Das Wasservogelreservat Wallnau auf Fehmarn

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Heute möchten wir euch auf eine ganz außergewöhnliche Entdeckungsreise mitnehmen, und zwar in das Wasservogelreservat von Wallnau. Das Naturschutzgebiet ist nicht nur ein Trittstein für wandernde Vogelarten, sondern auch ein spannendes Entdeckerparadies für seine Besucher.

Das Wasservogelreservat Wallnau liegt an Fehmarns Westküste und zählt zu den international bedeutenden Naturschutzgebieten. Wir waren mit Nikola Vagt verabredet, die uns einen interessanten Einblick sowohl vor als auch hinter die Kulissen ermöglichte.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Wir hatten das große Glück, dass wir erst vor kurzem das Wasservogelreservat Wallnau bei einem Inselrundflug aus der Luft sehen konnten und waren da schon total fasziniert.

Nichts wird dem Zufall überlassen

Anhand eines Tischmodells im Infozentrum von Wallnau können auch die Besucher einen Blick von oben auf das Gebiet erhaschen. Mit Hilfe des Modells wird vor jeder Führung dem Besucher das Gebiet kurz vorgestellt.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Das Wasservogelreservat Wallnau ist aus einer ehemaligen Teichlandschaft entstanden. Um die Lebensbedingungen für zahlreiche Brut- und Wasservögel zu verbessern, nutzen die Mitarbeiter ein ausgeklügeltes Wasserwirtschaftssystem.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Die Führungen sind übrigens im Eintrittspreis enthalten. Wer Wallnau auf eigene Faust entdecken möchte, kann das natürlich auch tun. Entlang des Naturpfades gibt es zahlreiche Schautafeln und drei große Themensäulen, an denen sich der Besucher orientieren kann und die ihm Einblicke in Wallnaus Flora und Fauna gewähren.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Zu entdecken gibt es wirklich reichlich, oft sogar ganz unverhofft, aber immer eindrucksvoll.

Nicht nur ein Paradies für Zugvögel

Im Anschluss begaben wir uns auf die Entdeckungsreise und schnell wurde klar, dass es nicht nur Vögel zu bestaunen gibt. Auf dem Gelände stehen zahlreiche Insektenhotels, die voller Leben sind. Es wimmelte nur so von Wildbienen, Faltern und anderen Insekten.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Das ist nicht nur spannend zu beobachten, sondern die Hotels verleiten auch zum Nachbau für den heimischen Garten. An einem ganz speziellen Modell zeigte uns Nicola wie es im Inneren der Brutröhren aussieht.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Da auf dem Gelände zahlreiche, nicht selten schutzbedürftige, Pflanzen wachsen dürfen, haben die kleinen Tierchen auch einen reich gedeckten Gabentisch.

Sehen aber nicht gesehen werden

Zugvögel sind sehr scheue Tiere. Sie lassen sich nur beobachten, wenn sie einen selbst nicht sehen können. Daher gibt es im Wasservogelreservat Wallnau auf den ausgewiesenen Wanderwegen verschiedene Beobachtungshütten, die so genannten „Hides“ (abgeleitet von dem engl. Wort hide: verstecken).

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Mit Ferngläsern bewaffnet begaben wir uns in so eine Hütte und konnten durch kleine Sichtfenster die Vögel auf den vorgelagerten kleinen Inseln ungestört beobachten.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Das war zugleich auch eine kleine Prüfung für mich, denn wie ich neulich in einem Beitrag schrieb, habe ich bei der Bestimmung von Küstenvögeln noch reichlich Lernbedarf. Deshalb hatten wir uns vor kurzem ein Buch über Küstenvögel zugelegt.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Da ich schon fleißig nachgelesen hatte, konnte ich einige exakt bestimmen, andere leider immer noch nicht. Aber ich habe mir von Nikola sagen lassen, dass selbst Ornithologen auch noch mal bei dem einen oder anderen Vogel nachschlagen müssen. Besteht also noch Hoffnung. 😉

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Uns macht es total viel Spaß die unterschiedlichen Verhaltensweisen der einzelnen Vögel zu beobachten. Einige lagen entspannt in der Sonne und hielten ein kleines Nickerchen (war ja auch Mittag und schließlich braucht auch ein Vogel seinen wohlverdienten Schönheitsschlaf), andere hatten schon mit der Mauser zu tun und sahen reichlich gerupft aus. Wieder andere begaben sich auf Futtersuche, zankten sich oder bauten ihr Nest aus.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Nikola verriet uns, dass sie ganz oft am Abend hier sitzt und es genießt die Tiere zu beobachten. Das glaubten wir ihr sofort, denn Vögel zu beobachten ist nicht nur spannend, sondern auch absolut entspannend. Von daher fanden wir es auch total schön, dass wir hier einfach eine ganze Weile sitzen bleiben konnten, um zu genießen. Herrlich.

Den Amphibien auf der Spur

Entlang des Naturpfades und im Besucherbereich gibt es unterschiedliche Schauteiche, Garten- oder Grünflächen voller Leben. Darunter befinden sich Amphibien wie der Teichfrosch oder die Kreuzkröte. Außerdem existiert rund um die Station eine der größten Wechselkrötenpopulationen Schleswig-Holsteins. Wer also seinen Prinz noch nicht gefunden hat, Frösche zum Küssen gibt es hier reichlich. 😉

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Nikola verschwand auf einmal ins Gebüsch und kam mit Grashalmen wieder, die, etwas in Form gezupft, Fliegen simulieren sollten. Die gab sie uns in die Hand und wir setzten uns an einen Teich und hielten diese, zugegeben nicht ganz fairen, vegetarischen Fliegen über das Wasser.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Es dauerte auch gar nicht lange, da biss der erste Frosch an. Eigentlich total gemein, aber es half den Blick für die Tiere zu schärfen. Der Teich, der eben noch aussah als würde er nur von einem Blätterdach überzogen sein, war voll mit Fröschen.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Auch hier brachten wir eine ganze Weile zu, denn die angelegten Flächen in Wallnau laden geradezu zum Verweilen ein. Außerdem konnten wir Nikola mit zahlreichen Fragen löchern.

Alles im Blick

In so einem eindrucksvollen Areal darf ein Aussichtsturm natürlich nicht fehlen. Von oben bietet er einen fantastischen Blick auf das Wasservogelreservat. An solchen Tagen lieben wir es einfach, dass wir für MeerART unterwegs sind.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Aus Sicherheitsgründen dürfen Besucher nämlich nicht ganz nach oben. Wir durften jedoch ausnahmsweise mit Nikola nach ganz oben und hatten einen super schönen Blick über das Reservat und die Insel. Auch Lieblingslandmarken wie der Flügger Leuchtturm oder die Fehmarnsundbrücke zeigten sich am Horizont.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Der Blick vom Aussichtsturm lohnt sich, denn aus dieser Perspektive werden manche Landschaftsstrukturen viel deutlicher sichtbar als von unten. Vor allem auch die Bereiche, die der Besucher aus Naturschutzgründen nicht betreten darf, wie zum Beispiel die Kormoran-Insel. Es lohnt sich ein Fernglas dabei zu haben.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Als ich die Galloway-Rinder sah, hätte ich mich am liebsten zu ihnen gesellt. Die Tiere haben so ein fantastisches und freundliches Wesen. Gemütlich grasten oder dösten sie mit ihren Kälbern auf den Grünflächen. Die Rinder wie auch die Koniks sind nicht ohne Grund in dem Reservat. Sie halten die Grasflächen offen, damit seltene Pflanzenarten eine Chance haben zu wachsen. Das Fleisch der Galloway-Rinder ist übrigens im Reservat käuflich zu erwerben, was in Puncto nachhaltigem Fleischverzehr wieder eine ganz tolle Sache ist.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Von hier oben haben wir sogar zwei Füchse gesehen, die sich hier auf dem Gelände natürlich pudelwohl fühlen. Obwohl der eine ganz schön gerupft aussah. Sollten ihm die Vögel eine Lektion erteilt haben? 😉

Der Tast- und Schnupperpfad

Die liebevoll angelegte Anlage des Wasservogelreservats und die vielen unterschiedlichen Entdeckungsmöglichkeiten haben uns besonders gut gefallen. Dazu zählt auch der Tast- und Schnupperpfad.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Ein Erlebnis für Groß und Klein, denn es ist schon spannend barfuß und mit verbundenen Augen geführt zu werden, damit man auch mal die anderen Sinne schärfen kann ohne im Vorhinein zu sehen was einen erwartet. Zuviel verraten wir aber nicht, denn wir möchten euch in der Tat zum Selbstentdecken aufrufen.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

So viele unterschiedliche Eindrücke machen natürlich hungrig, aber auch dafür ist im Wasservogelreservat Wallnau gesorgt. Es gibt ein süßes kleines Bistro mit einer gemütlichen Außenterrasse.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Ob großen oder kleinen Hunger, Mittagstisch oder Kuchenbuffet, für alles ist gesorgt und das sogar in Bioqualität. Auch wir haben uns nach unserem Rundgang eine gemütliche Auszeit gegönnt und noch einmal alles sacken lassen.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

Unser Fazit: Uns hat das Wasservogelreservat Wallnau total gut gefallen. Auch weil es so wahnsinnig viel und Unverhofftes zu entdecken gibt. Auf dem Gelände kann man gut und gerne einen ganzen Tag lang verbringen. Ein perfektes Urlaubsziel für große und kleine Entdecker.

Das künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerARTDas künstlich angelegte NABU Wasservogelreservat Wallnau im Westen der Ostseeinsel Fehmarn // Foto: MeerART

NABU-Wasservogelreservat Wallnau
Wallnau 4
23769 Fehmarn
Tel.: 04372-1002
Fax: 04372-1445
Mail: mail@NABU-Wallnau.de

Ein ganz dickes Dankeschön an Nikola für diese wundervolle und eindrucksvolle Entdeckungsreise. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

 

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Tourismus Service Fehmarn.

2 Gedanken zu „Das Wasservogelreservat Wallnau auf Fehmarn

  1. Hallo Ihr Lieben,

    toller Bericht und tolle Bilder.Wallnau ist wirklich in tolles Fleckchen der Insel.Jedes Jahr im Urlaub ist ein „Muß“dort einen Besuch zu machen.Die Führungen sind immer klasse und man merkt auch das sie mit Leib und Seele dabei sind und sie auch von jedem Vogel die verhaltensweise kennen. Es lohnt sich immer dort ein paar ruhige und schöne Stunden zu verweilen.Es lohnt sich und wir nehmen uns das tolle Galloways Fleisch immer mit.

    1. Moin liebe Marita,

      freut uns, dass dir der Beitrag gefällt.
      Du sprichst mir aus der Seele, die arbeiten dort wirklich mit Leib und Seele und das spürt man an jeder Ecke.
      Für uns war es der erste Besuch und ich hätte mir nicht Träumen lassen, dass man dort so viel entdecken kann. Das ist wirklich ein Ort wo das Verweilen Spaß macht.

      Ganz liebe Grüße,
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine neusten Beiträge bewerben