foto: MeerART

Sieseby zählt für uns mit zu den schönsten Dörfern an der Schlei. Wann immer wir die Zeit haben, statten wir diesem Traum in weiß einen Besuch ab. Normalerweise passiert das mit dem Auto, heute jedoch steuerten wir das kleine Dorf mal mit einem Boot von der Wasserseite aus an. Ein ganz neues Erlebnis.

Von Land aus ist Sieseby ja schon ein Traum, aber wenn man sich von der Wasserseite nähert, sieht das ganze gleich noch viel zauberhafter aus. Die Sonne strahlte richtig über dem Dorf, als wollte sie es noch einmal ganz besonders hervorheben.

Der malerische Ort Sieseby direkt an der Schlei // Foto: MeerART

So wurden wir von ihr, trotz Sonnenbrille, gezwungen uns dem kleinen Steg eher augenblinzelnd zu nähern. Somit war für uns anfangs nicht sofort ersichtlich wo wir anlegen konnten. Spielende Kinder, die vergnügt im Wasser plantschten, wollten wir auf keinen Fall gefährden. Aber alles hat gut geklappt und wir konnten Sieseby erobern.

Der malerische Ort Sieseby direkt an der Schlei // Foto: MeerART

Erobern trifft es in der Tat, denn vom Boot aus mussten wir über das Geländer vom Bootsanleger klettern. Leitern oder ähnliches gibt es natürlich nicht. Das Geländer, das schon ein wenig in die Jahre gekommen ist, weckte nicht gerade viel Vertrauen, aber da wir alle noch recht gelenkig sind, war das auch kein Problem. 😉

Der malerische Ort Sieseby direkt an der Schlei // Foto: MeerART

Da wir zu viert unterwegs waren und unsere Sachen aus dem Boot nicht mitschleppen wollten, teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Ich blieb mit Ralph vorerst am Boot und wir aßen eine unserer mitgebrachten Stullen. Wir guckten den Kindern beim plantschen zu und trotz dass die beiden Mädels so vergnügt lachten, war so eine herrliche Stille hier. Die wiederum nur dann unterbrochen wurde, wenn Fahrradfahrer einen Stopp einlegten, um auf dem Steg ein Erinnerungsfoto von sich zu machen.

Einfach mal langsam machen

Das Hin- und Herschauckeln der Segelboote im Wasser wirkte geradezu meditativ. Der Blick aufs Wasser wie auf die Häuser am Ufer ein Traum. Ein Mann kam auf den Steg und steuerte direkt auf einen Hund zu, der sich schützend vor der Sonne unter einer Bank in den Schatten gefletzt hatte. Und wir dachten noch, der gehört zu den beiden Mädels. Anschließend sprang der Mann ins Wasser und drehte ein paar Runden. Sein Hund baute sich vor uns auf und kläffte uns mit seiner heiseren Stimme immerzu an.

Der malerische Ort Sieseby direkt an der Schlei // Foto: MeerART

Wie ich nun mal bin, quatschte ich das Tier an und versuchte herauszufinden was es hatte. Sein Kläffen klang schon fast erbärmlich und, dass sogar die beiden Mädels auf uns zukamen und guckten was das Tier hätte. „Bestimmt will er Gassi gehen“, sagte die eine, „aber sein Herrchen ist ja schwimmen“. „Hmm…“ dachte ich mir und mit einer Art Reflexbewegung hielt ich ihm den letzten Happen von meiner Stulle hin, die er dankbar verputzte und sich anschließend dann ruhig vor unsere Füße legte, als gehöre er nun zu uns. Das nennt man dann wohl 1 A betteln. 😉

Der malerische Ort Sieseby direkt an der Schlei // Foto: MeerART

Inzwischen war sein Herrchen zurück und wir vertieften uns in ein kurzes Gespräch mit ihm. Plauschten über das fantastische Spätsommerwetter und alles was in so einen Smalltalk reinpasst, bis unsere Ablösung kam. Nun konnten wir uns noch einmal aufmachen, um uns die Beine in Sieseby ein wenig zu vertreten.

Der Herbst kündigt sich an

Das Rascheln der Blätter ist schon eindeutig lauter geworden. Die Trockenheit und der bevorstehende Herbst lassen sich nicht leugnen, auch wenn man es bei den derzeitigen Traumtemperaturen kaum glauben mag.

Der malerische Ort Sieseby direkt an der Schlei // Foto: MeerART

Auch die Heckenrosen hatten bereits ihr Fruchtkleid angelegt. Leises Stimmengewirr näherte sich vom Schlie Krog, das war dann aber auch schon alles an Geräuschkulisse. Sieseby wirkte, als wolle es sich auf einen Dornröschenschlaf vorbereiten.

Der malerische Ort Sieseby direkt an der Schlei // Foto: MeerART

Auf dem Weg zu den öffentlichen Toiletten kamen wir noch an der Galerie vorbei, in die wir auch noch schnell einen Blick werfen mussten. Bisher hatten wir merkwürdigerweise immer den Ruhetag erwischt und standen vor verschlossener Tür.

ANZEIGE
Wir machen aus Bildern Image und rücken Ihr Unternehmen, Ihre Produkte ins rechte Licht.

Das trifft auch nach wie vor auf das zweite Restaurant im Dorf zu, das gefühlt schon eine Ewigkeit umgebaut wird. Wie ich heute gelesen habe, wird der Gasthof „Alt Sieseby“ wohl voraussichtlich 2017 unter der Leitung von Maria von Randow neu eröffnet. Wir dürfen gespannt sein und haben so auch gleich noch einen Grund um wiederzukommen.

Der malerische Ort Sieseby direkt an der Schlei // Foto: MeerART

Allmählich machten wir uns auf den Rückweg, doch so recht trennen mochten wir uns nicht. Würde die Bootstour nicht noch weitergehen, ich glaube, wir hätten noch bis zum späten Abend auf dem Steg sitzen können und einfach nur so aufs Wasser starren. Sieseby wäre ein Ort, da könnten wir uns das Wohnen ohne Probleme vorstellen.

Der malerische Ort Sieseby direkt an der Schlei // Foto: MeerART

Übrigens: In Sieseby ist das kurzfristige Anlegen mit dem Boot kostenlos. Wer über Nacht bleiben möchte, zahlt fünf Euro in die Kasse ein. Hier eine Nacht auf dem Boot zu verbringen ist sicherlich unbezahlbar. 😉

Abenteuer Bootsausflug auf der Schlei… 

Die Rücktour von Lindaunis nach Maasholm… 

8 Gedanken zu „Ein Sommertagstraum in Sieseby

  1. Liebe Claudia,

    was für ein hübscher Ort – danke fürs Vorstellen!
    Wir müssen unbedingt bald mal wieder an die Schlei und dann vor allem auch nach Sieseby.

    Liebe Grüße
    Eva

  2. Ach, ja, Sieseby, ganz wunderbar (vor allem in der Nachsaison). Da fühlt man sich wie bei Rosamunde Pilcher :-). Besonders gefällt mir der kleine Pilgerweg. Er ist gut ausgeschildert und mit ein paar „Achtsamkeitsübungen“ versehen. Einen schönen Tag und liebe Grüße, Stefanie

  3. Liebe Claudia,

    wieder so ein wunderschöner Ort der herrlich im Dornröschenschlaf versunken zu sein scheint. Vielen Dank für Deinen anschaulichen Bericht und die traumhaften Bilder (Danke, Ralph). Ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, in so einer Idylle zu leben – aber eher im Sommer als im Winter… 😉
    Da das nie der Fall sein wird, muss ich meine Wunsch-Urlaubs- und Anschauliste erweitern und sie wird länger und länger!

    Liebe Grüße
    Martina

    1. Liebe Martina,

      Sieseby ist wirklich ein Dorf zum Träumen. Was mich dort immer so fasziniert ist, dass alles so herrlich zusammen passt. Da ist von Kopf bis Fuß alles stimmig. Vor allem sehen die Häuser so zauberhaft aus, dann der Steg… ach… 😉
      Ich glaube, ich könnte dort dauerhaft leben, aber wer weiß… es gibt ja noch andere schöne Orte an der Schlei.

      Euch noch einen zauberhaften Abend.
      Liebe Grüße,
      Claudia

  4. Moin ihr Lieben,
    was für eine wunderbare Traumtour!!! + so klasse geschrieben + bebildert,
    hach… man meint, man wäre selbst dabei gewesen 😉 Danke für´s Mitnehmen! 🙂
    Sieseby is schon ein ganz besonderes Fleckchen an der Schlei.

    Liebe Grüsse
    Christa

    1. Moin liebe Christa,

      Dankeschön. 😉 Du weißt doch, wir nehmen dich gerne mit. Aber du hast Recht, Sieseby hat irgendwie etwas ganz bezauberndes.

      Dir noch ein zauberhaftes Wochenende.
      Liebe Grüße,
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben