Ein Frühlings-Quickie in Kappeln

Kappeln die idyllische Hafenstadt an der Schlei // Foto: MeerART

Endlich, der langersehnte Frühling ist da und am liebsten hätten wir den ganzen Tag im Freien verbracht. Doch leider hatten die Termine etwas anderes mit uns vor, aber für einen Quickie in Kappeln hat es gereicht.

Kappeln die idyllische Hafenstadt an der Schlei // Foto: MeerART

Diesmal kann man es wirklich nur einen Quickie nennen, denn wir hatten endlich mal wieder eine Hausbesichtigung unweit von Kappeln. Die Anreise hat dank der immer noch nicht enden wollenden Baustellen auf den Autobahnen länger gedauert als gehofft, so dass unser Zeitfenster bis zur Besichtigung ein wenig dahin geschmolzen ist. Trotzdem haben wir das Beste daraus gemacht.

Kappeln die idyllische Hafenstadt an der Schlei // Foto: MeerART

Unser Auto stellten wir fix ab, um wenigstens eine kleine Runde im Hafen zu drehen. Ach, irgendwie fühlte es sich richtig gut an wieder hier zu sein. Kappeln ist so ein süßes kleines Städtchen und der Hafen mit der Schlei hat es uns besonders angetan.

Kappeln die idyllische Hafenstadt an der Schlei // Foto: MeerART

Hering im Anmarsch

An den Kaimauern versammelten sich schon reichlich Angler in der Hoffnung auf fette Beute. Man kann einfach nicht leugnen, dass der Hering im Anmarsch ist. Ich bin immer wieder erstaunt, zu was für einem Volkssport Angeln geworden ist. Mittlerweile stehen die unterschiedlichsten Typen, Männlein wie Weiblein an der Route.

Kappeln die idyllische Hafenstadt an der Schlei // Foto: MeerART

Unter all den Leinen war ein Fischer dabei, seinen Fang auf seinem Boot auszunehmen. Dass der so die Ruhe weg hatte, erstaunte mich. Uns war es dann mit den vielen, zum Teil unkontrolliert fliegenden, Angelseiden zu gefährlich – immerhin hatte mich so ein Teil in Kiel schon beinahe mal erwischt – und wir drehten bei, um unseren Quickie im Museumshafen zu genießen.

Kappeln die idyllische Hafenstadt an der Schlei // Foto: MeerART

Und in der Tat, hier ging es bedeutend ruhiger zu. Viele Bootsliegeplätze waren zwar noch verwaist, dafür gaben sich Hunderte von Krokussen ein Stelldichein. Möwen und Singvögel sorgten noch für die passende musikalische Untermalung.

Kappeln die idyllische Hafenstadt an der Schlei // Foto: MeerART

Wie schnell man sich doch fallen lassen kann. Wir haben uns von diesem Moment so verzaubern lassen, dass wir beinahe unseren Besichtigungstermin verschwitzt hätten. Nun mussten wir doch schnell ein wenig Hackengas geben, aber nicht ohne wenigstens diesmal noch die Mühle Amanda zu fotografieren.

Kappeln die idyllische Hafenstadt an der Schlei // Foto: MeerART

So oft hatten wir es schon vor und immer spielte das Wetter nicht mehr mit. Über das Wetter konnten wir heute nun wirklich nicht klagen, dafür über jede Menge Autos und Personen. Da man in der Mühle auch heiraten kann, hatte das Paar natürlich besonders Glück mit dem Wetter und sie posierten für ihre Erinnerungsbilder unermüdlich.

Kappeln die idyllische Hafenstadt an der Schlei // Foto: MeerART

Für uns wurde es nun LANGSAMZEIT, denn der Makler wartete schon auf uns. Da wir wissen, dass ihr alle mit uns mitfiebert, können wir auch gleich sagen, dass das mit der Hausbesichtigung leider wieder ein Flopp war. Die Lage war zwar schön, aber das Objekt für den Zustand und unser Budget einfach viel zu teuer.

Kappeln die idyllische Hafenstadt an der Schlei // Foto: MeerART

Den Frühlings-Quickie in Kappeln kann uns jedoch keiner mehr nehmen. Bis zum nächsten Mal.

6 Gedanken zu „Ein Frühlings-Quickie in Kappeln

  1. Och, das tut mir leid für euch, dass es wieder nichts geworden ist! Weiß ich doch, wie sehr euch die Gegend an der Schlei gefällt.

    Ich sage herzlichen Dank fürs Teilen eurer herrlichen Fotos, so kann ich wenigstens virtuell in Kappeln mit dabei sein. 🙂

    LG Eva

    1. Moin liebe Eva,

      ja leider, aber ein wenig vernünftig muss man dann doch bleiben. Sonst entwickelt sich das schnell zu einem Faß ohne Boden und das wollen wir nun wirklich nicht.

      Dafür nicht, das machen wir doch immer gerne.

      Liebe Grüße,
      Claudia

  2. Oha, toll! Ich liebe den Norden – die Landschaft, die Menschen, die Küsten…ich reise gern in die Gegend. Ich war sonst auch immer eher an der Ostsee, dieses Jahr habe ich mir ein süßes Ferienhäsuchen über http://www.ferienhaus-danemark.de an der Nordsee gemietet. Verbringe meine Urlaube gern allein in völliger Stille. Nur ich und das Meer. Dort zu leben wäre ein Traum. Ich wünsche euch von Herzen viel Erfolg, dass für euch der Traum bald in Erfüllung geht! 🙂

    Anna-Lisa

    1. Moin Anna-Lisa,

      lieben Dank für deine Zeilen.
      Dir scheint es wie uns zu gehen. 😉
      Ein Haus am Meer wäre in der Tat ein Traum, aber den haben wir aufgrund der hohen Preise gar nicht erst zu Träumen gewagt. Ganz nah am Meer reicht auch, zumal wir immer zwischen den beiden Küsten hin und her düsen werden.

      Für deinen Urlaub an der Nordsee wünschen wir dir eine ganz tolle Zeit. Das wird bestimmt traumhaft.

      Herzliche Grüße,
      Claudia

  3. Hallo Ihr Lieben,
    gerade erst gelesen (Mittagspause) ;-). Irgendwann kommt EUER Haus und das wisst Ihr sofort, dass es genau DAS ist.
    Bis dahin drücke ich die Daumen und freue mich, dass Ihr uns mitnehmt auf Eure Abenteuer- und Erkundungsreisen.
    Liebe Grüße
    Martina

    1. Moin du Liebe,

      hoffentlich… die Aussichten sehen bisher nicht wirklich gut aus, aber die Hoffnung soll man ja nicht aufgeben. Auf jeden Fall würde es uns die vielen Ausflüge noch leichter machen als jetzt. Also, lieben Dank fürs Daumen drücken, dass können wir in der Tat sehr gebrauchen.

      Herzlichst,
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben