Der [Mohltied!] Green Market in Eckernförde

Markt der regionalen Genüsse - Der Mohltied! Green Market in Eckernförde am 17.09.2017 // Foto: Ralph Kerpa

Letzten Sonntag fand in Eckernförde der zweite [Mohltied!] Green Market statt. Ein Event, auf das wir diesmal aus mehreren Gründen richtig Bock hatten.

Wir erinnern uns noch gut an das letztes Jahr, als der [Mohltied!] Green Market zum ersten Mal stattfand. Damals, bei der Premiere, war natürlich noch alles neu. Entsprechend aufgeregt waren der Veranstalter Eckhard Voß und sein Team, wie auch viele der Aussteller. Der kalte Sprung ins Wasser hatte sich aber gelohnt, denn der erste [Mohltied!] Green Market war ein voller Erfolg.

Markt der regionalen Genüsse - Der Mohltied! Green Market in Eckernförde am 17.09.2017 // Foto: Ralph Kerpa

Lecker und regional

Ort des Marktgeschehens ist der Hafen von Eckernförde, und zwar von der Hafenspitze bis zur Holzbrücke. Zahlreiche Aussteller aus dem Norden präsentieren dort ihre regionalen Produkte. Natürlich darf auch reichlich probiert werden und das kann mitunter für Leckermäuler wie uns ganz schön gefährlich werden. Erst recht, wenn man nach langer Fahrt, und so hungrig wie wir, auf dem Markt ankamen. Doch sich daheim schon den Bauch vollzuschlagen wäre einfach Sünde gewesen. 😉

Markt der regionalen Genüsse - Der Mohltied! Green Market in Eckernförde am 17.09.2017 // Foto: Ralph Kerpa

Was uns diesmal besonders gut gefallen hat ist, dass wir durch MeerART inzwischen schon so viele der Aussteller persönlich kennen und der Tag für uns so nicht nur ein rein kulinarisches Vergnügen, sondern auch ein Wiedertreffen mit vielen lieben Menschen war.

Zu jedem Produkt gehört auch ein Gesicht

Markt der regionalen Genüsse - Der Mohltied! Green Market in Eckernförde am 17.09.2017 // Foto: Ralph Kerpa

Von Uta vom Janbeck*s Fairhaus, die diesmal auch mit einem eigenen Stand vertreten war und ihre leckeren, selbstgemachten Brotaufstriche vorgestellt hatte, die nicht nur ungewöhnlich, sondern zum Finger abschlecken sind, bis hin zu Oliver Firla, der wieder mit den super leckeren Nordic Burgern vertreten war. Übrigens die einzigen Burger die ich esse.

Markt der regionalen Genüsse - Der Mohltied! Green Market in Eckernförde am 17.09.2017 // Foto: Ralph Kerpa

Cindy Jahnke mit ihrem selbstgemachten Käse und Eis aus Ziegenmilch. Das Eis musste ich diesmal leider verschmähen, denn im Anschluss an den Markt waren wir noch zum Kaffee und Kuchen eingeladen. Dorthe Bährs, die irgendwie immer ein Lächeln im Gesicht hat, sorgte mit einem spontanen Spiel auf ihrem Akkordeon noch für extra heitere Stimmung. Nicht, dass ich unbedingt auf solche Musik stehe, aber es war so spontan, so herzlich, so volksnah wie alles auf diesem Green Market.

Markt der regionalen Genüsse - Der Mohltied! Green Market in Eckernförde am 17.09.2017 // Foto: Ralph Kerpa

Man merkt, dass alle Produzenten, die hier auf dem [Mohltied!] Green Market vertreten waren, auch für ihre Produkte brennen. Das ist einfach schön zu sehen. Absolut kein Vergleich zu einem Einkauf im Supermarkt. Hier weißt du genau wo die Sachen herkommen, wer dahinter steckt und wie bzw. wo sie produziert werden.

Markt der regionalen Genüsse - Der Mohltied! Green Market in Eckernförde am 17.09.2017 // Foto: Ralph Kerpa

Ein weiteres Highlight für die Besucher dürfte wieder die Showküche mit Köchen aus Schleswig-Holstein gewesen sein, die live zeigten, was man alles Leckeres aus regionalen  und saisonalen Produkten zaubern kann.

Markt der regionalen Genüsse - Der Mohltied! Green Market in Eckernförde am 17.09.2017 // Foto: Ralph Kerpa

Unser Fazit

Für uns persönlich war der [Mohltied!] Green Market wieder eine gelungene Veranstaltung, die fast schon einem Meet and Greet unter Freunden glich. Für Besucher, die sich für den Anbau und die Herstellung regionaler Produkte interessieren, ist der Markt ein schöner Anlaufpunkt. Dazu die maritime Atmosphäre, die der Eckernförder Hafen mit sich bringt.

Markt der regionalen Genüsse - Der Mohltied! Green Market in Eckernförde am 17.09.2017 // Foto: Ralph Kerpa

Allerdings haben wir diesmal auch etwas zu kritisieren. Die meisten Aussteller hatten an ihren Ständen zwar Müllbehälter, aber nicht jeder Besucher blieb auch dort mit seinem Essen oder Getränken stehen. Bereits am frühen Nachmittag waren viele der öffentlichen Müllbehälter derart überfüllt, dass sie regelrecht überquollen. Anstatt vielleicht etwas weiter außerhalb des Marktgeländes nach einer leeren Mülltonne zu gucken, haben die meisten aus Bequemlichkeit ihren Müll dann einfach auf dem Boden entsorgt.

Das war zwar wieder ein anschauliches Beispiel dafür, wie der Müll aus den Städten in die Meere gelangt, dazu aber ein sehr trauriges. Erst recht, wenn zur selben Zeit das Green Screen Festival stattfindet und das Schwerpunktthema diesmal die „Zukunft der Meere“ betraf. Wäre schön, wenn sich das nächstes Mal anders lösen ließe.

Ein Gedanke zu „Der [Mohltied!] Green Market in Eckernförde

  1. Liebe Claudia, lieber Ralph,
    vielen Dank für Euren wunderbaren MeerART-Blog-Beitrag, der genau das widerspiegelt, was auch wir beim 2. [Mohltied!] Green Market am Sonntag empfunden haben: das Gefühl eines ganz großen Familientreffens. Marktmacher, Aussteller, Köche und nicht zuletzt die Besucher eint die Freude und das Interesse am regionalen Genuss und die grundsätzliche Einsicht, dass hochwertige, handwerkliche produzierte Lebensmittel ihren Preis haben dürfen, ja, müssen. Das von Euch zu Recht erwähnte Thema Müllvermeidung/-entsorgung nehmen wir für die 2018-Planung mit auf die Agenda, ebenso die Themen Shuttle-Service und Marktplan/Ausstellerverzeichnis. In diesem Sinne: Danke für Euren steten Support – und auf einen noch tolleren [Mohltied!] Green Market 2018! Wir arbeiten schon dran …!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben